Home / Herren / Spitzenspiel im letzten Drittel verloren

Spitzenspiel im letzten Drittel verloren

Am vergangenen Samstag empfingen die Red Devils vom WSV Rot-Weiß den aktuellen Tabellenführer vom MFBC Leipzig zum 2. Spieltag der 1. Floorball Bundesliga und zugleich zweiten Heimspiel in dieser Saison in der Stadtfeldhalle. Beide Kontrahenten hatten am 1. Spieltag ihre Partien für sich entscheiden können, so dass diese Begegnung zu einem kleinen Spitzenspiel avancierte. Vor knapp 300 Zuschauern legten beide Teams temporeich los, wobei die Hausherren zunächst den besseren Start erwischten: Jannes Zilling und wenig später Samuli Grandlund schossen die Red Devils zu Beginn des ersten Drittels mit 2:0 in Führung. Erst in der 13. Minute konnten die Gäste den Anschlusstreffer erzielen und auf 2:1 verkürzen. Auch im zweiten Abschnitt lieferten sich beiden Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Den Ausgleich zum 2:2 gegen Mitte des zweiten Drittels konnte Samuli Granlund mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel und der 3:2-Führung prompt beantworten.

Samuli Grandlund (Nr. 89) erzielte im Spiel gegen den MFBC Leipzig zwei Tore

Im letzten Abschnitt konnte der MFBC Leipzig knapp vier Minuten nach Wiederanpfiff erneut zum 3:3 ausgleichen. Eine anschließende parallel ausgesprochene 5-Minutenstrafe gegen Ramon Ibold (Wernigerode) und Björn Hoppe (Leipzig) brachte einen Bruch in das Spiel der Roten Teufel. Der MFBC Leipzig nutzte dies im Spiel vier gegen vier durch einen Doppelschlag von Ville Pousi zur 3:5-Führung. Knapp dreieinhalb Minuten vor Spielende legten die Gäste sogar zum 3:6 nach, so dass der Treffer zum 4:6 von Ramon Ibold genau 53 Sekunden vor dem Abpfiff nur noch Ergebniskosmetik darstellte. „Am Ende hätte das Spiel jederzeit auch zur anderen Seite kippen können“, so MFBC-Kapitän Erik Schuschwary nach dem spannenden und mitreißenden Duell. Auffällig waren in diesem Spiel erneut die zahlreichen Nachwuchsspieler der Red Devils, die sich mit Tempo und Spielwitz immer mehr in Szene setzen können. Auch Nachwuchstorhüter Julian Brandt zeigte eine starke Leistung, die am Ende diesmal leider nicht mit punkten belohnt wurde.

Schon am nächsten Samstag haben die Red Devils die nächste Chance, um vor heimischer Kulisse zu punkten. Um 18.00 Uhr empfangen die Harzer Floorballer die ETV Piranhhas Hamburg in der Stadtfeldhalle. Zuvor findet an gleicher Stelle von 9.00 bis 13.30 Uhr die Harzer Team Challenge im Floorball statt, wo sich insgesamt 16 bis 18 Mannschaften in einem Turnier gegenüberstehen.

Devils-Torhüter Julian Brandt zeigte gegen Leipzig eine starke Leistung

2. Spieltag: 1. Floorball Bundesliga

Blau-Weiß 96 Schenefeld – DJK Holzbüttgen (8:4)
ETV Piranhhas Hamburg – TV Lilienthal (4:7)
Red Devils Wernigerode – MFBC Leipzig (4:6)
VfL Red Hocks Kaufering – BAT Berlin (2:4)
Floor Fighters Chemnitz – UHC Sparkasse Weißenfels (5:10)

Red Devils: [T] Chris Ecklebe, Thomas Bothe, Vojta Krupička, Arian Trützschler, Ramon Ibold, Paul Sundt, [C] Max Bandrock, Sebastian Mennigke, Marius Mildner, Andris Blumbahs, Miro Kortelainen, Jannes Zilling, Florian Hellmund, Henry Isoksela, Samuli Granlund, Steven Pascal Kastner, [T] Julian Brandt

Red Devils Wernigerode – MFBC Leipzig (4:6) (2:1|1:1|1:4)

1:0 (04:20) Jannes Zilling
2:0 (05:50) Samuli Granlund
2:1 (12:20) Jiri Tikkanen (Ville Pousi)
2:2 (30:23) Svenson Hoppe (Erik Schuschwary)
3:2 (38:51) Samuli Granlund (Andris Blumbahs)
3:3 (43:46) Paul Kretzschmar
3:4 (50:39) Ville Pousi (Jiri Tikkanen)
3:5 (53:23) Ville Pousi (Erik Schuschwary)
3:6 (57:24) Paul Kretzschmar
4:6 (59:07) Ramon Ibold (Andris Blumbahs)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.