Home / Damen / Unglücklicher Punkteverlust nach Traumstart

Unglücklicher Punkteverlust nach Traumstart

Die Damen der Red Devils kassierten am vergangenen Wochenende die erste Niederlage der Saison gegen den SSV Heidenau (6:7), konnten jedoch aufgrund eines Sieges gegen den MFBC Leipzig/Grimma (10:2) dennoch den zweiten Tabellenplatz verteidigen.

Obwohl das erste Spiel gegen den SSV Heidenau wie gewünscht mit einem 3:0-Vorsprung (Jara Zilling (2), Sina Bothe) begann, taten sich die Wernigeröderinnen im weiteren Spielverlauf schwer. Heidenau konnte nachlegen und sogar mit einem Vorsprung von 3:4 in die Pause gehen. Als Ziel für die zweite Halbzeit galt es, das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Den Treffer zum 4:4-Ausgleich konnte Julia Diesener erzielen, allerdings antwortete Heidenau mit drei aufeinanderfolgenden Treffern. Noch standen zehn Minuten auf der Uhr und Marie Suske und Luisa Diesener konnten ihre Chancen nutzen, zum Endstand von 6:7 zu verkürzen und das Spiel spannend zu machen. Am Ende fehlte das nötige Quäntchen Glück, das Spiel zu gewinnen und die drei Punkte einzufahren.

damen_03

Gegen den MFBC Leipzig/Grimma galt es nun, die Chancen zu nutzen und Fehler aus dem ersten Spiel zu verbessern. Doch auch hier war es zu Beginn eine sehr enge Partie, für die der 3:2-Führung (Luisa Diesener (2), Anouk Wolf) zur Pause spricht. Der Knoten schien in der zweiten Halbzeit geplatzt, wodurch das Spiel souverän fortgeführt werden konnte. Insbesondere die Schwestern Julia und Luisa Diesener, die gemeinsam vier Tore beisteuerten, trugen zum Erfolg bei. Janika Willingmann, Laura Sommer und Sina Bothe trafen ebenfalls, sodass am Ende ein 10:2-Sieg und damit auch das Minimalziel von drei Punkten zu Buche stand.

Trainerin Julia Pradel zieht dennoch Positives aus dem Spieltag: ,,Leider konnten wir ein Spiel und eine Halbzeit lang nicht das abrufen, was wir eigentlich können. Wir sind noch ein sehr junges Team und konnten immerhin im letzten Spiel langsam zu unseren Fähigkeiten zurück finden und konnten dadurch drei Punkte einfahren. Ich hoffe, dass wir schon am kommenden Samstag beim nächsten Spieltag wieder unser Können unter Beweis stellen.“

Red Devils Wernigerode – SSV Heidenau (6:7) (3:4|3:3)
Red Devils Wernigerode – MFBC Leipzig/Grimma (10:2) (3:2|7:0)

Es berichtet Pauline Wolf (pwo)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.