Home / Allgemein / Mit Sieg und Niederlage ins neue Sportjahr gestartet

Mit Sieg und Niederlage ins neue Sportjahr gestartet

Am vergangenen Samstag absolvierten sowohl die Damen als auch die Herren der Red Devils vom WSV Rot-Weiß die ersten Liga-Pflichtspiele in diesem Kalenderjahr. Beide Teams mussten gegen den Mitteldeutschen Floorball Club (MFBC) ran. Am Ende des Tages stand ein Sieg und eine knappe Niederlage zu Buche.

Den Anfang des Doppelheimspieltag machten die teuflischen Damen: Um 15.00 Uhr empfingen sie den MFBC Leipzig/Grimma in der Stadtfeldhalle. Vor 108 Zuschauern erwischten die Gastgeberinnen einen perfekten Start. In der 5. Minute traf Julia Noel nach Vorlage von Pauline Wolf zur 1:0-Führung. Knapp fünf Minuten vor Ende des ersten Drittel legten die Red Devils im Überzahlspiel durch Sina Bothe zum 2:0 nach. Zwar musste das Team um Devils-Coach Antti Koistinen wenig später den ersten Gegentreffer hinnehmen, doch die teuflischen Damen marschierten mit einer Führung in die erste Pause.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs zündeten die Roten Teufel den Offensiv-Turbo. Nach zwei Toren von Luisa Diesener und einem weiteren Treffer von Julia Noel lagen die Hausherren kurz vor Ende des zweiten Drittels mit 5:1 in Führung. Kurz vor der zweiten Pause erzielten die Damen vom MFBC ihren zweiten Treffer, dieser sollte jedoch das letzte Tor in diesem Spiel für die Gäste bedeuten. Im letzten Abschnitt nutzten die Wernigeröderinnen zwei weitere Überzahlsituationen eiskalt aus: Julia Noel und Sina Bothe besiegelten damit den souveränen und am Ende ungefährdeten 7:2-Erfolg.

In der Bundesliga-Tabelle festigte das Team von Devils-Coach Antti Koistinen den vierten Platz. Mit aktuell einem absolvierten Spiel weniger haben die Red Devils in den kommenden Wochen beste Aussichten und Chancen, auf eine diesjährige Playoff-Teilnahme. Schon am Samstag steht hierbei das nächste wichtige Spiel auf dem Plan. Die Rot-Weißen gastieren dann beim ETV Piranhhas Ladies Hamburg. Das Hinspiel ging denkbar knapp mit 7:8 verloren, im Rückspiel wollen die Wernigeröderinnen nun die Punkte aus der Hansestadt entführen.

Teuflischer Jubel: Die Bundesliga-Damen der Red Devils fuhren gegen den MFBC Leipzig/Grimma einen souveränen 7:2-Heimsieg ein (Foto: C. Stroinski)

Die teuflischen Herren sind ihrerseits denkbar knapp an einem Punktgewinn vorbeigeschrammt. Gegen eine personell leicht dezimierte Mannschaft des MFBC Leipzig gerieten die Gastgeber früh mit 0:1 in Rückstand, berappelten sich aber im Verlauf des ersten Drittels. Nach Toren von Henry Taskinen (2) und Marvin Selzer gingen beide Kontrahenten mit einem leistungsgerechten 3:3-Unentschieden in die erste Pause. Knapp zwei Minuten nach Wiederanpfiff war es erneut Henry Taskinen, der nach Vorlage von Markus Takkula zur 4:3-Führung vollstreckte. Doch die Antwort der Gäste kam prompt, so dass nach dem zweiten Drittel ein knappes 4:5 für die Gäste auf der Anzeigetafel stand.

Zu Beginn des letzten Abschnitt folgte der Knackpunkt des Spiels.: Infolge eines zu hohen Stocks und damit gefährlichen Spiels sprachen die Unparteiischen gegen Markus Takkula eine bittere 5-Minutenstrafe aus. In dieser fünfminütigen Unterzahlsituation kassierten die teuflischen Hausherren drei Gegentore, die letztlich für eine Vorentscheidung sorgten. Zwar kämpften die Red Devils in der verbleibenden Spielzeit aufopferungsvoll und leidenschaftlich, doch es gelangen durch Benedikt Stubbe und Markus Takkula lediglich nur noch zwei weitere Tore zum 6:8-Endstand. „Am Ende wäre sicher mehr möglich gewesen, doch Leipzig brachte die knappe Führung clever über die Zeit“, so Devils-Coach Jukka Peltonen.

An diesem Wochenende starten die Bundesliga-Herren der Red Devils vor heimischer Kulisse in die Rückrunde der höchsten deutschen Spielklasse. Am Sonntag um 16.00 Uhr empfangen die Roten Teufel die Berlin Rockets zum Heimspiel in der Stadtfeldhalle. Es sind maximal 120 Zuschauer zugelassen.

Henry Taskinen (Nr. 91) erzielte im Spiel gegen den amtierenden Deutschen Meister insgesamt drei Tore: Am Ende mussten sich die Red Devils dem MFBC Leipzig dennoch knapp mit 6:8 geschlagen geben (Foto: C. Stroinski)

6. Spieltag: 1. Damen Floorball Bundesliga

Red Devils Wernigerode – MFBC Leipzig/Grimma(7:2)

UHC Sparkasse Weißenfels – SSF Dragons Bonn (10:9) n.V.

MFBC Leipzig/Grimma – SSF Dragons Bonn (9:5)

Red Devils Wernigerode (Damen):

[T] Jacqueline Fiedler, Pauline Wolf, Lisa Franze, Julia Noel, Emma Schröferl, Jessica Schulz, [C] Anouk Wolf, Marie Suske, Laura Sommer, [T] Anny Lee Ellenberg, Sina Bothe, Luisa Diesener

Red Devils Wernigerode – MFBC Leipzig/Grimma (7:2)

1:0 Julia Noel (04:23), 2:0 Sina Bothe (15:05), 2:1 Hannah Götze (17:18), 3:1 Luisa Diesener (21:51), 4:1 Julia Noel (25:21), 5:1 Luisa Diesener (35:11), 5:2 Lisa Glaß (39:12), 6:2 Julia Noel (44:11), 7:2 Sina Bothe (49:47)

11. Spieltag: 1. Floorball Bundesliga

VfL Red Hocks Kaufering – DJK Holzbüttgen (2:8)

Berlin Rockets – ETV Piranhhas Hamburg (6:7) n.V.

Blau-Weiß 96 Schenefeld – SSF Dragons Bonn (7:6)

TV Schriesheim – Floor Fighters Chemnitz (7:6) n.V.

Red Devils Wernigerode – MFBC Leipzig (6:8)

UHC Sparkasse Weißenfels – SC DHfK Leipzig(6:5)

Red Devils Wernigerode (Herren):

[T] Kay Ecklebe, Vojta Krupička, Antti Koistinen, Marc Charlet, Benedikt Stubbe, Pauli Aaltokoski, Lukas Justin Kastner, Justin-Leon Tropschug, Georg-Martin Gahnz, Leo Alexander Zeiske, Sebastian Mennigke, Markus Takkula, Lauri Ries, Marvin Selzer, Jannes Zilling, [C] Florian Hellmund, Steven Pascal Kastner, Henry Taskinen

Red Devils Wernigerode MFBC Leipzig (6:8)

0:1 Perry Saß (02:10), 1:1 Henry Taskinen (02:27), 1:2 Mark-Oliver Bothe (02:37), 1:3 Arian Trützschler (09:15), 2:3 Henry Taskinen (18:09), 3:3 Marvin Selzer (18:53), 4:3 Henry Taskinen (22:02), 4:4 Perry Saß (35:37), 4:5 Ondřej Vavro (39:12), 4:6 Ondřej Vavro (46:03), 4:7 Ondřej Vavro (49:33), 4:8 Mark-Oliver Bothe (50:39), 5:8 Benedikt Stubbe (53:44), 6:8 Markus Takkula (57:51)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.