Home / Herren / Auswärtssieg zum Lilienthal-Abschied

Auswärtssieg zum Lilienthal-Abschied

Am vergangenen Samstag konnten die Red Devils vom WSV Rot-Weiß mit einem 3:9-Auswärtssieg gegen den TV Lilienthal einen wichtigen Grundstein für die Playoffs legen. Dank drei weiteren Punkten auf der Habenseite ist den Harzer Floorballern bei drei verleibenden Spielen in der regulären Saison der 1. Floorball Bundesliga der dritte Tabellenplatz eigentlich nicht mehr zu nehmen. Mit sieben Punkten Rückstand auf Rang zwei und neun Punkten Vorsprung auf Platz vier sieht derzeit alles danach aus, dass die Roten Teufel über das Playoff-Viertelfinale in die diesjährigen Meisterschaftsspiele gehen werden.

Die Red Devils verbuchten im Bundesliga-Rückspiel gegen den TV Lilienthal einen 3:9-Sieg

Nach dem knappen 8:7-Sieg im Hinspiel haben sich die Red Devils auf das Rückspiel gegen den amtierenden Deutschen Vize-Meister ganz gezielt und akribisch vorbereitet. In mehreren Videoanalysen wurde die offensive und defensive Spielweise der Lilienthaler Wölfe regelrecht auseinander genommen. Mit Erfolg, denn bereits nach dem ersten Drittel lagen die Wernigeröder nach drei Toren von Samuli Granlund und einem Treffer von Miro Kortelainen mit 2:4 in Führung. Im zweiten Abschnitt bauten Jannes Zilling und Miro Kortelainen den Vorsprung auf 2:6 aus. Auch im letzten Abschnitt dominierten die Red Devils das Spielgeschehen und verbuchten dank drei weiteren Tore von Sebastian Mennigke, Vojta Krupicka und Samuli Grandlund einen klaren 3:9-Erfolg.

„Auf das Spiel gegen Lilienthal können wir extrem stolz sein und ich glaube es kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Wir haben das Spiel extrem erst genommen und akribisch vorbereitet. Meine Jungs haben die gemachten Vorgaben extrem gut umgesetzt und ein taktisch perfektes Spiel hingelegt. Dazu kommt das wir ein extrem gutes Teamfeeling hatten und jeder zu einhundert Prozent bereit war, das Spiel zu gewinnen. Der einzige kleine Kritikpunkt war vielleicht ein wenig unsere Chancenverwertung, die gemeinsam mit einem saustarken Lilienthaler Torhüter einen höheren Sieg verhindert hat“, so Devils-Coach Gary Blume.

Neben dem Sieg der Harzer Floorballer hatte diese Begegnung dennoch einen traurigen Aspekt: Es könnte für längere Zeit das vorerst letzte Duell beider Teams gewesen sein. Der TV Lilienthal hat kürzlich beim Floorball Verband Deutschland seinen freiwilligen Abstieg bzw. Ausstieg aus der höchsten deutschen Spielklasse erklärt. Die Lilienthaler Wölfe haben im Hinblick auf die nächste Saison zahlreiche Abgänge, die aus den eigenen Reihen nicht kompensiert werden können. Somit verliert die 1. Floorball Bundesliga einen namhaften Verein, der in den vergangenen Jahren immer wieder oben mitspielte und die sportliche Entwicklung der Liga und in Deutschland mitprägte. (mvo)

Die Fans der Red Devils bedankten sich beim TV Lilienthal für viele gemeinsame Jahre in der 1. Floorball Bundesliga

Red Devils: [T] Chris Ecklebe, Thomas Bothe, Vojta Krupička, Arian Trützschler, Ramon Ibold, Paul Sundt, [T] Gary Blume, [C] Max Bandrock, Sebastian Mennigke, Marius Mildner, Henry Isoksela, Marvin Selzer, Jannes Zilling, Florian Hellmund, Samuli Granlund, Steven Kastner, Miro Kortelainen

TV Lilienthal – Red Devils Wernigerode (3:9) (2:4|0:2|1:3)

1:0 (04:32) Maximilian Spöhle (Niklas Bröker)
1:1 (06:46) Miro Kortelainen (Marius Mildner)
1:2 (13:16) Samuli Granlund (Miro Kortelainen)
2:2 (13:42) Maximilian Spöhle
2:3 (15:23) Samuli Granlund (Vojta Krupička)
2:4 (16:29) Samuli Granlund (Miro Kortelainen)
2:5 (24:09) Jannes Zilling
2:6 (28:54) Miro Kortelainen (Henry Isoksela)
2:7 (41:36) Sebastian Mennigke (Thomas Bothe)
2:8 (43:26) Vojta Krupička (Samuli Granlund)
3:8 (46:23) Maximilian Spöhle (Torben Lange)
3:9 (56:40) Samuli Granlund (Vojta Krupička)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.