Home / Herren / Sieg gegen Bonn dank Last-Minute-Tor von Philip Andersson

Sieg gegen Bonn dank Last-Minute-Tor von Philip Andersson

Seit Jahresbeginn sind die Red Devils vom WSV Rot-Weiß in der 1. Floorball Bundesliga wieder in der Erfolgsspur: Nach Siegen gegen Holzbüttgen und Hamburg sowie einem starken Spiel gegen Weißenfels verbuchte das Team von Devils-Coach Ralf Lisiecki nun am vergangenen Samstag einen 6:7-Auswärtssieg gegen die SSF Dragons Bonn. Der teuflische Schwede Philip Andersson wurde mit seinem Last-Minute-Tor kurz vor Spielende zum vermeintlichen Matchwinner. Doch schon zuvor überzeugten die Harzer Floorballer mit einer kämpferischen Leistung.

Mit Florian Weißkirchen und Safak Temel haben die Bonner zwei Ausnahmetalente in der Top10 der Bundesliga-Torschützenliste. Bereits vor dem Spiel war klar, dass insbesondere diese beiden Spielmacher mit einer engen Deckung kontrolliert und spielerisch möglichst außer Gefecht gesetzt werden sollten. Das dies kein leichtes Unterfangen werden würde zeigt die Tatsache, dass am Ende beide Akteure an allen Treffern der Gastgeber beteiligt waren. Bereits 65 Sekunden nach Anpfiff und ein weiteres Mal knapp fünf Minuten später schenkten Safek Temel und Florian Weißkirchen den Red Devils zwei frühe Tore ein. Die Harzer Floorballer zeigten sich unbeeindruckt und antworteten ebenfalls mit einem Doppelschlag von Jannes Zilling und Thomas Bothe. In der 14. Minute war es erneut Safak Temel, der für Bonn zur 3:2-Führung traf.

Jannes Zilling (am Ball) erzielte im Bundesliga-Auswärtsspiel gegen Bonn zwei wichtige Tore (Foto: F. Diesener)

Genau fünf Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Jannes Zilling seinen zweiten Treffer in diesem Spiel zum 3:3-Ausgleich. Folgend überstanden die Red Devils eine Unterzahlsituation, mussten aber im Zuge einer weiteren Zweiminutenstrafe den vierten Gegentreffer hinnehmen. Knapp drei Minuten vor Ende des zweiten Drittels glich Paul Sundt nach Vorlage von Philip Andersson zum 4:4 aus. Im letzten Abschnitt erwischte das Team von Devils-Coach Ralf Lisiecki den besseren Start: Nach Vorarbeit von Steven Kastner schob Florian Hellmund den Ball zur erstmaligen Führung in den Bonner Kasten. Nicht einmal zwei Minuten später konnten die Hausherren erneut ausgleichen, doch Philip Andersson antwortete prompt mit dem Treffer zum 5:6. Im weiteren Verlauf nutzten die SSF Dragons Bonn ein Überzahlspiel zum 6:6, danach folgten 12 torlose Minuten. Genau 88 Sekunden vor dem Abpfiff fiel schließlich die Entscheidung: Nach Vorlage von Vojta Krupička hämmerte Philip Andersson den Ball zum 6:7 in den rechten oberen Winkel des Bonner Gehäuses. In den Schlußminuten versuchten die Gastgeber alles, doch die Red Devils brachten die knappe Führung und damit den Sieg über die Zeit.

„Das Spiel gegen Bonn war ein Duell auf Augenhöhe. Meine Jungs haben vor allem in der Defensive wieder mit sehr viel Einsatz und Leidenschaft gekämpft. Unser Torhüter Linus Nilsson wird von Spiel zu Spiel immer stärker und war in der Partie gegen Bonn wieder ein sehr wichtiger Rückhalt für die Mannschaft. Er hat mit seiner Leistung und seiner Strahlkraft einen sehr großen Anteil an diesem Sieg. Aber auch unsere mitgereisten Fans und unsere Damenmannschaft haben uns über das gesamte Spiel lautstark angefeuert und letztlich zum Erfolg gepeitscht. Nun wollen wir am Samstag im Heimspiel gegen Kaufering weiter nachlegen und versuchen, die noch greifbaren Playoff-Plätze zu erreichen. Sollte dies am Ende nicht gelingen, wollen wir uns zumindest mit weiteren Punkten eine optimale Ausgangsposition für die anschließenden Playdowns verschaffen. Das Hinspiel endete 4:4-Unentschieden, im Rückspiel wollen wir unseren Fans einen Sieg schenken. Dafür werden die Jungs erneut alles geben“, so Ralf Lisiecki.

Die Bundesliga-Herren der Red Devils bedanken sich nach dem Spiel bei der Damenmannschaft und den mitgereisten Fans für die lautstarke Unterstützung mit einer Laola-Welle (Foto: F. Diesener)

Red Devils: Thomas Bothe, Vojta Krupička, Marc Charlet, Paul Sundt, Justin-Leon Tropschug, Philip Andersson, [C] Sebastian Mennigke, Max Bandrock, Marvin Selzer, [T] Linus Nilsson, Jannes Zilling, Florian Hellmund, Steven Kastner

SSF Dragons Bonn – Red Devils Wernigerode (6:7) (3:2|1:2|2:3)

1:0 (01:05) Safak Temel (Florian Weißkirchen)
2:0 (05:59) Florian Weißkirchen (Safak Temel)
2:1 (06:32) Jannes Zilling (Florian Hellmund)
2:2 (09:50) Thomas Bothe (Florian Hellmund)
3:2 (13:57) Safak Temel
3:3 (25:00) Jannes Zilling
4:3 (33:06) Florian Weißkirchen
4:4 (36:55) Paul Sundt (Philip Andersson)
4:5 (41:40) Florian Hellmund (Steven Kastner)
5:5 (43:49) Safak Temel
5:6 (44:19) Philip Andersson
6:6 (46:36) Niklas Berens (Florian Weißkirchen)
6:7 (58:32) Philip Andersson (Vojta Krupička)

Nach dem entscheidenden Siegtor durch Philip Andersson (Nr. 21) brachen alle Dämme: Alle Spieler der Red Devils ließen ihren Emotionen freien Lauf (Foto: F. Diesener)

15. Spieltag: 1. Floorball Bundesliga

ETV Piranhhas Hamburg – Floor Fighters Chemnitz (7:5)
MFBC Leipzig – DJK Holzbüttgen (13:4)
SSF Dragons Bonn – Red Devils Wernigerode (6:7)
VfL Red Hocks Kaufering – UHC Sparkasse Weißenfels (8:5)
Berlin Rockets – TV Schriesheim (5:6) n.V.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.