Home / Damen / Drei Punkte am Grünen Tisch

Drei Punkte am Grünen Tisch

Der erste Spieltag der Regionalliga Ost Kleinfeld in der Saison 2018/2019 am vergangenen Sonntag in Heidenau verlief für die Damen der Red Devils vom WSV Rot-Weiß nicht wie erhofft, jedoch stehen die ersten drei Punkte der Saison auf dem Protokoll.

Als erster Gegner der Saison waren die Floor Fighters aus Chemnitz, Spielgemeinschaftspartner der Harzerinnen in der Regionalliga Großfeld und im Pokal, angesetzt. Bereits im Voraus standen die Red Devils als Sieger der Partie fest: Das Chemnitzer Team war nicht spielfähig, so dass das Spiel mit 8:0 für die Red Devils gewertet wurde. Da Chemnitz trotzdem anreiste, konnten die Wernigeröderinnen in einem „Testspiel“ ein paar verschiedene Varianten ausprobieren und sich in neu formierten Reihen einspielen. Aufgrund des Ferienbeginns traten die Harzerinnen um Trainerin Julia Pradel ebenfalls mit einem dezimierten Kader an, in dem mit Emily Frieseke eine neue Spielerin erstmals die Torhüterposition besetzte.

Beim ersten Spieltag der Regionalliga Ost Kleinfeld lief es für die teuflischen Damen noch nicht rund

Der zweite Gegner des Tages waren die Gastgeberinnen des SSV Heidenau, gegen die das Harzer Team sich das Ziel setzte, drei Punkte einzufahren. Der Start gelang gut, Pauline Wolf und Anouk Wolf konnten den Ball zweimal im Tor der Heidenauerinnen versenken. Kurz darauf glich Heidenau mit zwei Treffern aus, bevor Jara Zilling die 3:2-Führung erzielte. Erneut schoss Heidenau in kurzer Zeit zwei Tore, kurz danach traf wieder Anouk Wolf zum 4:4. Ab diesem Moment passte bei den Wernigeröderinnen nichts mehr zusammen, die Abstimmung in der Verteidigung funktionierte überhaupt nicht. Heidenau nutzte das aus und erzielte in der ersten Halbzeit noch vier weitere Treffer, Marie Suske konnte lediglich zum 8:5-Pausenstand verkürzen. Dank eines Treffers von Sina Bothe zum 8:6 kurz nach der Pause wurde es noch einmal spannend, doch die Gastgeberinnen ließen sich nicht beeindrucken und erhöhten den Spielstand im weiteren Verlauf. Luisa Dieseners Tor zum 10:7-Endstand war somit nur noch Ergebniskorrektur.

Enttäuscht und verärgert blickt Kapitänin Pauline Wolf nun allerdings nach vorne: „Mit unserer Leistung können wir nicht zufrieden sein. Der Spieltag lief absolut nicht so, wie wir ihn uns vorgestellt haben und spiegelt die magere Trainingsbeteiligung der letzten Wochen wieder. Wir müssen in den kommenden Trainings und Spielen unbedingt an unserer Defensive arbeiten, um oben mithalten zu können. Unsere Neu-Torhüterin Emily Frieseke hat in ihrem ersten Pflichtspiel stark gehalten und nun liegt es an allen erfahrenen Spielerinnen, sie zukünftig viel besser zu unterstützen.“ (pwo)

Red Devils: [C] Pauline Wolf, Lisa Franze, Jara Zilling, Anouk Wolf, Marie Siefke, Ildiko Pfennig, Marie Suske, Sina Bothe, Luisa Diesener, [T] Emily Frieseke

1. Spieltag: Regionalliga Ost Damen Kleinfeld

Floor Fighters Chemnitz – Red Devils Wernigerode (0:8) forfait
SSV Heidenau – Red Devils Wernigerode (12:7)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.