Home / Damen / Mit den Ligafavoriten auf Augenhöhe

Mit den Ligafavoriten auf Augenhöhe

Die Damen der Red Devils vom WSV Rot-Weiß haben mit dem Heimspiel gegen den MFBC Leipzig/Grimma und dem Auswärtsspiel gegen den amtierenden Deutschen Meister UHC Sparkasse Weißenfels ein schweres Floorball-Wochenende hinter sich, mit der Erkenntnis, dass das Wernigeröder Team um Trainer Antti Koistinen mit den Ligafavoriten auf Augenhöhe ist.

Anouk Wolf (schwarze Spielkleidung) lieferte mit den Red Devils am vergangenen Wochenende gegen die Ligafavoriten aus Leipzig und Weißenfels zwei starke Spiele ab (Foto: F. Diesener)

Im Bundesliga-Heimspiel am Samstag gegen den MFBC Leipzig/Grimma gerieten die teuflischen Hausherren zunächst mi 0:3 in Rückstand, doch Julia Diesener und Pauline Wolf verkürzten im Verlauf des zweiten Drittels auf 2:3. Zwar legten die Gäste wenig später mit zwei Treffern nach, doch Julia Diesener machte es mit dem 3:5 zu Beginn des Schlussdrittels nochmal spannend. In den verbleibenden Minuten hatten die Red Devils zahlreiche gute Chancen, doch die MFBC-Torhüterin und die Abwehr verhinderten mit einer engagierten Leistung weitere Treffer.

Am Tag darauf musste das Team von Trainer Antti Koistinen beim amtierenden Deutschen Meister in Weißenfels ran. Von Beginn an entwickelte sich auch hier ein Duell auf Augenhöhe. Die frühe Führung der Gastgeber beantwortete Julia Diesener kurz vor Ende des ersten Durchgang mit dem 1:1. Knapp fünf Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Jara Zilling die 1:2-Führung, die Weißenfels im Zuge eines Überzahlspiel mit dem erneuten Ausgleich beantwortete. Im letzten Abschnitt reichten dem UHC Weißenfels genau 69 Sekunden, um dank drei schnellen Treffern die Vorentscheidung herbeizuführen. Trotz energischer Offensivphase und erneut zahlreicher Chancen war es lediglich Marie Suske, die knapp zwei Minuten vor dem Abpfiff zum 5:3 verkürzte.

„Beide knappen Niederlagen sind sehr bitter, zeigen uns aber, dass wir auf dem richtigen Weg und mit den Topteams der 1. Bundesliga auf Augenhöhe sind. Wir müssen in den kommenden Spielen unsere Chancen deutlich besser nutzen und im Abschluss einfach noch kaltschneuziger sein. Positiv hervorzuheben ist, dass wir in beiden Spielen nahezu komplett mit drei Reihen gespielt haben und somit jede Spielerin wichtige Spielpraxis sammeln und sich damit weiterentwickeln konnte“, so Kapitänin Julia Diesener.

2. Spieltag: 1. Floorball Bundesliga (Damen)
Red Devils Wernigerode – MFBC Leipzig/Grimma (3:5) (0:2|2:2|1:1)
UHC Sparkasse Weißenfels – Red Devils Wernigerode (5:3) (1:1|1:1|3:1)

Red Devils Wernigerode: [T] Ayleen Breuer, [T] Jacqueline Fiedler, Pauline Wolf, Lisa Franze, Marie-Lisette Böker, Jara Zilling, Joana Rietdorf, Anouk Wolf, Marie Suske, Laura Sommer, Marie Siefke, [T] Anny Lee Ellenberg, [C] Julia Diesener, Janika Willingmann, Sina Bothe, Jessica Schulz, Luisa Diesener, Miriam Henschel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.