Home / Herren / Arbeitssieg gegen den Tabellenletzten

Arbeitssieg gegen den Tabellenletzten

Die Red Devils vom WSV Rot-Weiß gastierten am vergangenen Wochenende bei der DJK Holzbüttgen. Der Tabellenletzte der 1. Floorball Bundesliga hatte bereits in der Vorwoche mit einem Sieg gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer und amtierenden Deutschen Meister UHC Weißenfels überrascht und damit ein Achtungszeichen gesetzt. Die Harzer Floorballer wussten schon vorab, dass nach dem Sieg (9:4) im Liga-Hinspiel und dem Erfolg (12:2) im Pokal-Viertelfinale das Bundesliga-Rückspiel keine leichte Aufgabe werden würde. Das dann am Ende nur ein denkbar knapper 3:4-Arbeitssieg und dabei die Entscheidung erst 40 Sekunden vor Spielende fiel, stellte schließlich unter Beweis, dass in der höchsten deutschen Spielklasse derzeit scheinbar jeder jeden schlagen kann.

Die Partie begann mit einem Überraschungs-Coup zweier teuflischer Youngster: Nach Vorarbeit von Sebastian Mennigke erzielte Jannes Zilling in der 4. Spielminute die 0:1-Führung. Knapp drei Minuten später konnten die Gastgeber aber prompt zum 1:1 ausgleichen. Im Verlauf des ersten und zweiten Drittels lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, doch weitere Treffer kamen bis zur 3. Minute des dritten Drittels keine mehr dazu. Zu Beginn des Schlussabschnittes gingen die Hausherren mit 2:1 in Führung, aber Paul Sundt stellte knapp fünf Minuten darauf den Ausgleich wieder her. Etwa neun Minuten vor Spielende traf Sebastian Mennigke zum 2:3, doch erneut konnterte DJK Holzbüttgen knapp fünf Minuten vor dem Abpfiff mit dem Ausgleich. Genau 107 Sekunden vor dem ertönen der Schlußsirene kassierten die Gastgeber eine Zweiminutenstrafe, die schließlich Vojta Krupicka kurz vor Ultimo zum Siegtor nutzen konnte.

Dank dieser wichtigen drei Punkte rangieren die Red Devils weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz der 1. Floorball Bundesliga. Bei vier verbleibenden Spielen in der regulären Saison und Siegen von Weißenfels und Leipzig an diesem Spieltag und damit zehn bzw. elf Punkten Vorsprung, stehen damit wohl die beiden Kandidaten für den direkten Gang ins Playoff-Halbfinale fest. Für die Red Devils gilt es nun in den Spielen gegen Lilienthal, Weißenfels, Berlin und Chemnitz den Sechs-Punkte-Vorsprung gegenüber dem TV Lilienthal zu behaupten, um letztlich als Dritter und mit einer guten Ausgangsposition ins Playoff-Viertelfinale zu gehen. Doch gerade die nächsten beiden Partien gegen den amtierenden Vize-Meister und den amtierenden Deutschen Meister werden den Harzer Floorballern für dieses Vorhaben alles abverlangen. (mvo)

Sebastian Mennigke (am Ball) erzielte gegen DJK Holzbüttgen ein Tor und gab zudem eine Torvorlage (Foto: Santana Raus)

DJK Holzbüttgen – Red Devils Wernigerode (3:4) (1:1|0:0|2:3)

0:1 (03:33) Jannes Zilling (Sebastian Mennigke)
1:1 (06:59) Ilari Suuronen
2:1 (42:52) Benedikt Mix (Mark Jones)
2:2 (47:16) Paul Sundt (Ramon Ibold)
2:3 (50:43) Sebastian Mennigke (Paul Sundt)
3:3 (55:03) Nils Hofferbert (Janik Pfeiffer)
3:4 (59:20) Vojta Krupička (Henry Isoksela)

Red Devils: [T] Chris Ecklebe, Thomas Bothe, Vojta Krupička, Ramon Ibold, Paul Sundt, [T] Gary Blume, [C] Max Bandrock, Sebastian Mennigke, Henry Isoksela, Marvin Selzer, Jannes Zilling, Florian Hellmund, Samuli Granlund, Steven Pascal Kastner, Miro Kortelainen

14. Spieltag: 1. Floorball Bundesliga – Saison 2018/2019

Blau-Weiß 96 Schenefeld – BAT Berlin (3:0)
DJK Holzbüttgen – Red Devils Wernigerode (3:4)
TV Lilienthal – UHC Sparkasse Weißenfels (3:5)
MFBC Leipzig – VfL Red Hocks Kaufering (9:3)
ETV Piranhhas Hamburg – Floor Fighters Chemnitz (8:4)
UHC Sparkasse Weißenfels VfL Red Hocks Kaufering (8:7)
DJK Holzbüttgen – Blau-Weiß 96 Schenefeld (6:7)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.