Home / Damen / Mit Sieg gegen Chemnitz drei Punkte geholt

Mit Sieg gegen Chemnitz drei Punkte geholt

Vor heimischer Kulisse startete für die Damen der Red Devils Wernigerode vergangenes Wochenende die Kleinfeld-Saison der Regionalliga. Mit einer Mischung aus erfahrenen und neuen Spielerinnen stellten sich die teuflischen Damen im ersten Spiel dem UHC Sparkasse Weißenfels und anschließend den Floor Fighters Chemnitz.

Im Spiel gegen den UHC Weißenfels standen die teuflischen Damen mächtig unter Druck (Foto: Frank Diesener)

Dass es den Teufeln nach der langen Sommerpause noch nicht sofort gelang in das Kleinfeldspiel reinzukommen, macht eine Torexplosion der Weißenfelser Spielerinnen deutlich. Während Sina Bothe das Spiel zwar bereits nach 22 Sekunden mit einem Tor einläutete, antwortete der Gegner noch in derselben Minute mit zwei Gegentoren. Die starke Offensive der Weißenfelser schloss weitere zwei Male erfolgreich ab, bis auch das heimische Team erneut durch Luisa Diesener einnetzte. Erst nach einer 10:2-Führung seitens Weißenfels, gelang es den Red Devils auf 10:3 zu verkürzen. Die dominanten Saalestädterinnen ließen nicht nach, die Teufel mussten bis zur Halbzeit zwei weitere Tore einstecken. Nach einer aufbauenden, motivierenden und weckenden Ansprache der Wernigeröder Kapitänin Julia Diesener in der Pause, veränderten sich nicht nur die Reihen, sondern auch die Abwehrleistung und die Konzentration verbesserten sich deutlich. Zwar gelang es dem Gegner in der zweiten Hälfte fünf weitere Tore zu erzielen, jedoch konnten die Devils mit drei geschossenen Toren durch Julia Diesener (2) und Janika Willingmann nun gut mithalten. Für die Wernigeröder Spielerinnen war nach einer 6:17-Niederlage klar, das nächste Spiel muss schon mit hoher Konzentration und vor allem mit dem Willen zum Sieg starten.

Luisa Diesener erzielte gegen den UHC Weißenfels zwei Tore (Foto: Frank Diesener)

Die Red Devils setzten ihr Vorhaben im zweiten Spiel gegen Chemnitz sehr gut und präzise um. Durch zwei gekonnte Abschlüsse von Sina Bothe und Julia Pradel gelang den Gastgeberinnen schon nach den ersten vier Spielminuten eine 2:0-Führung. Auf ein Gegentor der Chemnitzer antworteten die Harzer Floorballerinnen mit weiteren zwei Toren von Julia Diesener und Luisa Diesener. Auch der folgende erfolgreiche Abschluss der Gegnerin hielt die Devils nicht davon ab, ihre Führung auf 6:2 auszubauen. Mit dieser Führung macht sich allerdings deutlich bemerkbar, dass die Heimmannschaft sich etwas zurücklehnt. Chemnitz nutze das aus und konnte bis zur Pause auf sechs Tore aufholen, während den Wernigeröderinnen mit einem Eigentor der Floor Fighters ein Tor geschenkt wurde. So gingen die Hausherren mit einem Spielstand von 7:6 in die zweite Hälfte. Nach dem Ausgleich der Chemnitzer schlugen die Teufel jedoch wieder zu. Durch ein Tor von Sina Bothe sowie von Julia Diesener, gelang es den Roten Teufeln wieder mit 9:7 in Führung zu gehen. Zwei weitere Male netzten die siegeswilligen Devils durch Julia Pradel und Luisa Diesener ein, so dass auch die zwei folgenden Tore der Gegner den Sieg aus Sicht der Harzer Spielerinnen nicht mehr nehmen konnten.

„Nachdem wir im ersten Spiel gegen Weißenfels nur sehr schwer reingekommen sind und eine deutliche Niederlage hinnehmen mussten, konnten wir uns gegen Chemnitz neu sortieren und mit viel Willen, Motivation und Spielfreude den Sieg holen. Ich bin sehr stolz auf die Mädels, dass sie trotz der ersten Niederlage sich nicht aufgegeben, sondern weitergekämpft haben und wir dadurch mit einer sehr starken Teamleistung den ersten Kleinfeld-Sieg der Saison einfahren konnten“, so Julia Diesener, Kapitän der Red Devils.

Julia Diesener und Anouk Wolf freuen sich über den 11:9-Sieg gegen Chemnitz und drei verbuchte Punkte (Foto: Frank Diesener)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.