Home / Damen / Damen gewinnen Spitzenspiel – Herren verlieren Kellerduell

Damen gewinnen Spitzenspiel – Herren verlieren Kellerduell

Am vergangenen Samstag eröffneten die Damen um Trainer Antti Koistinen den Floorball-Tag in der Stadtfeldhalle. Im Bundesliga-Spitzenspiel empfingen die Wernigeröderinnen mit dem ETV Lady Piranhhas Hamburg den amtierenden Deutschen Vize-Meister und letztjährigen Final4-Teilnehmer. In Anbetracht dieser schweren Aufgabe starteten die Hausherren konzentriert und engagiert ins Spiel, gerieten aber zunächst nach 21 gespielten Sekunden in Rückstand. Nur wenige Augenblicke später glich Luisa Diesener zum 1:1 aus. Marie Suske ließ im ersten Drittel einen Doppelschlag folgen, so dass die Harzer Floorballerinnen mit einer 3:2-Führung in die erste Pause gingen.

Zu Beginn des zweiten Durchgang präsentierte sich das Spielgeschehen sehr ausgeglichen. Die Gäste kamen zu zwei weiteren Toren, die aber letztlich im Spielverlauf von vier weiteren Treffern durch Sina Bothe, Eveliina Hannula, Luisa Diesener und Hanna Vainio beantwortet wurden. Beim Stand von 7:4 ging es in den letzten Abschnitt, wo die Hamburgerinnen nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff zum 7:4 verkürzten. Die Red Devils ließen sich dadurch nicht beirren und legten ihrerseits durch Eveliina Hannula und Marie Suske zum 9:5-Endstand nach. Mit drei weiteren Punkten und nunmehr 14 Zählern auf der Habenseite rangieren die teuflischen Damen vorerst auf Platz 2 der höchsten deutschen Spielklasse. Schon am Samstag steht beim MFBC Leipzig/Grimma das nächste und richtungsweisende Spitzenspiel auf dem Plan. Mit einem weiteren Erfolg könnten die Wernigeröderinnen dann endgültig neben den Dümptener Füchsen zum Topduo der 1. Damen Floorball Bundesliga gehören.

Mit dem 9:5-Heimsieg gegen Hamburg feierten die Damen der Red Devils den fünften Sieg im fünften Bundesligaspiel (Foto: C. Stroinski)

Der bisherige Saisonverlauf der Herren um Devils-Coach Jukka Peltonen hinkt hingegen und nach sieben Spielen stehen sieben Niederlage zu Buche. Lediglich ein magerer Punkt aus der Sudden-Death-Niederlage gegen Dresden schmückt bisher das Punktekonto. Im Kellerduell am vergangenen Samstag gegen Kaufering zeigten die Red Devils wieder einmal eine engagierte Leistung, aber am Ende schafft es das Team wieder nicht, sich zu belohnen. Hierbei bereitete bei den Gästen vor allem ein Spieler große Probleme: Nahezu im Alleingang sorgte der Finne Leevi Väänänen mit drei Toren für die 0:3-Führung der Kauferinger. Erst nach dem 0:4-Rückstand und zu Beginn des Schlussdrittels fanden die teuflischen Hausherren die Mittel und Möglichkeiten für eigene Treffer. Zum einen war Rasmus Olsson durch einen verwandelten Strafstoß erfolgreich, zum anderen traf Antti Koistinen nach Vorlage von Marc Charlet. Doch das war es dann auch schon. Viele Chancen blieben ungenutzt, so dass die Red Hocks mit einem 2:5-Sieg und drei Punkten im Gepäck die Heimreise antraten.

Viel Zeit zum durchatmen bleibt der Mannschaft um Jukka Peltonen nicht. Am Samstag müssen seine Jungs ebenfalls auswärts beim MFBC Leipzig ran. Und auch hier wartet eine schwere Aufgabe und die nächste Bewährungsprüfung: Die Messestädter rangieren aktuell auf Platz 2 und mussten im bisherigen Saisonverlauf lediglich eine Sudden-Death-Niederlage hinnehmen. Gegen einen Gegner dieses Kaliber ist wohl eine gehörige Leistungssteigerung notwendig, um überhaupt den Hauch einer Chance zu haben. In jedem Fall ist klar: Die Red Devils brauchen dringend ein Erfolgserlebnis, um ihre mentale Blockade zu lösen. Andernfalls muss nach dem Spiel gegen Leipzig die 5-wöchige WM-Spielpause genutzt werden, um die Mannschaft wieder auf den erfolgreichen Weg zu bringen.

Damen auf Erfolgskurs: Knapp 150 Zuschauer verfolgten das Heimspiel gegen Hamburg in der Stadtfeldhalle (Foto: C. Stroinski)

Red Devils Wernigerode (Damen)
Jacqueline Fiedler, Anny Lee Ellenberg (beide Tor), Pauline Wolf, Julia Noel, Lilly-Frances Tropschug, Emma Schröferl, Anouk Wolf, Annukka Lönnrot, Marie Suske, Laura Sommer, Lisa Franze, Hanna Vainio, Lea Weiner, Eveliina Hannula, Sina Bothe, Luisa Diesener

Red Devils Wernigerode (Herren)
Kay Ecklebe, Florian Stroinski (beide Tor), Vojta Krupička, Antti Koistinen, Marc Charlet, Benedikt Stubbe, Jannik Rex, Justin-Leon Tropschug, Georg-Martin Gahnz, Leo Alexander Zeiske, Markus Takkula, Lauri Ries, Rasmus Olsson, Florian Hellmund, Henry Taskinen

5. Spieltag: 1. Damen Floorball Bundesliga (15.10.2022)
Red Devils Wernigerode – ETV Lady Piranhhas Hamburg (9:5)
Dümptener Füchse – SSF Dragons Bonn (8:1)
TV Eiche Horn Bremen – UHC Sparkasse Weißenfels (8:5)

7. Spieltag: 1. Herren Floorball Bundesliga (15.10.2022)
MFBC Leipzig – Floor Fighters Chemnitz (14:4)
Unihockey Igels Dresden – UHC Sparkasse Weißenfels (6:9)
DJK Holzbüttgen – SSF Dragons Bonn (8:1)
TV Schriesheim – Berlin Rockets (8:7) n.V.
ETV Piranhhas Hamburg – Blau-Weiß 96 Schenefeld (9:2)
Red Devils Wernigerode – VfL Red Hocks Kaufering (2:5)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.