Home / Damen / Red Devils auch in der Saison 2021/2022 doppelt erstklassig

Red Devils auch in der Saison 2021/2022 doppelt erstklassig

Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Floorball Verband Deutschland die Meldefristen für die Bundesliga-Saison vom 15. Januar auf den 15. März 2021 verschoben, um den Vereinen etwas mehr Zeit für die personelle, organisatorische und finanzielle Planung der kommenden Spielzeit zu geben. Nach dem offiziellen Saisonabbruch am 8. März 2021 ist nun klar, dass es in den Floorball-Bundesligen der Damen bzw. Herren keinen Meister und keine Auf- und Absteiger geben wird. Demnach steht für die Bundesliga-Herren der Red Devils vom WSV Rot-Weiß fest, dass sie auch in der kommenden Saison in der höchsten deutschen Spielklasse an den Start gehen werden.

Die Damen der Red Devils vom WSV Rot-Weiß werden auch in der Saison 2021/2022 in der 1. Floorball Bundesliga spielen (Foto: M. Vordank)

Anders ist die Sachlage in der Damen-Bundesliga. Die Liga ist aktuell mit sieben Mannschaften besetzt, demzufolge gibt es auch hier formal aktuell keine Absteiger (laut Durchführungsbestimmungen erst ab 8 Teams). Gemäß der Fristen (aktueller Termin: 15.3.2021) von Floorball Deutschland müssen sich Teams, die in der darauf folgenden Saison nicht mehr am Bundesliga-Spielbetrieb teilnehmen möchten, ordnungsgemäß abmelden.

Aus diesem Grund fand am gestrigen Mittwoch eine Videokonferenz der teuflischen Bundesliga-Damen mit Vertretern des Vorstand statt, um die finalen Details für die Saison 2021/2022 zu erörtern. Gemeinsam wurden die personellen, organisatorischen und finanziellen Aspekte besprochen und unter die Lupe genommen und letztlich von allen Teilnehmenden einstimmig die Entscheidung getroffen, auch in der kommenden Saison in der 1. Damen-Bundesliga an den Start zu gehen.

„Zunächst gab es in den letzten Wochen eine Abfrage bei allen Spielerinnen, ob sie in der nächsten Saison aus beruflichen oder privaten Gründen zur Verfügung stehen werden. Mehrere Spielerinnen machen gerade ihr Abitur und werden voraussichtlich ab Herbst studieren. Hier war es uns wichtig, erstmal einen Überblick über die personelle Situation zu bekommen. Nach aktuellem Stand haben wir lediglich einen studienbedingten Abgang zu verzeichnen. Bei einigen Damen, die ebenfalls ein Studium planen, werden wir Kompromisse erarbeiten, um die Spielerinnen zu halten“, so Vereinsmanager Mario Vordank.

„Wir sind vor zwei Jahren gemeinsam den Schritt in die höchste deutsche Spielklasse gegangen und wollen diese tolle Entwicklung gern weiterschreiben. Wir haben uns in der 1. Bundesliga etabliert und möchten hier in Zukunft gern weitere Erfolge verzeichnen und vor allem unseren weiblichen Nachwuchstalenten im Verein auch in Zukunft eine sportliche Perspektive bieten. Alles andere als die 1. Floorball Bundesliga wäre für uns ein sportlicher Rückschritt und keine leistungsgerechte Alternative“, so Mannschaftskapitänin Julia Diesener.

Der Finne Antti Koistinen (links) bleibt den Red Devils auch in der Saison 2021/2022 erhalten – als Bundesligaspieler und Trainer der Bundesliga-Damen (Foto: F. Diesener)

Antti Koistinen, Herren-Bundesligaspieler der Red Devils und aktueller Coach der Wernigeröder Bundesliga-Damen, wird auch in der Saison 2021/2022 das Traineramt fortführen und soll dabei Unterstützung von einem weiteren Co-Trainer erhalten. „Die Aufgabe als Damen-Trainer macht mir sehr viel Spaß und ich freue mich jetzt schon auf die nächste Saison. Das Team hat so viele talentierte Spielerinnen und so viel Potential, was ich in der Saison 2021/2022 weiter fördern und damit zu weiteren Erfolgen führen möchte“, so Antti Koistinen.

„Um den Bundesliga-Kader für die Saison 2021/2022 qualitativ und quantitativ optimal aufzustellen, sind verschiedene Kooperationen mit anderen Vereinen geplant. Zudem wollen wir den attraktiven Studienstandort Wernigerode und Halberstadt, also die Hochschule Harz, nutzen, um Spielerinnen und Spieler aus dem In- und Ausland für ein Studium im Harz zu begeistern. Darüber hinaus bieten wir interessierten Spielerinnen und Spielern ab 1. September 2021 auch wieder die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr in unserem Verein zu absolvieren. Des weiteren nutzen wir gern unser Netzwerk, um Interessenten eine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle bzw. Wohnung zu vermitteln, um unsere Bundesligateams auch in Zukunft personell und strukturell weiterzuentwickeln“, so Vereinsmanager Mario Vordank.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.