Home / Herren / Erneut knappe Heimniederlage

Erneut knappe Heimniederlage

Die Formkurve der Red Devils vom Wernigeröder SV Rot-Weiß zeigte in den letzten Spielen nach oben. So hatte sich die Mannschaft von Devils-Coach Jukka Peltonen auch für das Heimspiel gegen den Viertplatztierten TV Schriesheim jede Menge vorgenommen. Doch krankheitsbedingte, Corona- und verletzungsbedingte Ausfälle erschwerten das Vorhaben ungemein. Aus dem 22-köpfigen Lizenzkader standen an diesem Tage nur 12 Spieler zur Verfügung, darunter zweim Torhüter. „In den letzten Tagen vor der Partie hat die Grippewelle nochmal kräftig zugeschlagen und mehrere Spieler niedergestreckt, darunter leider auch unser teuflischer Topscorer Henry Taskinen. Trotz dezimiertem Kader waren wir gewillt und hoch motiviert, es Schriesheim so schwer wie möglich zu machen“, so Mannschaftskapitän Florian Hellmund.

Markus Takkula (Nr. 48) erzielte im Heimspiel gegen den TV Schriesheim zwei Tore, doch am Ende reichte dies nicht und die Red
Devils unterlagen erneut denkbar knapp mit 7:8 (Foto: Frank Diesener)

In der Folge der zahlreichen Ausfälle mussten die Reihen ein wenig umgestellt werden. Dennoch starteten die Hausherren gut in dieses Spiel. Lauri Ries erzielte die 1:0-Führung in der 12. Minute, wenig später legten Markus Takkula und Leo Zeiske nach, so dass am Ende des ersten Drittels eine 3:2-Führung zu Buche stand. Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitt trafen die Gäste doppelt und gingen damit postwendend in Front. Doch die Red Devils ließen sich davon nicht beirren und antworteten noch vor der zweiten Pause ihrerseits mit Toren von Leo Zeiske und Markus Takkula zur erneuten 5:4-Führung. Genau 62 Sekunden nach Wiederanpfiff erhöhte Rasmus Olsson zum 6:4, welche die Gastgeber knapp fünf Minuten verteidigen konnten. Binnen 12 Sekunden schlug der TV Schriesheim mit zwei Toren zu und glich erneut zum 6:6 aus.

In den Schlußminuten wurde es ein echter Krimi. Ein Überzahlspiel nutzten die Gäste knapp 11 Minuten vor Spielende zum 6:7. Zwei darauf folgende Überzahlsituation konnten die Red Devils zunächst nicht nutzen. Vielmehr kassierten die Wernigeröder mit einem Spieler mehr auf dem Feld sogar noch den achten Gegentreffer. In der Schlußphase versuchten und riskierten die Roten Teufel mit der Herausnahme des Torhüters für einen sechsten Feldspieler alles, doch lediglich ein weiterer Ball fand durch Vojta Krupicka den Weg ins gegnerische Tore. Am Ende steht eine weitere denkbar knappe und unglückliche Niederlage zu Buche, welche die besser platzierte Konkurrenz immer weiter in die Ferne rücken lässt. Bis zu einem Playoff-Platz (Platz 8) haben die Harzer Floorballer bereits acht Punkte Rückstand. Selbst auf Platz 9 und 10 sind es fünf bzw. sechs Zähler. Um hier in den kommenden Spielen noch die Lücke zu schließen, müssen dringend Siege und Punkte her.

Die nächsten beiden Bundesliga-Pflichtspiele stehen bereits am kommenden Wochenende auf dem Programm. Am Samstag empfangen die Red Devils um 18.00 Uhr in der Stadtfeldhalle Wernigerode mit der DJK Holzbüttgen den amtierenden Deutschen Meister. Einen Tag später gastieren die Wernigeröder dann um 16.00 Uhr zum Auswärtsspiel beim ETV Piranhhas Hamburg.

11. Spieltag: 1. Floorball Bundesliga (3./4.12.2022)
MFBC Leipzig – UHC Sparkasse Weißenfels (7:5)
VfL Red Hocks Kaufering – Berlin Rockets (6:7) n.V.
DJK Holzbüttgen – Unihockey Igels Dresden (10:4)
ETV Piranhhas Hamburg – SSF Dragons Bonn (7:6) n.V.
Blau-Weiß 96 Schenefeld – Floor Fighters Chemnitz (4:5)
Red Devils Wernigerode – TV Schriesheim (7:8)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*