Home / Herren / Entscheidung über Halbfinaleinzug fiel in der Verlängerung

Entscheidung über Halbfinaleinzug fiel in der Verlängerung

Nach einem 8:7 Sieg gegen den TV Lilienthal im zweiten Playoff-Viertelfinalspiel erzwangen die Red Devils im Kampf um den Einzug ins Halbfinale ein drittes Entscheidungsspiel. Dieses Duell ging letztlich in der Verlängerung mit 5:6 verloren. Damit ist die Bundesliga-Saison für die Roten Teufel beendet.

(mv) Die Bundesliga-Saison 2013/2014 fand für die Red Devils am vergangenen Sonntag im dritten und entscheidenden Playoff-Viertelfinalspiel gegen den TV Lilienthal ein plötzliches Ende. In der Verlängerung platzte nach knapp drei gespielten Minuten der Halbfinaltraum. Die Spieler sackten erst mal zusammen, die Enttäuschung war im gesamten Team zu spüren. „Wir wollten ins Halbfinale, das war das große Ziel. Aber durch zahlreiche Verletzungen waren wir personell angeschlagen. Das ist keine Ausrede, sondern ein Fakt. Die zahlreichen jungen Spieler haben ihre Sache gut gemacht, dies stimmt uns sehr zuversichtlich für die Zukunft“, so Devils-Coach Peter Gahlert.

Einen Tag zuvor erzwangen die Red Devils mit einem knappen und hart erkämpften 8:7 Sieg ein drittes Entscheidungsspiel. Nach einem schnellen Rückstand korrigierten Robert Müller und Raiko Krüger das Ergebnis binnen Minuten zu einer 2:1 Führung. Lilienthal gelang prompt der Ausgleich, doch Juha-Pekka Kuittinen schoss die Hausherren mit einem verwandelten Strafstoß wieder mit 3:2 in Führung. Nach dem erneuten Ausgleich durch die Gäste sorgte Vpojta Krupicka im Zuge eines Überzahlspiels für das 4:3. Im zweiten Durchgang lieferten sich beide Kontrahenten eine ausgeglichene Partie. Durch weitere Tore von Raiko Krüger, Juha-Pekka Kuittinen und Vojta Krupicka bei zwei Gegentoren gingen die Roten Teufel mit einer 7:5 Führung in die zweite Pause. Der letzte Abschnitt präsentierte sich weiterhin spannend: nach dem Anschluss durch Lilienthal stellt Robert Müller mit dem 8:6 den alten Abstand wieder her. Knapp 10 Minuten vor Spielende trafen die Gäste zum 8:7, doch die Red Devils brachten die Eintoreführung mit Unterstützung von etwa 250 Zuschauern über die Zeit.

Das dritte Duell begann zunächst mit zwei schnellen Toren für die Red Devils durch Juha-Pekka Kuittinen und Robert Müller. In der letzten Sekunde des ersten Drittels und im Zuge eines Überzahlspiels verkürzte der TV Lilienthal zum 2:1. Im zweiten Abschnitt gelang den Gästen zunächst der Ausgleich, doch Vojta Krupicka schoss die Roten Teufel wieder mit 3:2 in Führung. Doch nur wenige Sekunden später gelang den bissigen Wölfen der erneute Ausgleich. Im letzten Drittel entwickelte sich dann ein echter Playoff-Fight: Vojta Krupicka und der frisch eingewechselte Peter Müller sorgten binnen zwei Minuten für die 5:3 Führung. Doch die kämpferischen Lilienthaler gaben nicht auf und meldeten sich mit zwei ebenso schnell erzielten Toren zurück. In den verbleibenden 14 Minuten der regulären Spielzeit gab es keine weiteren Tore, so dass beide Teams den Gang in die Verlängerung antreten mussten. Hier sorgte Mark-Oliver Bothe für die Entscheidung und für das eiskalte Saisonende für die Red Devils.

Wenige Stunden nach dem Saisonende schauten die Red Devils zuversichtlich in die Zukunft und mit Freude auf die neue Saison. „Eine Niederlage in der Verlängerung und damit das plötzliche Saison-Aus ist immer schmerzlich. Aber so ist Sport. Und für den ein oder anderen ist es eine wichtige und auch lehrreiche Erfahrung. Lilienthal war in zwei Spielen besser als wir, das können wir neidlos anerkennen. Die Masse an Nachwuchs stimmt uns aber sehr positiv und es braucht Zeit, die Talente heranzuführen. Auf diesem Weg muss man auch mal kleine Rückschläge einstecken, damit haben wir kein Problem. Wir werden gestärkt zurück kommen und freuen uns bereits heute auf die nächste Saison. Gleichfalls bedanken wir uns bei allen Fans und Sponsoren für die Unterstützung in dieser Saison“, so Manager Mario Vordank.

Red Devils: Bastian Einecke, Robert Müller, Tino Weiß, Tom Fiedler, Joni Liikanen, Vojta Krupička, [T] Gary Blume, Martin Schaberich, Tommy Löwenberg, Juha-Pekka Kuittinen, Marius Mildner, Jeremy Mertens, Peter Müller, [C] Raiko Krüger, Tom Niederlein, [T] Nico Severin

Playoff-Viertelfinale (best-of-3)

Spiel 1: TV Lilienthal – Red Devils (7:5) (4:1|2:3|1:1)
Spiel 2: Red Devils – TV Lilienthal (8:7) (4:3|3:2|1:2)
Spiel 3: Red Devils – TV Lilienthal (5:6) n.V. (2:1|1:2|2:2|0:1)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.