Home / Herren / Der amtierende Meister kommt – mit Samuli Granlund

Der amtierende Meister kommt – mit Samuli Granlund

Am vorletzten Spieltag der Bundesliga-Hinrunde empfangen die Red Devils vom WSV Rot-Weiß am Sonntag um 16.00 Uhr in der Stadtfeldhalle Wernigerode den MFBC Leipzig. Damit gastiert kein geringerer als der amtierende Deutsche Meister im Harz und wird den teuflischen Hausherren in diesem Duell alles abverlangen. Die Rollen vor diesem Spiel sind klar verteilt, doch das Team von Devils-Coach Ralf Lisiecki will es den Leipzigern so schwer wie möglich machen und zum 1. Advent nicht unbedingt unnötige Geschenke verteilen. Aber die Ausgangssituation ist keine einfache: Während der MFBC Leipzig aktuell mit 13 Punkten auf Rang drei der Bundesliga-Tabelle rangiert, sind die Harzer Floorballer derzeit auf Platz 7 und damit der vermeintliche Außenseiter. Doch diese Rolle liegt den Wernigerödern, zumal sie angesichts der Tabellenkonstellation nichts zu verlieren haben. „Meine Jungs werden in diesem Spiel wieder alles geben und das bestmögliche rausholen. Wir wissen, dass es nicht einfach wird, aber jammern hilft nicht. Wir müssen zusammenhalten, zusammenstehen und jeder muss noch ein paar Prozent oben drauf legen und dann werden wir schauen, was möglich ist“, so Ralf Lisiecki.

In der letzten Saison war Samuli Granlund (rote Spielkleidung) für die Red Devils auf Torejagd: Im Heimspiel am Sonntag wird der flinke und technisch versierte Finne den Red Devils gegenüberstehen – diesmal im MFBC-Trikot

Das Duell mit dem MFBC Leipzig ist gleichzeitig ein Wiedersehen mit Samuli Granlund und Arian Trützschler. Beide spielten in der vergangenen Saison für die Red Devils und sind nun in der Messestadt aktiv: Während Arian Trützschler in Leipzig studiert, zog es Samuli Granlund nach seinem einjährigen Gastspiel von Wernigerode in eine größere Stadt, wo er nun mit seinem finnischen Teamkollegen Ville Pousi (Topscorer der Saison 2018/2019) auf Torejagd gehen. Die Leipziger mussten in der laufenden Saison bisher zwei Niederlagen gegen den ETV Piranhhas Hamburg und den UHC Weißenfels hinnehmen. Neben einem Unentschieden haben die Messestädter insgesamt vier Siege auf dem Konto, also zwei mehr als die teuflischen Floorballer. In dieser Partie wird es für die Mannschaft von Devils-Coach Ralf Lisiecki vor allem darauf ankommen, in der Defensive gut organisiert zu sein und so wenig wie möglich Chancen zuzulassen. Hierbei gilt es vor allem die MFBC-Knipser Ville Pousi, Erik Schuschwary, Mark-Oliver Bothe und eben auch Samuli Granlund im Blick zu behalten. Sollte dies gelingen und auch die Offensivabteilung der Red Devils mit dem wieder genesenen Sebastian Mennigke so richtig in Fahrt kommen, könnte es eventuell eine knappe Kiste werden.

Im Vorprogramm der Bundesligapartie findet ab 10.00 Uhr ein Heimspieltag der Regionalliga Ost Herren Großfeld statt. Um 10.00 Uhr stehen sich die TSG Floorball Füchse und der UHC Döbeln gegenüber und im Anschluss empfangen um 12.30 Uhr die Red Devils U23 die Igels Dresden II. Die Bundesliga-Reserve der Roten Teufel freut sich ebenso wie das Bundesligateam auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

8. Spieltag: 1. Floorball Bundesliga

30.11., 17:00 Uhr: SSF Dragons Bonn – VfL Red Hocks Kaufering
30.11., 18:00 Uhr: ETV Piranhhas Hamburg – TV Schriesheim
30.11., 18:00 Uhr: UHC Sparkasse Weißenfels – Berlin Rockets
01.12., 16:00 Uhr: DJK Holzbüttgen – Floor Fighters Chemnitz
01.12., 16:00 Uhr: Red Devils Wernigerode – MFBC Leipzig

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.