Home / Herren / Dramatische Niederlage in Chemnitz

Dramatische Niederlage in Chemnitz

Die Red Devils erlebten beim Bundesliga-Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag gegen die Floor Fighters Chemnitz ein wahres Wechselbad der Gefühle. Besser gesagt: Die Partie glich einer unglaublichen Achterbahnfahrt! Mit viel Schwung und einem frühen Tor durch Neuzugang Toni Henneberg starteten die Harzer Floorballer in das Spiel. Bereits in der 2. Minute konnte Juha-Pekka Kuittinen im Zuge eines Überzahlspiel zum 0:2 nachlegen. Im weiteren Verlauf des ersten Drittel legten die Roten Teufel durch Vojta Krupicka, Bastian Einecke (2), Juha-Pekka Kuittinen und Tom Fiedler zum souveränen 0:7 nach.

Im Zuge dieses euphorischen ersten Drittels schlich sich bei den Red Devils scheinbar ein wenig der Schlendrian ein. Chemnitz mobilisierte mit Beginn des zweiten Abschnitt alles und meldete sich eindrucksvoll zurück. Insbesondere die Chemnitzer Teemu Manninen und Rasmus Hellström stellten für die Harzer Floorballer im weiteren Verlauf ein großes Problem dar. Binnen vier Minuten verkürzte Teemu Manninen durch einen Doppelschlag zum 2:7. Nach dem 3:7 gegen Mitte des zweiten Durchgangs sorgten Manninen und Hellström binnen sechs Minuten für vier weitere Chemnitzer Tore und den 7:7-Ausgleich nach 40 gespielten Minuten. Nach klarer 0:7-Führung war nun plötzlich alles wieder offen! Fraglich hierbei bleibt vor allem die Art und Weise des ein oder anderen Gegentors.

16 Sekunden nach Wiederanpfiff sorgte Juha-Pekka Kuittinen gleich zu Beginn des dritten Drittels für den gewünschten Lichtblick, doch die Floor Fighters Chemnitz antworteten in ihrer spielerischen Euphorie mit einem erneuten Doppelschlag zur 9:8-Führung. Die Niederlage vor Augen bäumten sich die Red Devils in der Schlußphase noch einmal auf und die Herausnahme des Torhüters für einen sechsten Feldspieler brachte den Erfolg. In der letzten Sekunde der regulären Spielzeit, also quasi mit der Schlußsirene, zirkelte Eemeli Kyllönen den Ball zum 9:9-Ausgleich in die Chemnitzer Maschen. Ein Punkt war also zumindest gerettet! In der anschließenden Verlängerung mussten die Roten Teufel nach genau 121 Sekunden den „Todesstoss“ via Sudden Death hinnehmen und die Heimreise mit nur einem mageren Punkt antreten.

„Auch wenige Tage nach dem Spiel kann ich es immer noch nicht fassen, dass wir eine 0:7-Führung verspielt haben. Aber vielleicht zeigt uns gerade diese Partie die aktuelle Situation unseres Kaders auf. Wir haben die Mannschaft weiter verjüngt und zahlen in dem ein oder anderem Spiel eben unser Lehrgeld. Einigen Spielern fehlt es in bestimmten Situationen noch an Erfahrung, wir müssen ihnen aber auch die Chance geben, zu lernen. Das Spiel gegen Chemnitz war sicher ein äußerst dramatischer Lernprozess, aber so ist das manchmal im Sport. Wir müssen jetzt ruhig weiter arbeiten, die Fehler analysieren, die jungen Spieler nicht unnötig unter Druck setzen und in den kommenden Spielen wieder eine Leistungssteigerung auf das Parkett bringen“, so Devils-Coach Gary Blume.

Es berichtet Mario Vordank

ghgfhg

Tom Fiedler (am Ball) erlebte mit den Red Devils in Chemnitz ein dramatisches Spiel

Floor Fighters Chemnitz – Red Devils Wernigerode (10:9) n.V. (0:7|7:0|2:2|1:0)

0:1 Toni Henneberg (00:42), 0:2 Juha-Pekka Kuittinen (01:31), 0:3 Vojta Krupička (09:14), 0:4 Bastian Einecke (12:25), 0:5 Bastian Einecke (14:29), 0:6 Juha-Pekka Kuittinen (17:09), 0:7 Tom Fiedler (17:40), 1:7 Teemu Manninen (20:06), 2:7 Teemu Manninen (23:40), 3:7 Lucas Frommhold (30:34), 4:7 Rasmus Hellström (33:42), 5:7 Teemu Manninen (38:09), 6:7 Rasmus Hellström (38:23), 7:7 Rasmus Hellström (39:45), 7:8 Juha-Pekka Kuittinen (40:16), 8:8 Rasmus Hellström (49:57), 9:8 Sascha Franz (50:28), 9:9 Eemeli Kyllönen (59:59), 10:9 Marvin Rosenthal (62:01)

Red Devils: [T] Chris Ecklebe, Vojta Krupička, Tom Fiedler, Johannes Nowak, Toni Henneberg, Max Bandrock, Juha-Pekka Kuittinen, Paul Riechel, Sebastian Mennigke, Moritz Schmidt, [T] Kristian Krogius, [T] Jannis Michaelis, [C] Marius Mildner, Jeremy Mertens, Bastian Einecke, Marvin Selzer, Jannes Zilling, Florian Hellmund, Eemeli Kyllönen, Lukas Berg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.