Home / Herren / Niederlage zum Halbfinal-Auftakt

Niederlage zum Halbfinal-Auftakt

Die Red Devils vom WSV Rot-Weiß sind mit einem Dämpfer ins Playoff-Halbfinale gestartet. Das Team von Devils-Coach Gary Blume unterlag im ersten Duell der best-of-3-Serie vor heimischer Kulisse gegen den MFBC Leipzig mit 2:8. Trotz der am Ende klaren Niederlage haben die Wernigeröder am kommenden Wochenende noch die Chance, die Serie zu drehen und den Traum vom Einzug ins Finale wahr werden zu lassen.

Im ersten Aufeinandertreffen gerieten die teuflischen Hausherren binnen 13 Minuten mit 0:3 in Rückstand. Den Anschlusstreffer zum 1:3 durch Vojta Krupicka beantworteten die Leipziger prompt mit der 1:4-Führung. Zwar gelang Max Bandrock genau drei Sekunden vor Ablauf des ersten Drittels das Tor zum 2:4, doch leider sollte dies das letzte Tor der Red Devils in diesem Spiel bleiben. Nach dem ersten Durchgang wechselte Devils-Coach Gary Blume den Torhüter und Julian Brandt übernahm zwischen den Pfosten. Knapp 14 Minuten konnte er seinen Kasten sauber halten, doch mit dem Treffer zum 2:5 musste auch er zum ersten Mal den Ball aus dem eigenen Netz fischen. Mit Beginn des letzten Drittels versuchten die Roten Teufel alles, um den Anschluss herzustellen, doch der MFBC Leipzig hielt kämpferisch dagegen und ließ kaum Offensivaktionen des Gegners zu. Hingegen nutzten die Gäste in den Schlussminuten die sich bietenden Chancen und legten drei weitere Male zum 2:8-Endstand nach.

Zwar bleibt trotz dieser Halbfinal-Auftaktniederlage noch die Chance, dass Finale zu erreichen, aber in der Höhle des Löwen in Leipzig wird es keine einfache Aufgabe. Das der MFBC Leipzig das zweite Duell am Samstag und auch das mögliche dritte Entscheidungsspiel am Sonntag in einer kleinen Halle bestreitet, wo nur 200 Zuschauerplätze zur Verfügung stehen, macht es nicht einfacher: Den Fans der Red Devils wurde eine Kontingent von 50 Karten eingeräumt. Das heißt also, dass sich auch die Unterstützung vor Ort in Grenzen hält. Demzufolge muss die Manschaft von Devils-Coach Gary Blume am Samstag alles in die Waagschale werfen, um im Kampf um den Einzug ins Meisterschaftsfinale ein drittes Spiel zu erzwingen. (mvo)

Der MFBC Leipzig hat die Red Devils, wie hier Nationalspieler Ramon Ibold, im ersten Playoff Halbfinalspiel sprichwörtlich niedergerungen: Die Wernigeröder verloren mit 2:8 (Foto: Frank Diesener)

Red Devils: [T] Chris Ecklebe, Thomas Bothe, Vojta Krupička, Arian Trützschler, Ramon Ibold, Paul Sundt, [C] Max Bandrock, Sebastian Mennigke, [T] Karlis Svampe, Marius Mildner, Henry Isoksela, Marvin Selzer, Jannes Zilling, Florian Hellmund, Samuli Granlund, Steven Kastner, Miro Kortelainen, [T] Julian Brandt

Red Devils Wernigerode – MFBC Leipzig (2:8) (2:4|0:1|0:3)

0:1 (05:33) Ville Pousi
0:2 (09:11) Erik Schuschwary
0:3 (12:43) Svenson Hoppe (Ville Pousi)
1:3 (15:16) Vojta Krupička (Samuli Granlund)
1:4 (18:16) Stanislav Kanta (Atte Ronkanen)
2:4 (19:57) Max Bandrock
2:5 (34:02) Jiri Tikkanen (Erik Schuschwary)
2:6 (50:28) Svenson Hoppe (Marco Gühlke)
2:7 (56:36) Stanislav Kanta (Atte Ronkanen)
2:8 (59:52) Stanislav Kanta

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.