Home / Allgemein / Klassenerhalt in Bayern klar machen

Klassenerhalt in Bayern klar machen

Während es für die Bundesliga-Damen im Auswärtsspiel am Sonntag gegen den MFBC Leipzig/Grimma nur noch um einen versöhnlichen Saisonabschluss geht, reisen die teuflischen Herren der Red Devils vom WSV Rot-Weiß morgen mit einem gewissen Erwartungsdruck nach Bayern. Rechnerisch könnte das Team um Devils-Coach Tomas Nurmi bei zwei verbleibenden Pflichtspielen noch in die Relegation rutschen. Sollten die Wernigeröder aber das morgige Spiel gegen Kaufering gewinnen, dann wäre der Klassenerhalt endgültig eingetütet. Aktuell haben die Roten Teufel fünf Punkte Vorsprung auf die Red Hocks, die aber noch drei Spiele zu absolvieren haben.

Im Bundesliga-Heimspiel gegen den ETV Piranhhas Hamburg bejubelten die Red Devils im ersten Drittel fünf Tore und damit eine 5:3-Führung nach 20 gespielten Minuten: Am Ende unterlagen die Harzer Floorballer den Hanseaten mit 7:12 (Foto: C. Stroinski)

Nach den zuletzt starken Spielen gegen den UHC Sparkasse Weißenfels, Holzbüttgen, den SC DHfK Leipzig und den ETV Piranhhas Hamburg wollen die Harzer Floorballer den Klassenerhalt am morgigen Samstag aus eigener Kraft meistern. Das Hinspiel konnten die Red Devils mit 8:5 gewinnen und mit dieser Zielstellung reisen die Wernigeröder schließlich auch ins knapp 600 Kilometer entfernte Kaufering, wo morgen Abend um 18.00 Uhr das Duell auf dem Programm steht. Wichtig hierbei ist, die spielerische Leistung über die volle Distanz konstant auf das Parkett zu bringen und nicht am Ende wieder einzuknicken. So zumindest war es in den letzten Pflichtspielen, wo die Red Devils stets stark begannen, am Ende aber die Konzentration nachließ und dies unnötige Gegentore nach sich zog. „Wir müssen in diesem wichtigen Spiel alles reinwerfen und letztlich die Punkte mit nach Hause nehmen, wenn wir nicht auch am nächsten Wochenende im Duell gegen den MFBC Leipzig noch zittern wollen“, so Mannschaftskapitän Florian Hellmund.

Mit deutlich weniger Druck gastieren die Damen der Red Devils am Sonntag in Leipzig. Für das Team um Trainer Antti Koistinen ist es das letzte Pflichtspiel in dieser Saison. Das Hinspiel konnten die Wernigeröderinnen mit 7:2 gewinnen, doch die personelle Ausgangslage für das Rückspiel ist nicht optimal. Zahlreiche Spielerinnen stehen aus Corona-bedingten und gesundheitlichen Gründen weiterhin nicht zur Verfügung. Stand heute werden es wohl neun oder zehn Spielerinnen sein, die am Ende in Leipzig auflaufen. So oder so werden die Red Devils die Saison 2021/2022 in der 1. Damen Floorball Bundesliga auf Platz 6 beenden. Sowohl nach vorn als auch nach hinten ist in der Tabelle keine Veränderung mehr möglich, von daher werden die Harzer Floorballerinnen das Spiel gegen den MFBC Leipzig/Grimma eher ruhig angehen können.

21. Spieltag: 1. Floorball Bundesliga

VfL Red Hocks Kaufering – UHC Sparkasse Weißenfels

Blau-Weiß 96 Schenefeld – SC DHfK Leipzig

TV Schriesheim – MFBC Leipzig

VfL Red Hocks Kaufering – Red Devils Wernigerode

UHC Sparkasse Weißenfels – DJK Holzbüttgen

Berlin Rockets – Floor Fighters Chemnitz

ETV Piranhhas Hamburg – SSF Dragons Bonn

1. Damen Floorball Bundesliga (Nachholspiel)

MFBC Leipzig/Grimma – Red Devils Wernigerode

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.