Home / Allgemein / Harzer Floorballer sind für die Weltspiele in Russland nominiert

Harzer Floorballer sind für die Weltspiele in Russland nominiert

Der heutige 5. Mai ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Jedes Jahr laden zahlreiche Verbände und Organisationen zu verschiedenen Aktionen ein, um auf die Situation von Menschen mit Behinderung in Deutschland aufmerksam zu machen. Dieses Mal lautet das Motto: „Deine Stimme für Inklusion – mach mit!“ Der Wernigeröder SV Rot-Weiß macht schon seit 2013 mit und dessen Anliegen ist es, die inklusive Arbeit mit Leben zu erfüllen – und das klappt mit großem Erfolg: Kürzlich erhielt das inklusive Harzer Floorballteam die Nominierung für die Weltspiele 2022 in Russland.

(Von links nach rechts) Trainer Mario Vordank, die Unified-Partner Anouk Wolf und Georg Gahnz vom WSV Rot-Weiß, Torhüter Luca-Frank Bertram, David Kälker und Trainerin Peggy Lotz von der Reinhard-Lakomy-Schule Halberstadt sowie Frank Diesener, Förderschulrektor und Präsident Special Olympics Sachsen-Anhalt, freuen sich für das gesamte inklusive Harzer Floorballteam (12 Spielerinnen und Spieler) über die Nominierung für die Weltspiele im Januar 2022 in Kazan/Russland (Foto: Matthias Bein)

Die Kooperation der Red Devils vom Wernigeröder Sportverein „Rot-Weiß“ e.V. mit der Reinhard-Lakomy-Schule Halberstadt (Schule für Kinder mit geistiger Behinderung) hat sich in den vergangenen Jahren unter der Federführung von Frank Diesener (Schulleiter und WSV-Mitglied) und Mario Vordank (Vereinsmanager) zu einem tollen Projekt entwickelt. Nach acht Jahren intensiver und erfolgreicher Zusammenarbeit steht nun die Teilnahme mit einem inklusiven Floorball-Team an den Weltspielen von Special Olympics als absoluter Höhepunkt auf dem Programm, die vom 18. bis 29. Januar 2022 in Kazan (Russland) stattfinden werden.

Rund 2.000 Sportlerinnen und Sportler aus 108 Nationen werden in 7 Sportarten, u.a. Floorball, an den Start gehen. Special Olympics Deutschland wird eine Delegation mit 98 Personen bestehend aus 61 Athletinnen und Athleten, 6 Unified Partnerinnen und Partnern, 21 Trainerinnen und Trainern sowie weiteren Delegierten nach Russland entsenden. Nach den Erfolgen der Wernigeröder und Halberstädter Floorballer bei den vergangenen Nationalen Spielen und nun bestätigter Bewerbung, hat das inklusive Floorballteam kürzlich von Special Olympics Deutschland die Nominierung erhalten: Damit steht nun offiziell fest, dass die Harzer Floorballer bei den Weltspielen 2022 in Russland für Deutschland an den Start gehen.

„Die Kooperation der Abteilung Floorball des WSV Rot-Weiß mit der Reinhard-Lakomy-Schule Halberstadt hat sich in den letzten Jahren zu einem Vorzeigeprojekt der inklusiven Arbeit in der Harzregion entwickelt. Über das gemeinsame Training von Menschen mit und ohne Behinderung sowie die Erlebnisse bei den Turnieren und Events konnte eine großartige Basis für ein vereintes Miteinander gestaltet werden. Auf der Grundlage dieser tollen Zusammenarbeit ist in unserem Verein im Jahr 2019 sogar eine Abteilung Special Olympics entstanden, die sich in Zukunft weiteren inklusiven Projekten widmen möchte. Hierbei gilt dem Engagement von Frank Diesener ein herzlicher Dank, der als WSV-Mitglied, Vorstandsmitglied der Abteilung Floorball sowie als Vorsitzender von Special Olympics Sachsen-Anhalt sowie Länderratsvorsitzender und Vorstandsmitglied von Special Olympics Deutschland einen sehr großen Anteil an dieser beeindruckenden Entwicklung hat“, so WSV-Präsident André Boks.

Die Athleten David Kälker und Torhüter Luca-Frank Bertram sowie Unified-Partner und Floorball-Nationalspielerin Anouk Wolf freuen sich auf die Teilnahme bei den World Winter Games 2022 in Kazan/Russland (Foto: Matthias Bein)

Die sagenhafte Floorball-Reise begann im Oktober 2012, als sich der damalige Nationale Koordinator für Floorball (Christian Schirrmacher) mit Frank Diesener und Mario Vordank in einer Wernigeröder Pizzeria trafen. Die damalige Idee, kurzfristig mit einem Floorballteam an den Nationalen Spielen von Special Olympics Deutschland im Januar 2013 in Garmisch-Partenkirchen teilzunehmen, wurde dank intensiver organisatorischer Bemühungen und mit der Unterstützung der Landesregierung von Sachsen-Anhalt, der Harzsparkasse und der Stiftung der Stadtwerke Wernigerode und weiteren Partnern schließlich in die Tat umgesetzt. Am Ende nahmen die Harzer Floorballer sogar mit zwei Mannschaften teil und holten mit den Unified-Teams (inklusive Mannschaften mit Spielerinnen und Spieler mit und ohne Behinderung) in der Altersklasse U16 und U21 jeweils die Goldmedaille.

Bei den darauffolgenden Nationalen Spielen bestätigten die Wernigeröder und Halberstädter Floorballer, dass sie mit ihrer Arbeit den richtigen Weg eingeschlagen haben. Bei den Nationalen Spielen im März 2015 in Inzell holten die Harzer Floorballer erneut in den Altersklassen U16 und U21 die Goldmedaille. Bei den Nationalen Spielen im März 2017 in Willingen waren die Reinhard-Lakomy-Schule/Albert-Schweitzer Schule Halberstadt und der Wernigeröder Sportverein „Rot-Weiß“ e.V. sogar mit drei inklusiven Mannschaften am Start: Am Ende standen Gold und Silber in der Altersklasse U21 und Gold in der U16 zu Buche. Auch bei den Nationalen Spielen im März 2020 in Berchtesgaden konnten die beiden Harzer Floorballteams spielerisch überzeugen und holten in der U21 die Gold- und Silbermedaille.

„Für den bisherigen sportlichen Erfolg unserer inklusiven Mannschaften war und ist der Wille, die Einstellung, die Motivation sowie der Spaß und die Freude am gemeinsamen Miteinander aller Beteiligten von enormer Bedeutung. Das fängt bei den Verantwortlichen an und muss letztlich von allen Mitstreitern, also den Athleten mit geistiger Behinderung und den Partnern unseres Vereins, mit Leben erfüllt werden. Alles muss echt und authentisch sein und mit der nötigen Leidenschaft angegangen und umgesetzt werden. Nur so schafft man es, ein Wir-Gefühl zu kreieren und gemeinsam stark zu sein, gemäß dem Motto: „Was Du in anderen entzünden willst, muss erst in Dir selber brennen“. Natürlich gibt es immer mal Höhen und Tiefen während unserer Arbeit, aber hier gilt es, dass die vermeintlich Stärkeren den Schwächeren helfen und zur Seite stehen. Genau in dieser Form stärken wir uns auch während den Spielen“, so Vereinsmanager und Floorball-Trainer Mario Vordank.

Torhüter Luca-Frank Bertram hat die Teilnahme an den Floorball-Wettbewerben bei den World Winter Games 2022 in Kazan/Russland schon jetzt voll im Blick (Foto: Matthias Bein)

Neben allem sportlichen Erfolg steht bei den Wettkämpfen von Special Olympics auch immer das Erlebnis und die Gemeinschaft im Vordergrund. Die Harzer Floorballer leben den Slogan von Special Olympics Deutschland „Gemeinsam stark“ mit jeder Menge Leidenschaft. „Während den Turnieren und der jeweiligen Vorbereitung haben alle Beteiligten immer eine schöne gemeinsame Zeit und das inklusive Team verschmolz vor dem Hintergrund von Fairness, Respekt und einem wertschätzenden Miteinander stets zu einer starken Gemeinschaft. Über den Sport versuchen wir den inklusiven Gedanken auf das normale Leben zu übertragen, wo alle miteinander ebenso stark sein können, sich gegenseitig unterstützen und voneinander profitieren“, so Frank Diesener.

Im Hinblick auf die Teilnahme an den Weltspielen in Russland soll die Zusammenarbeit zwischen der Reinhard-Lakomy-Schule Halberstadt und den Red Devils vom WSV Rot-Weiß und damit das gemeinsame inklusive Training nochmals ausgebaut und intensiviert werden, doch aufgrund der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Einschränkungen müssen sich alle Beteiligten vorerst auf das individuelle Training daheim beschränken. Doch spätestens wenn die Sportstätten wieder geöffnet werden, wollen die Harzer Floorballer wieder gemeinsam den kleinen Lochball durch die Hallen jagen. Das Ziel ist klar: Die Special Olympics Weltwinterspiele 2022 im russischen Kazan.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.