Home / Events / Traum vom Deutschen Meistertitel ist geglückt

Traum vom Deutschen Meistertitel ist geglückt

„Herzblut, Leidenschaft und Euphorie“, so in etwa kann man die Stena Line U17 Juniorinnen Kleinfeld Deutsche Meisterschaft und das vergangene Wochenende aus Sicht der Red Devils vom Wernigeröder Sportverein Rot-Weiß zusammenfassen. Mit viel Herzblut und einem 50-köpfigen Organisationsteam wurde die erste Deutsche Nachwuchs-Meisterschaft auf heimischem Boden vorbereitet. In mehreren Planungstreffen brachten sich die Spielerinnen, Eltern und zahlreiche Mitglieder mit ein. Doch nicht nur bei der Vorbereitung, sondern erst recht am besagten Wochenende, zeigte die Abteilung Florball des WSV Rot-Weiß mit wie viel Leidenschaft sie diese Großveranstaltung umsetzte. Alle Helferinnen und Helfer waren mit Freude bei der Sache und brachten sich phantastisch mit ein. „Alle waren so bemüht und haben sich um alles und jeden gekümmert“, so das Feedback eines Teamverantwortlichen aus Weißenfels.

Jede Menge „Herzblut und Leidenschaft“ zeigte auch das Wernigeröder Gastgeberteam. Am Samstag marschierte die Mannschaft von Franziska Hellmund (Trainerin) und Marvin Selzer (Co-Trainer) gegen die SG Stern München/Ingolstadt (13:1) und die SSF Dragons Bonn (19:2) mit zwei klaren Siegen als Gruppensieger ins Halbfinale. Hier trafen die Roten Teufel am Sonntagmorgen auf die Dümptener Füchse, den amtierenden Deutschen Meister. In der ersten Hälfte schossen die Hausherren eine 5:0-Führung heraus, die zweite Hälfte präsentierte sich etwas ausgeglichener. Am Ende zogen die U17-Mädchen der Red Devils vor knapp 200 Zuschauern mit einem 7:2-Sieg ins Meisterschaftsfinale ein. Im zweiten Halbfinale setzte sich der UHC Sparkasse Weißenfels relativ deutlich mit 6:18 gegen Bonn durch.

Spätestens mit dem erreichen des Finals machte sich bei der Heimmannschaft, den Fans und natürlich auch beim Organisationsteam ein Gefühl von Euphorie und Nervosität breit. Noch war nichts gewonnen, die Anspannung bei allen war riesengroß, der Traum vom Titel kreiste durch die Köpfe. „Wir waren vor dem Finale unheimlich nervös. Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen, vor allem für unsere Fans und alle Helferinnen und Helfer, die uns ein unvergessliches Wochenende bereitet haben. Wir wussten aber auch, dass es gegen den UHC Sparkasse Weißenfels und dann noch vor einer traumhaften Zuschauerkulisse (324 Zuschauer) keine leichte Aufgabe wird. Der Druck auf meiner Mannschaft war riesengroß, doch zum Glück konnten wir diesem standhalten und das Spiel mit der nötigen Zielstrebigkeit, Ruhe und jeder Menge Herzblut und Leidenschaft für uns gestalten“, so Trainerin Franziska Hellmund.

Im Finale spielten die Red Devils vor 324 Zuschauern gegen den UHC Sparkasse Weißenfels

In der 4. Minute bescherte Marie Suske, spätere Torschützenkönig des Turniers, die 1:0-Führung für die Gastgeber. Mehr zählbares passierte in der ersten Hälfte nicht, beide Teams lieferten sich ein ausgeglichenes und spannendes Duell. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte bauten Marie Suske, Sina Bothe und Julia Diesener die Führung auf 4:0 aus. Im weiteren Verlauf kämpften sich die Weißenfelserinnen auf 4:2 heran und die Partie nahm nochmals an Spannung zu. Eine Zeitstrafe überstanden die Roten Teufel in dieser Phase zum Glück unbeschadet, ansonsten hätte das Spiel womöglich kippen können. In einer kämpferischen Schlußphase sorgten Marie Suske und Anouk Wolf mit zwei weiteren Treffern für die Entscheidung. In den letzten beiden Spielminuten wurden die Harzer Floorballerinnen von stehenden Ovationen begleitet, was die Euphoriewelle nun endgültig in Bewegung setzte. Endstand: 6:2!

Nach dem Abpfiff lag sich die Wernigeröder Mannschaft in den Armen und ließ sich von den Zuschauern gebührend feiern. Darunter waren natürlich auch zahlreiche Helferinnen und Helfer, insbesondere Eltern der Spielerinnen, die ihr Glück kaum fassen konnten. „Es war eine grandiose Atmosphäre. Alle waren im Freudentaumel. Man konnte die Erleichterung und das Glück regelrecht spüren. Schon die erste Ausrichtung einer Deutschen Meisterschaft war für uns alle ein Highlight, dass unsere Mädchen dann am Ende vor so einer tollen Kulisse noch Deutscher Meister werden, macht uns alle unheimlich glücklich und stolz. Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern, Zuschauern und Fans sowie Sponsoren und Unterstützern. Ein Dankeschön gilt auch der Stadt Wernigerode, welche uns für die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft optimale Rahmenbedingungen geschaffen haben“, so Vereinsmanager Mario Vordank.

Im Kleinen Finale setzte sich der bis dato amtierende Deutsche Meister von den Dümptener Füchsen mit 12:3 gegen die SSF Dragons Bonn durch. Das Spiel um Platz 5 konnte der MFBC Leipzig mit 12:1 gegen die SG Stern München/Ingolstadt für sich entscheiden. Torschützenkönigin der Deutschen Meisterschaft mit 17 Toren und 8 Vorlagen wurde die Wernigeröderin Marie Suske. Am kommenden Freitag wird der frisch gebackene Deutsche U17-Meister um 19.30 Uhr im Zuge der Eröffnung des Wernigeröder Rathausfest auf der großen Showbühne auf dem Marktplatz vor hunderten Menschen geehrt. Spätestens hier werden die Spielerinnen, Trainer, Fans und Helferinnen und Helfer noch einmal in einen euphorischen Zustand versetzt: Nach so viel Herzblut, Leidenschaft und Feuer und Flamme für Floorball haben sie es sich auch verdient! (mvo)

Red Devils U17-Mädchen: [T] Julia Habenreich, Marie Suske, [T] Joyce Anna Böttcher, Jara Zilling, Anouk Wolf, Marie Siefke, [C] Julia Diesener, Jannika Willingmann, Sina Bothe, Celina Zimmermann, Luisa Diesener

Die U17-Mädchen der Red Devils sind Deutscher Meister 2017

ERGEBNISSE: STENA LINE U17 JUNIORINNEN KLENFELD DEUTSCHE MEISTERSCHAFT

Samstag, 10. Juni 2017

10.00 Uhr: Red Devils Wernigerode – SG Stern München/Ingolstadt (13:1)
11.00 Uhr: MFBC Leipzig – UHC Sparkasse Weißenfels (4:6)
12.00 Uhr: SSF Dragons Bonn – Red Devils Wernigerode (2:19)
13.00 Uhr: UHC Sparkasse Weißenfels – Dümptener Füchse (8:4)
14.00 Uhr: SG Stern München/Ingolstadt – SSF Dragons Bonn (8:10)
15.00 Uhr: Dümptener Füchse – MFBC Leipzig (9:3)

Sonntag, 11. Juni 2017

10.00 Uhr – Halbfinale 1: 1. Gruppe A – 2. Gruppe B
Red Devils Wernigerode – Dümptener Füchse (7:2)

11.15 Uhr – Halbfinale 2: 1. Gruppe B – 2. Gruppe A
UHC Sparkasse Weißenfels – SSF Dragons Bonn (18:6)

12.30 Uhr – Platz 5: 3. Gruppe A – 3. Gruppe B
SG Stern München/Ingolstadt – MFBC Leipzig (1:12)

13.45 Uhr – Platz 3: Verlierer Halbfinale 1 – Verlierer Halbfinale 2
Dümptener Füchse – SSF Dragon Bonn (12:3)

15.00 Uhr – Finale: Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2
Red Devils Wernigerode – UHC Sparkasse Weißenfels (6:2)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.