Home / Events / Stellungnahme zur Absage des Hasseröder Nationen Cup 2010

Stellungnahme zur Absage des Hasseröder Nationen Cup 2010

Der für den April geplante Hasseröder Nationen Cup wurde gestern offiziell von den Red Devils (Ausrichter) abgesagt. Heute gibt das Organisationsteam hierzu eine Stellungsnahme ab.

Der vom 23. bis 25. April 2010 geplante Hasseröder Nationen Cup 2010 musste gestern aufgrund einer organisatorischen Fehlplanung von Seiten des Floorball Verband Deutschland (Veranstalter) abgesagt werden. Bereits im Jahre 2009 war das Event wegen ähnlicher Gründe der Absage sehr nahe. Damals konnte das Event aber noch durch das Eigenengagement des lokalen Ausrichters gerettet werden. Doch zahlreiche Sponsoren und Partner und nicht zuletzt die Red Devils wurden dadurch in Mitleidenschaft gezogen.

Werter Vorstand des Floorball Verband Deutschland,

damit muss endlich Schluss sein! Innerhalb des Verbandes müssen Strukturen her, die ein derartiges Desaster in Zukunft verhindern und die Machenschaften und Einflüsse einzelner Personen unterbinden. Wir fordern eine umgehende Konsequenz für die uns entstandenen Missstände.

Mitte Januar 2010 haben wir alle nötigen Informationen zum Turnier an Herrn Lachenmaier weitergeleitet. Im gleichen Zeitraum wurde dem Vize-Präsidenten auch ein Ausrichtervertrag übersandt, der seinerseits geprüft, ergänzt und letztlich unterschrieben werden sollte. Diese Infos und Dokumente sind dem Präsidenten ebenfalls in Kopie übersandt worden. Für die Unterzeichnung sowie die Klärung und Koordination aller weiterer Angelegenheiten hatte Herr Lachenmaier Ende Februar als finalen Zeitpunkt festgelegt. Man bemerke: der Floorball Verband Deutschland ist Veranstalter derartiger Events auf nationaler Ebene und hat die Aufgabe, die teilnehmenden Nationen einzuladen und ihnen die entsprechenden Informationen zukommen zu lassen. Nach der Übermittlung dieser Infos bestätigte Herr Lachenmaier Mitte Januar, sich um alle Angelegenheiten zu kümmern, so dass spätestens bis Ende Februar alle Fakten (Teilnehmer, Spielplan, Schiedsrichter) rund um das Event stehen.

Da uns zum 01. März 2010, trotz mehrmaliger Nachfrage beim Vize-Präsidenten, keine aktuellen Informationen zum Stand der Vorbereitungen vorlagen, kontaktierten wir Herrn Lachenmaier, mit der Bitte, uns die nötigen Fakten zukommen zu lassen. Rund um das Event bekamen wir leider keine Antworten, dafür aber durchaus merkwürdige Aussagen: „Ob es Dir gefällt oder nicht, ich mache das alles nur ehrenamtlich. Ich habe zwar das Vergnügen mir jede Woche 30 Stunden ohne einen Cent dafür um die Ohren zu hauen und mich dafür noch des öfteren blöd anmachen zu lassen, aber manchmal muss ich auch noch andere Dinge als Unihockey erledigen.“

Diese Antwort bereitete unserem Organisationsteam ein wenig Bauchschmerzen. Im gleichen Atemzug kam vom deutschen Nationaltrainer, Micael Svensson, die Mitteilung, dass die dänische Nationalmannschaft als gewünschter Gegner, vom zuständigen Vize-Präsidenten gar keine Einladung und keine weiteren Informationen zum Turnier erhalten hat. Auf Nachfrage, ob die Dänen in der Kürze der Zeit trotzdem kommen, mussten sie verneinen, da sie für das besagte Wochenende bereits etwas anderes geplant hatten. Jetzt schlugen unsererseits die Alarmglocken. Auf weitere Nachfragen zum Event gab Michael Lachenmaier ab diesem Zeitpunkt keine Antworten mehr, kam sogar telefonisch und auf anderen Kommunikationswegen nicht mehr seinen Amtsverpflichtungen nach. Selbst über den Weg der Nationaltrainer, die Pressestelle des Verbandes und den Präsidenten war eine Kontaktaufnahme nicht möglich.

In Eigeninitiative und in Absprache mit Micael Svensson wurden anschließend noch einmal die gewünschten Nationen eingeladen. Trotz aller Bemühungen waren die Kurzfristigkeit und daraus resultierend nicht eingeplante finanzielle Mittel die häufigsten Argumente für deren Absage bzw. Nicht-Teilnahme. Bis zuletzt glaubten wir, voller Leidenschaft und Feuer für den Floorballsport, an die Rettung des Events. Doch in Anbetracht der akuten Situation sahen wir uns als Ausrichter nun gezwungen, den Nationen Cup abzusagen, um weitere wirtschaftliche Schäden vom Verein und unseren Sponsoren und Partnern abzuwenden.

Diese Entscheidung trifft vor allem die deutschen Nationalmannschaften sehr hart. Insbesondere für die U19 Nationalmannschaft der Damen, die im Mai 2010 ihre WM in Tschechien bestreitet, oder die Herren Nationalmannschaft, die im Dezember 2010 in Finnland ihre WM spielt, fällt nun ein wichtiger Baustein der Vorbereitung weg. Wir können den durch die Absage entstandenen Frust auf Seiten der deutschen Nationalteams und deren Spielerinnen und Spieler durchaus verstehen und nachvollziehen, verweisen hier aber auf den zuständigen Verbandsmitarbeiter, der in diesem Falle seine Hausaufgaben nicht gemacht hat. Demzufolge bitten wir, jegliche Kritik und Unmutsäußerungen in diesem Zusammenhang an den Floorball Verband Deutschland (FVD) zu richten.

In den vergangenen Tagen gab es weiterführende und konstruktive Gespräche mit dem Verbandspräsidenten Prof. Oliver Stoll, wo die Situation rund um die Absage erörtert und etwas entschärft werden konnte. Von Seiten des Verbandes wurde eine Fehlplanung eingestanden, erste personelle Konsequenzen waren die Folge. Mit zunächst mündlicher Bestätigung hat FVD-Präsident Prof. Oliver Stoll zugesichert, dass Event am internationalen Wochenende im September 2010 in Wernigerode neu aufzulegen. Dies stimmt unser Organisationsteam und die Sponsoren und Partner des Hasseröder Nationen Cup zunächst etwas milder, doch ein bitterer Beigeschmack bleibt trotzdem.

Wir wünschen uns für die Zukunft einen professionellen und zugleich ehrlichen Umgang miteinander. Durch derartige Vorfälle wird letztlich dem Sport geschadet und jeglichem Engagement die Motivation entzogen. Zudem sollten sich die Verantwortlichen des Verbandes vor Augen halten, dass man durch derartige Verhaltensweisen für den Floorballsport wichtige Events zerstört, somit vor allem den deutschen Nationalmannschaften den Boden unter den Füßen wegreißt und für potentielle Sponsoren und Partner nicht unbedingt ein positives Aushängeschild darstellt.

Mit sportlichen Grüßen

Red Devils Wernigerode
Organisation/Ausrichter
Hasseröder Nationen Cup

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.