Home / Herren / Overtime-Sieg gegen Kaufering

Overtime-Sieg gegen Kaufering

Die Red Devils vom WSV Rot-Weiß konnten in den letzten fünf Spielen insgesamt vier Siege verbuchen. Am vergangenen Samstag kam nach einem spannenden und kämpferischen Duell der besagte vierte Erfolg gegen den VfL Red Hocks Kaufering hinzu. Dabei sah nach den ersten beiden Dritteln noch nichts nach einem Sieg aus, denn die Harzer Floorballer lagen nach einem Gegentor im ersten Durchgang und zwei weiteren Treffern der Gäste nach knapp 30 Minuten mit 1:3 in Rückstand. Das einzige Tor erzielte bis dahin lediglich Sebastian Mennigke gegen Mitte des ersten Drittels zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Zwar verkürzte Joni Liikanen nach Vorlage von Aku Taira etwa sieben Minuten vor Ende des zweiten Abschnitt zum 2:3, doch die Red Hocks Kaufering stemmten sich mit allen Mitteln und Möglichkeiten gegen die teuflischen Offensivbemühungen.

Zu Beginn des Schlussdrittels mussten die Red Devils zunächst zwei Zeitstrafen überstehen. Im Spiel vier gegen vier erzielte Vojta Krupicka sieben Minuten nach Wiederanpfiff den wichtigen 3:3-Ausgleich. Im weiteren Verlauf boten sich auf beiden Seiten zahlreiche Chancen, doch keiner der beiden Kontrahenten konnte sich entscheidend absetzen. Erst als Aku Taira genau 91 Sekunden vor dem Spielende die 4:3-Führung für die Hausherren erzielte, blitzte die Hoffnung auf drei Punkte in den Augen der Red Devils und ihrer Fans auf. Doch nur 13 Sekunden später ließen sich die Roten Teufel durch einen blitzschnellen Konter überrumpeln, wodurch sie den bitteren Ausgleich hinnehmen mussten. In den Schlußsekunden gab es weitere gute Tormöglichkeiten, doch schließlich mussten beide Teams den Gang in die Verlängerung antreten. Hier war es Philip Andersson, der nach Vorlage von Paul Sundt, den Red Devils mit dem Golden Goal den wichtigen Zusatzpunkt sicherte.

„Kaufering hat uns in diesem Spiel alles abverlangt. Es war enorm wichtig, dass wir nach dem 1:3-Rückstand weiter hart gearbeitet und uns ins Spiel zurück und letztlich zum Sieg gekämpft haben. Dank dieser zwei Punkte behaupten wir vorerst Platz 7 und die Playoff-Plätze sind weiterhin in Reichweite. Am kommenden Sonntag und ein Wochenende darauf warten aber mit Leipzig und Berlin zwei weitere schwere Aufgaben, die wir mit der gleichen Einstellung und maximalen Einsatz bestmöglich meistern wollen. Wir werden in diesen beiden letzten Partien der regulären Saison alles dafür geben, die Playoffs noch zu erreichen oder aber, um uns eine optimale Ausgangsposition für die Playdowns zu verschaffen“, so Devils-Coach Ralf Lisiecki.

Philip Andersson (am Ball) schoss die Red Devils in der Verlängerung zum Sieg (Foto: I. Geßler)

Red Devils Wernigerode – VfL Red Hocks Kaufering (5:4) n.V. (1:1|1:2|2:1|1:0)

0:1 (05:58) Marco Tobisch
1:1 (13:57) Sebastian Mennigke
1:2 (20:50) Ricardo Wipfler (Maximilian Falkenberger)
1:3 (26:28) Ricardo Wipfler
2:3 (32:58) Joni Liikanen (Aku Taira)
3:3 (46:45) Vojta Krupička (Philip Andersson)
4:3 (58:29) Aku Taira (Joni Liikanen)
4:4 (58:42) Maximilian Falkenberger (Tobias Hutter)
5:4 (61:06) Philip Andersson (Paul Sundt)

Red Devils: [T] Florian Stroinski, Thomas Bothe, Vojta Krupička, Aku Taira, Marc Charlet, Joni Liikanen, Paul Sundt, Max Bandrock, Justin-Leon Tropschug, Philip Andersson, Artem Kovalenko, [C] Sebastian Mennigke, Marvin Selzer, [T] Linus Nilsson, Jannes Zilling, Florian Hellmund, Steven Kastner

16. Spieltag: 1. Floorball Bundesliga

Red Devils Wernigerode – VfL Red Hocks Kaufering (5:4) n.V.
SSF Dragons Bonn – ETV Piranhhas Hamburg (7:6)
UHC Sparkasse Weißenfels – MFBC Leipzig (6:6) n.V.
DJK Holzbüttgen – Berlin Rockets (5:4) n.V.
TV Schriesheim – Floor Fighters Chemnitz (5:4)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.