Home / Allgemein / Showdown in der Floorball-Bundesliga

Showdown in der Floorball-Bundesliga

Es könnte spannender kaum sein: Während die diesjährigen Playoff-Kandidaten (Platz 1 bis 4) der 1. Floorball Bundesliga bereits feststehen, entscheidet sich am letzten Spieltag, wer neben dem SC DHfK Leipzig als zweites Team in die Playdowns bzw. die Relegation um den Abstieg in die 2. Bundesliga muss. Aufgrund zahlreicher unglücklicher Niederlage in dieser Saison gehören die Red Devils vom WSV Rot-Weiß aktuell ebenfalls zum Kreis der potentiellen Kandidaten. Neben den Wernigerödern, die mit 22 Punkten und auf Platz 8 derzeit die beste Ausgangsposition haben, müssen auch die SSF Dragons Bonn (21 Punkte), Blau-Weiß 96 Schenefeld (21 Punkte) und der VfL Red Hocks Kaufering (20 Punkte) noch zittern. Während Bonn an diesem Wochenende inklusive Nachholspiel gegen Weißenfels insgesamt noch zwei Begegnungen vor sich hat, bleibt allen weiteren Teams nur noch ein Spiel, um sich vor der Abstiegszone zu retten.

Wie hier im Hinspiel wollen die Red Devils nun im wichtigen Bundesliga-Rückspiel gegen den MFBC Leipzig möglichst viele Tore bejubeln: Das Ziel heißt Klassenerhalt (Foto: C. Stroinski)

Die Red Devils müssen morgen im letzten Bundesliga-Pflichtspiel auswärts beim MFBC Leipzig ran, die ihrerseits die diesjährigen Playoffs knapp verpasst haben und auch im Zuge der letzten Partie in der Tabelle nichts mehr gewinnen oder verlieren können. Die Leipziger werden demnach die Saison auf Platz 5 beenden. Um wesentlich mehr geht es aber in diesem Duell für die Mannschaft von Devils-Coach Tomas Nurmi, der nach der knappen 6:8-Niederlage im Hinspiel noch einmal alles, aber auch alles von seinen Jungs abverlangt: „Wir müssen in diesem wichtigen Spiel noch einmal alles geben, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen und nicht auf die Konkurrenz hoffen zu müssen. Ich erwarte von jedem einzelnen Spieler, dass er an seine Leistungsgrenze und gegebenenfalls auch darüber hinaus geht. Wir sind es dem Verein und unseren Fans schuldig.“

Neben den Bundesliga-Herren spielen auch die U15-Mädchen der Red Devils morgen in der Stadtfeldhalle Wernigerode ihren letzten Pflichtspieltag in der Regionalliga Ost U15 Juniorinnen Kleinfeld. Der Titel und damit der Gewinn der Mitteldeutschen Meisterschaft ist der Mannschaft um Trainer Peter Gahlert eigentlich nicht mehr zu nehmen. Mit sechs Punkten Vorsprung und einer souveränen Tordifferenz würde letztlich ein Punkt aus zwei Spielen genügen, um alles klar zu machen. Das würde unter anderem auch die offizielle und damit sportliche Qualifikation für die diesjährige Deutsche Meisterschaft der U15-Mädchen bedeuten, die am 25. und 26. Juni 2022 in Mühlheim an der Ruhr stattfindet. Im ersten Spiel des heutigen Heimspieltag treffen die Wernigeröder U15-Mädchen um 10.00 Uhr auf den MFBC Leipzig/Grimma/Schkeuditz und um 12.30 Uhr auf die SG Weißenfels/Jena.

Die U15-Mädchen der Red Devils freuen sich auf den heutigen Heimspieltag und die Spiele gegen den MFBC Leipzig/Grimma/Schkeuditz und die SG Weißenfels/Jena (Foto: M. Bein)

22. Spieltag: 1. Floorball Bundesliga

MFBC Leipzig – Red Devils Wernigerode

SC DHfK Leipzig – UHC Sparkasse Weißenfels

Floor Fighters Chemnitz – TV Schriesheim

DJK Holzbüttgen – VfL Red Hocks Kaufering

SSF Dragons Bonn – Blau-Weiß 96 Schenefeld

ETV Piranhhas Hamburg – Berlin Rockets

SSF Dragons Bonn – UHC Sparkasse Weißenfels


Regionalliga Ost U15 Juniorinnen Kleinfeld

10:00 Uhr: Red Devils Wernigerode – MFBC Leipzig/Grimma/Schkeuditz

11:15 Uhr: SG Weißenfels/Jena – MFBC Leipzig/Grimma/Schkeuditz

12:30 Uhr: Red Devils Wernigerode – SG Weißenfels/Jena

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.