Home / Herren / Nachwuchstalent schnürt Dreierpack gegen den MFBC

Nachwuchstalent schnürt Dreierpack gegen den MFBC

Die Red Devils vom WSV Rot-Weiß empfingen am vergangenen Sonntag den MFBC Leipzig zum letzten Bundesliga-Heimspiel in diesem Kalenderjahr. Die Harzer Floorballer konnten das Duell am Ende mit 10:5 gewinnen und damit drei weitere Punkte auf der Habenseite verbuchen. Mit Nachwuchstalent Sebastian Mennigke hat sich in diesem Spiel ein 16-jähriger mit drei Toren und einer Torvorlage bei seinem Trainer für die Einwechslung bedankt und damit unter Beweis gestellt, dass der teuflische Nachwuchs den Sprung in das Bundesligateam mit der richtigen Einstellung und dem nötigen Biss jederzeit schaffen kann. „Sebastian ist ein hochtalentierter und trainingsfleißiger Spieler. Es freut mich sehr, dass er sich für seinen Einsatz am Wochenende auch wieder belohnt hat, aber auch er muss wie alle anderen jungen Spieler geduldig bleiben und engagiert weiter arbeiten. Es ist wichtig, dass unsere Talente einerseits auf dem Boden bleiben und andererseits nicht verheizt werden, denn nur dann werden wir auch in den nächsten Jahren Freude an ihnen haben“, so Devils-Coach Gary Blume.

Sebastian Mennigke war für das Bundesligaspiel eigentlich als Ersatzspieler eingeplant, da er knapp drei Stunden zuvor bereits beim Regionalliga-Heimspiel für die U23-Herren der Red Devils im Einsatz war. Nach kurzer Erholungsphase nahm er also zum Bundesligaspiel auf der Ersatzbank Platz. Wohlwissend, dass einige Spieler gesundheitlich angeschlagen waren, machte er sich berechtigte Hoffnungen auf einen Einsatz, auch wenn es nur wenige Minuten sind. Zu Beginn des zweiten Drittels, als die Roten Teufel nach Toren von Vojta Krupička (2) und Arian Trützschler mit 3:0 in Führung lagen, ersetzte Sebastian Mennigke den Grippe geplagten Thomas Bothe. In der Reihe rückte der erfahrene Vojta Krupička in die Verteidigung, so dass Youngster Sebastian Mennigke in der Offensive wirbeln konnte. Nach zwei Leipzigern Gegentreffern zu Beginn des Mittelabschnittes erhöhte Sebastian Mennigke im Alleingang auf 4:2. Nach dem erneuten Anschlusstreffer der Gäste und einem weiteren Tor von Vojta Krupička durfte „Basti“, so sein Spitzname“, erneut jubeln: Nach Vorlage von Juha-Pekka Kuittinen hämmerte der 16-jährige den Ball zur 6:3-Führung in die MFBC-Maschen. Wenig später legte Kevin Starck zum 7:3 nach.

In der Anfangsphase des dritten Drittels verkürzte der MFBC Leipzig durch einen Doppelschlag auf 7;5, so dass die Partie nochmals an Spannung zunahm. Kurz darauf war es erneut Sebastian Mennigke, der nach glänzender Vorlage von Miika Iskanius zum 8:5 traf. Knapp dreieinhalb Minuten vor Spielende legte Juha-Pekka Kuittinen zum 9:5 nach, doch für das abschließende Highlight sorgte erneut Sebastian Mennigke. In der Schlussphase ersetzten die Leipziger den Torhüter mit einem sechsten Felspieler, um den Druck auf das Heimteam nochmal zu erhöhen. In der Spielfeldmitte eroberte Sebastian Mennigke vom Gegner den Ball und startete direkt in Richtung gegnerisches Tor. Er hatte freie Bahn und hätte hier mit links seinen vierten Treffer erzielen können, doch der 16-jährige legte den Ball zu seinem Mitspieler Kevin Starck ab, der zum 10:5-Endstand verwandelte. Nach dem Spiel zeigte sich der dreifache Torschütze zufrieden, aber bescheiden: „Es war einfach nur cool, an der Seite unserer ausländischen Spieler zu spielen und drei Tore zu erzielen. Sie haben mich wunderbar in das Spiel mit einbezogen und mir die Bälle klasse vorgelegt. Was die Vorlage auf Kevin zum 10:5 angeht, da habe ich mir nur gedacht, der Junge war so lange verletzt, da hat er sich ein Tor verdient, also habe ich ihm den Ball einfach nichmal rüber geschoben“, so Sebastian Mennigke.

Mit sieben Siegen in acht Pflichtspielen haben die Red Devils nun 21 Punkte auf dem Konto und haben damit vorerst den zweiten Tabellenrang der 1. Floorball Bundesliga gesichert. Am kommenden Wochenende gastieren die Harzer Floorballer bei BAT Berlin. Gegen den Tabellenvorletzten will das Team von Devils-Coach Gary Blume einen weiteren Erfolg einfahren, vielleicht dann auch mit den nächsten Treffern von Nachwuchstalent Sebastian Mennigke. (mvo)

Miika Iskanius (Nr. 10) und Juha-Pekka Kuittinen (Nr. 19) freuen sich mit Nachwuchstalent Sebastian Mennigke, der gegen den MFBC Leipzig drei Tore erzielte

Red Devils: Thomas Bothe, Vojta Krupička, Arian Trützschler, Miika Iskanius, Kevin Starck, Oskar Grönman, Max Bandrock, [C] Juha-Pekka Kuittinen, Sebastian Mennigke, [T] Jannis Michaelis, Marius Mildner, Jeremy Mertens, Marvin Selzer, Jannes Zilling, [T] Ville Jokela, [T] Julian Brandt

Red Devils Wernigerode – MFBC Leipzig (10:5) (3:0|4:3|3:2)

1:0 (06:42) Vojta Krupička
2:0 (11:28) Vojta Krupička (Miika Iskanius)
3:0 (11:39) Arian Trützschler (Kevin Starck)
3:1 (20:56) Tomas Novotny (Stanislav Kanta)
3:2 (21:48) Erik Schuschwary (Paul Kretzschmar)
4:2 (22:16) Sebastian Mennigke
4:3 (34:12) Stanislav Kanta (Svenson Hoppe)
5:3 (37:27) Vojta Krupička (Juha-Pekka Kuittinen)
6:3 (38:32) Sebastian Mennigke (Juha-Pekka Kuittinen)
7:3 (39:20) Kevin Starck (Arian Trützschler)
7:4 (43:37) Atte Ronkanen (Paul Kretzschmar)
7:5 (46:52) Atte Ronkanen (Max Patzold)
8:5 (49:46) Sebastian Mennigke (Miika Iskanius)
9:5 (56:21) Juha-Pekka Kuittinen (Vojta Krupička)
10:5 (59:58) Kevin Starck (Sebastian Mennigke)

8. Spieltag: 1. Floorball Bundesliga

VfL Red Hocks Kaufering – BAT Berlin (5:3)
TV Schriesheim – UHC Sparkasse Weißenfels (8:11)
ETV Piranhhas Hamburg – Blau-Weiß 96 Schenefeld (9:2)
Red Devils Wernigerode – MFBC Leipzig (10:5)
Floor Fighters Chemnitz – TV Lilienthal (3:8)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.