Home / Damen / Als Tabellenführer in die Playoffs

Als Tabellenführer in die Playoffs

Das Damenteam der Red Devils Wernigerode siegte beim letzten Spieltag der Regionalliga Kleinfeld in Dresden zwei mal und beendet damit die reguläre Saison auf dem ersten Tabellenplatz vor den Floor Fighters Chemnitz, der SG Berlin und dem USV TU Dresden.

Bereits zu Beginn des ersten Spiels gegen den SSV Heidenau zeichnete sich schnell ab, dass dieser Spieltag allerdings kein Selbstläufer werden würde. Marie Suske erzielte früh das 1:0 für ihr Team, allerdings gelang es den Heidenauerinnen innerhalb der letzten zwei Minuten der ersten Spielhälfte, den Spielstand zum 1:3 zu drehen. Für die Wernigeröderinnen war das alles andere als zufriedenstellend, sodass Trainerin Julia Pradel reagierte und durch eine Umstellung den Druck zu intensivieren versuchte. Erneut Marie Suske erzielte schnell in der zweiten Hälfte den Anschlusstreffer, bevor Heidenau wieder auf 2:4 erhöhen konnte. Daraufhin begannen die Red Devils jedoch eine rasante Aufholjagd: durch ein cleveres und schnelles Passspiel und eine konzentrierte Defensivarbeit erarbeiteten sie aus der 2:4-Rücklage eine 9:4-Führung, zu der Julia Diesener (2), Marie Suske, Laura Sommer (2) und Pauline Wolf (2) mit ihren Treffern und Laura Sommer zusätzlich mit drei Vorlagen beitrugen. Letztendlich war der Heidenauer Treffer zum 9:5 lediglich Ergebniskorrektur und die ersten drei Punkte für die Harzerinnen sicher.

Marie Siefke (rotes Trikot) beim Torabschluss gegen den SSV Heidenau

Im zweiten Spiel gegen den MFBC Leipzig setzte sich das Team um Julia Pradel das Ziel, durch ein letztes gutes Spiel die reguläre Spielzeit erfolgreich abzurunden. Diese Partie war jedoch ein Spiegelbild des ersten, denn auch hier lagen die Roten Teufel nach den ersten zwanzig Minuten mit 2:3 zurück, wobei Jara Zilling und Riana Mena König die Tore für die Devils erzielten. In der Pause erinnerte Coach Julia Pradel an die Tabellenposition ihrer Mädels, welche sie nun im zweiten Abschnitt bestätigen sollte. Die Ansage fruchtete sofort und erneut drehten die jungen Wernigeröderinnen die Partie zu ihren Gunsten. Marie Suske, Pauline Wolf (2), Julia Diesener und Luisa Diesener netzten noch fünf weitere Male im Leipziger Kasten ein, sodass am Ende ein 7:3-Sieg auf der Anzeigetafel stand.

Laura Sommer sagt abschließend zum letzten Spieltag: „Beide Spiele liefen nicht ganz so rund, wie wir sie uns vorgestellt haben. Gerade Heidenau liegt uns als Gegner nicht, das haben wir jedoch gut gemeistert. Leipzig war zwar in der ersten Hälfte spritziger, doch zum Ende reichte es für sie nicht. Es fiel uns bei beiden Spielen schwer, hineinzufinden, das konnten wir zum Glück ablegen und beide Partien für uns entscheiden. Alles in allem können wir mit den Ergebnissen also sehr zufrieden sein.’’

In den bevorstehenden Playoffs am 12.05. in Berlin wartet dann im Halbfinale der USV TU Dresden auf die Red Devils Wernigerode. Nun gilt es, alle Trainingseinheiten zu nutzen und sich optimal auf den spannendsten Teil der Saison vorzubereiten.

Red Devils: [T] Julia Habenreich, [C] Pauline Wolf, Lisa Franze, Jara Zilling, Marie Siefke, Marie Suske, Laura Sommer, Julia Diesener, Sina Bothe, Riana Mena König, Luisa Diesener

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.