Home / Herren / Red Devils reisen in die Bundeshauptstadt

Red Devils reisen in die Bundeshauptstadt

Die Red Devils vom WSV Rot-Weiß bestreiten an morgigen Samstag das vorletzte Bundesliga-Pflichtspiel in diesem Kalenderjahr. Dabei führt die Reise in die Bundeshautpstadt, wo das Team von Devils-Coach Ralf Lisiecki am Nachmittag um 17.00 Uhr auf die Berlin Rockets trifft. Die Berliner rangieren aktuell auf Platz 9, punktgleich mit den Wernigerödern. Für die beide Kontrahenten ist diese Partie ein wichtiges Schlüsselspiel. Mit einem Erfolg und drei Punkten könnte sich das siegreiche Team in Richtung Tabellenmittelfeld orientieren, welches derzeit von Platz 4 bis 7 sehr eng beisammen ist. „Wir müssen von Anfang an konzentriert spielen, in der Defensive gut organisiert sein und unsere Chancen konsequent nutzen. Wenn wir da weitermachen, wo wir letzte Woche im letzten Drittel gegen Leipzig aufgehört haben, dann ist ein Sieg mehr als möglich. Wir müssen hierbei auf unsere eigene Stärken vertrauen und dürfen im Spielverlauf nicht nervös werden. Beide Teams sind natürlich in Anbetracht der Tabellenkonstellation unter Druck, aber das wichtigste wird sein, Ruhe zu bewahren und geduldig zu spielen“, so Ralf Lisiecki.

Der frisch gebackene Wernigeröder Bundesliga-Trainer kann dabei auf einen vollen und hoch motivierten Kader bauen. Alle Spieler sind an Bord und haben in der Hauptstadt nur ein Ziel und das sind drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die Berlin Rockets konnten in dieser Saison genau wie die Red Devils zwei Spiele für sich entscheiden. Demgegenüber stehen auch wie bei den Harzer Floorballern bei den Hauptstädtern fünf Niederlagen. Während die Red Devils mit einem Unentschieden gegen Kaufering einen weiteren Punkt mitnahmen, ergatterten die Berliner im Spiel gegen Bonn ihren siebenten Punkt mit dem Gang in die Verlängerung. Beide Teams sind also was die Punkte anbetrifft gleich auf. Aktuell entscheidet das Torverhältnis zugunsten der Roten Teufel. Mit einem Sieg gegen Berlin könnte sich das Team von Trainer Ralf Lisiecki zu den letzten beiden Rängen ein klein wenig Luft verschaffen. „Um dieses Vorhaben zu meistern bedarf es von jedem einzelnen Spieler mindestens einhundert Prozent Kampfgeist, Wille, Teamspirit und jeder Menge Leidenschaft. Diese wichtigen Eigenschaften wurden in der Vorwoche im letzten Drittel gegen Leipzig wachgeküsst. Jetzt müssen wir es nur auch gegen Berlin in dieser Art und Weise auf’s Parkett bringen“, so Trainer Ralf Lisiecki.

Paul Sundt (am Ball) will sich am Samstag mit den Red Devils im Bundesliga-Auswärtsspiel gegen die Berlin Rockets durchsetzen

9. Spieltag: 1. Floorball Bundesliga

07.12., 16.00 Uhr: MFBC Leipzig – SSF Dragons Bonn
07.12., 17.00 Uhr: Berlin Rockets – Red Devils Wernigerode
07.12., 18.00 Uhr: TV Schriesheim – DJK Holzbüttgen
08.12., 16.00 Uhr: UHC Sparkasse Weißenfels – Floor Fighters Chemnitz
08.12., 16.00 Uhr: VfL Red Hocks Kaufering – ETV Piranhhas Hamburg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.