Home / Herren / Bundesligateam steht im Pokal-Achtelfinale

Bundesligateam steht im Pokal-Achtelfinale

Am vergangenen Wochenende wurde die dritte Runde des Stena Line Deutschland Pokal 2016/2017 ausgespielt. Während das Pokal-Abenteuer für das Bundesligateam der Red Devils weiter geht, mussten sich die U23-Herren aus dem diesjährigen Wettbewerb verabschieden. Die jungen Harzer Floorballtalente, die aktuell in der Regionalliga Ost spielen, hatten am letzten Samstag mit BAT Berlin einen Erstligisten zu Gast. Vor etwa 100 Zuschauern überstanden die Hausherren gegen den klaren Favoriten aus der Hauptstadt knapp zehn Minuten ohne Gegentor, auch nach dem ersten Drittel stand mit einem 0:2-Rückstand ein souveränes Resultat zu Buche. Im Verlauf des zweiten Drittels erhöhten die Berliner das Tempo und kombinierten sich zu einer 0:6-Führung. Auch im letzten Abschnitt wurde der Zweiklassenunterschied deutlich: BAT Berlin legte weitere sechs Mal nach und zog am Ende mit einem souveränen 0:12-Sieg in die nächste Pokalrunde ein. „Der Gegner war für unser junges Team einfach eine Nummer zu groß. Dennoch hat unsere Mannschaft gekämpft und versucht, es den Berlinern so schwer wie möglich zu machen“, so Coach Juha-Pekka Kuittinen.

bxby

Thomas Bothe (am Ball) hatte kurz vor Spielende die große Chance zum Ehrentreffer

Einen Tag später gastierten die Bundesliga-Herren des WSV Rot-Weiß zum Pokalspiel bei der SG Seebergen/Lilienthal (Regionalliga). Auch in diesem Spiel waren die Rollen klar verteilt. Die Red Devils dominierten das Spielgeschehen von Beginn an und lagen nach dem ersten Drittel bereits mit 1:7 in Führung. Die Harzer Floorballer spielten über den gesamten Spielverlauf mit drei Reihen, so dass alle Spieler erneut viel Spielpraxis sammeln durften. Der ein oder andere konnte sich auch im zweiten Abschnitt in die Torschützenliste eintragen, so dass nach 40 gespielten Minuten eine souveräne 1:13-Führung zu Buche stand. Im letzten Abschnitt kamen auch die Gastgeber zu drei Toren, doch auch die Red Devils legten mit Toren von Teemu Kantanen, Max Bandrock und Tom Fiedler noch viermal nach. Am Ende zogen die Roten Teufel mit einem klaren 4:17-Erfolg ins Pokal-Achtelfinale ein. „Wir haben das Spiel erwartungsgemäß dominiert, ohne großartig zu glänzen. Wichtig war der Einzug in die nächste Runde und das sich kein Spieler verletzt hat“, so Coach Gary Blume.

Am kommenden Wochenende findet die Auslosung des Pokal-Achtelfinale statt. Insgesamt sind noch neun Erstligisten, sechs Zweitligisten und ein Regionalligist im diesjährigen Pokalwettbewerb vertreten. Die Wernigeröder hoffen in der nächste Runde, die am Wochenende des 17./18. Dezember 2016 ausgespielt wird, auf ein Heimspiel, um den heimischen Fans vor dem Weihnachtsfest nochmal ein zusätzliches Spiel vor heimischer Kulisse bieten zu können. (mvo)

kk

Mit einem souveränen 4:17-Sieg zogen die Red Devils ins Pokal-Achtelfinale ein

Ergebnisse: 3. Runde – Stena Line Deutschland Pokal 2016/2017

Red Devils Wernigerode U23 – BAT Berlin (0:12) (0:2|0:4|0:6)
SG Seebergen/Lilienthal – Red Devils Wernigerode (4:17) (1:7|0:6|3:4)

Red Devils U23: Aryan Oswald, Tino Weiß, Paul Riechel, Artyom Kovalenko, [C] Martin Schaberich, Steven Schmidt, Ben Sternitzke, Luka Justin Kastner, Gary Blume, Georg Schneevoigt, Thomas Bothe, [T] Jannis Michaelis, Justin-Leon Tropschug, Sebastian Mennigke, Florian Hellmund, Steven Pascal Kastner, [T] Julian Brandt

Red Devils: [T] Chris Ecklebe, Vojta Krupička, Tom Fiedler, Johannes Nowak, Max Bandrock, Juha-Pekka Kuittinen, Moritz Schmidt, [C] Marius Mildner, Jeremy Mertens, Bastian Einecke, Teemu Kantanen, Marvin Selzer, Jannes Zilling, Kristian Krogius, Eemeli Kyllönen, Lukas Berg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.