Home / Herren / Starkes Doppelwochenende beschert wichtige Punkte

Starkes Doppelwochenende beschert wichtige Punkte

Nach einer vierwöchigen Spielpause haben die Red Devils vom WSV Rot-Weiß am vergangenen Wochenende einen starken Bundesliga-Doppeleinsatz hingelegt. Gegen den Viertplatzierten DJK Holzbüttgen gelang ein 5:6-Sieg in der Verlängerung und einen Tag später trotzte das Team um Devils-Coach Ralf Lisiecki dem aktuellem Tabellenführer und Serienmeister UHC Sparkasse Weißenfels ein 1:4 ab. Diese Leistungen gegen die aktuellen Topteams der Liga stimmen den teuflischen Trainer mehr als positiv: „Wir haben die spielfreien Wochen genutzt, um die Trainingsintensität und den Trainingsumfang hochzufahren. Ergänzend haben Teamevents und die beiden Testspiele gegen Dessau dazu beigetragen, dass wir als Mannschaft noch enger zusammen gerückt sind und damit mannschaftlich und spielerisch gestärkt in die Spiele gegen Holzbüttgen und Weißenfels gegangen sind. In beiden Spielen haben meine Jungs eine leidenschaftliche und kämpferische Leistung auf’s Parkett gebracht, die uns für die kommenden Spiele sehr optimistisch stimmt.“

Gegen DJK Holzbüttgen gelang den Wernigerödern ein Start nach Maß: Sebastian Mennigke traf genau 25 Sekunden nach Anpfiff zum 0:1. Zwar konnten die Gastgeber knapp drei Minuten später den Ausgleich erzielen, doch im weiteren Verlauf des ersten Drittels bauten Paul Sundt und Vojta Krupička die Führung auf 1:3 aus. Zu Beginn des zweiten Abschnitt legte Sebastian Mennigke zum 1:4 nach, bevor Holzbüttgen kurz darauf mit einem Doppelschlag zum 3:4 verkürzte. Genau 62 Sekunden nach Wiederanpfiff verhalfen die Hausherren den Red Devils durch ein Eigentor zur 3:5-Führung, welche das Team von Devils-Coach Ralf Lisiecki bis zur 59. Minute behaupten konnte. In der Schlußphase nahm Holzbüttgen den Torhüter vom Feld und erhöhte mit einem zusätzlichen Feldspieler massiv den Druck. Schließlich erzwang der Tabellenvierte den Anschlusstreffer und genau 40 Sekunden vor dem Abpfiff den Ausgleich. Beim Stand von 5:5 ging es für beide Kontrahenten in die Verlängerung, in der lange Zeit nichts nennenswertes passierte. Auch ein Überzahlspiel konnten die Red Devils zunächst nicht zur Entscheidung nutzen. Knapp eine Minute vor Ablauf der Overtime war es Philip Andersson, der den Siegtreffer zum 5:6 und damit den Zusatzpunkt für die Wernigeröder sicherte.

Nach einer knapp fünfstündigen Rückfahrt und wenig Schlaf empfingen die Roten Teufel am Sonntag vor heimischer Kulisse mit dem UHC Sparkasse Weißenfels den bisher ungeschlagenen Tabellenführer. Als klarer Außenseiter hatten die teuflischen Gastgeber nichts zu verlieren und spielten von Beginn an mutig auf. Nach dem ersten Drittel lagen die Weißenfelser zwar mit 0:2 in Führung, doch bereits in diesem Durchgang erarbeiteten sich die Red Devils zahlreiche Torchancen. Neben starken Offensivaktionen überzeugte die Mannschaft von Trainer Ralf Lisiecki auch in diesem Spiel mit einer energischen und kämpferischen Leistung in der Defensive. Alle Spieler arbeiteten schnell zurück, machten die Räume eng, blockten unzählige Schüsse und standen dem Gegner regelrecht auf den Füßen. Folglich konnten die Gäste im zweiten Drittel keinen weiteren Treffer nachlegen. Dafür verkürzte Philip Andersson nach Vorlage von Paul Sundt zum viel umjubelten 1:2-Anschluss. Zu Beginn des dritten Abschnitt erhöhte Weißenfels auf 1:3, doch die Red Devils erspielten sich im weiteren Verlauf mehrere gute Chancen, doch UHC-Torhüter Martin Brückner zeigte genauso wie sein gegenüber Linus Nilsson eine megastarke Leistung. Am Ende unterlagen die Wernigeröder knapp mit 1:4, was nach dem Kaderumbruch und in Anbetracht des jungen Kaders am Ende ein mehr als respektables Ergebnis darstellt.

Dank der beiden Punkte gegen Holzbüttgen zogen die Red Devils in der Bundesliga-Tabelle an den Berlin Rockets vorbei und rangieren nun auf Platz 8. Schon am kommenden Samstag könnte das Team von Devils-Coach Ralf Lisiecki weiteren Boden gut machen. Im direkten Duell mit dem unmittelbaren Tabellennachbarn ETV Piranhhas Hamburg wollen die Wernigeröder vor heimischer Kulisse und mit der Unterstützung zahlreicher Fans die Punkte in der Heimat behalten. Vor dem Bundesliga-Heimspiel der Herren (Anstoß: 18.00 Uhr) empfangen die Damen der Red Devils um 15.00 Uhr in der Stadtfeldhalle ebenfalls den ETV Piranhhas Hamburg zum Bundesliga-Duell.

Die Red Devils freuen sich über ein starkes Doppel-Wochenende: Auswärts verbuchten die Wernigeröder einen Sieg gegen DJK Holzbüttgen und damit zwei wichtige Punkte (Foto: F. Diesener)

DJK Holzbüttgen – Red Devils Wernigerode (5:6) n.V. (1:3|2:1|2:1|0:1)
0:1 Sebastian Mennigke (00:25), 1:1 Nils Hofferbert (03:57), 1:2 Paul Sundt (15:47), 1:3 Vojta Krupička (19:39), 1:4 Sebastian Mennigke (29:01), 2:4 Jannik Heinen (37:55), 3:4 Alexander Sagafe (39:43), 3:5 Eigentor (41:02), 4:5 Torben Kleinhans (58:47), 5:5 Janos Bröker (59:20), 5:6 Philip Andersson (68:39)

Red Devils Wernigerode – UHC Sparkasse Weißenfels (1:4) (0:2|1:0|0:2)
0:1 Jonas Henschler (06:41), 0:2 Matthias Siede (17:37), 1:2 Philip Andersson (33:47), 1:3 Tim Böttcher (43:49), 1:4 Niklas Laurila (59:29)

Red Devils: Thomas Bothe, Vojta Krupička, Marc Charlet, Paul Sundt, Lukas Kastner, [C] Max Bandrock, Justin-Leon Tropschug, Philip Andersson, Artem Kovalenko, Sebastian Mennigke, Marvin Selzer, [T] Linus Nilsson, Jannes Zilling, Florian Hellmund, Steven Kastner

12./13. Spieltag: 1. Floorball Bundesliga

DJK Holzbüttgen – Red Devils Wernigerode (5:6) n.V.
TV Schriesheim – SSF Dragons Bonn (10:9)
Floor Fighters Chemnitz – VfL Red Hocks Kaufering (11:7)
UHC Sparkasse Weißenfels – ETV Piranhhas Hamburg (12:3)
Berlin Rockets – MFBC Leipzig (2:14)
Red Devils Wernigerode – UHC Sparkasse Weißenfels (1:4)
MFBC Leipzig – Floor Fighters Chemnitz (11:6)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.