Home / Herren / Sieben Spieler wurden verabschiedet

Sieben Spieler wurden verabschiedet

Im Zuge des letzten Bundesliga-Pflichtspiel dieser Saison verabschiedeten die Red Devils am vergangenen Samstag insgesamt sieben Spieler aus dem Bundesligakader. Die finnische Delegation um Eemeli Kyllönen, Juho Kiikkala und Ville Jokela kehrt zunächst in die Heimat zurück. Angreifer Eemeli Kyllönen erzielte für die Harzer Floorballer in der regulären Saison in 18 Spielen 38 Tore und gab 18 Torvorlagen. In den Playoffs und im Pokal-Halbfinale konnte der Finne leider an diese Quote nicht anknüpfen.

Bis Mitte Juni stehen mit verschiedenen ausländischen Spielern noch Vertragsverhandlungen an, auch Eemeli Kyllönen und Ville Jokela haben sich für ein weiteres Jahr bei den Red Devils empfohlen. Da aber noch einige Gespräche ausstehen, haben wir sie zunächst erst einmal offiziell verabschiedet.

Aus beruflichen und studienbedingten Gründen verlassen Nico Severin und Christopher Suske den Kader. Nico Severin war nach dem Abgang von Torhüter Petr Sramek zu Saisonbeginn spontan zurück gekehrt und zum Training und Spiel zwei bis drei Mal wöchentlich aus Bernburg nach Wernigerode gependelt. Christopher Suske beginnt ein Studium, die genaue Stadt bzw. Universität steht noch nicht fest. Auf jeden Fall verlässt mit ihm ein weiteres Nachwuchstalent den Verein: insgesamt spielte Christopher acht Jahre für die verschiedenen Teams der Red Devils.

cxvcx

Die Red Devils verabschiedeten insgesamt sieben Spieler

Mit Tino Weiß beendet ein Urgestein seine Bundesligakarriere. Nach der Verabschiedung nach der Saison 2014/2015 musste er aus personellen Gründen sein Comeback geben, so dass der Bundesligakader entsprechend breit aufgestellt ist. Nach dieser Saison ist es dann mit Bundesliga endgültig vorbei, er bleibt aber dem Verein als erfahrener Spieler im U23-Herrenteam und möglicherweise als Trainer/Betreuer erhalten. Tino Weiß ist bereits seit 1999 Mitglied im Verein und wir hoffen, dass noch viele Jahre dazu kommen.

ghgf

Tino Weiß zieht sich aus dem Bundesliagteam zurück, spielt aber noch für die U23-Herren

Mit der Verabschiedung von Devils-Kapitän und Ex-Nationalspieler Robert Müller wurde es dann so richtig emotional. Nach dem Dank an seine Ehefrau Mandy Müller stand der bullige Angreifer im Mittelpunkt. Devils-Manager Mario Vordank dankte ihm für 8 Jahre bei den Red Devils, die zwei Mal wöchentliche Fahrt von Thüringen nach Wernigerode und den damit verbundenen Einsatz, Willen und die gezeigte Leidenschaft. Gleichzeitig würdigte er die ereichten Erfolge mit den Roten Teufeln, seinen früheren Vereinen und mit der Deutschen Nationalmannschaft. „Mit Robert Müller verlässt und ein großer Sportsmann und ein echtes Vorbild“, so Manager Mario Vordank.

Robert Müller bedankte sich anschließend bei seiner Frau, seinem Bruder und seinen Eltern, den Mitspielern und Verantwortlichen des Vereins sowie den Fans. „Es war eine tolle Zeit in Wernigerode. Ich wusste schon lange, dass ich meine Karriere in diesem Verein beenden wollte. Nun ist es soweit und ich freue mich auf den neuen Abschnitt“, so Robert Müller. Der „Bomber“ so sein liebevoller Spitzname beendet zwar seine Karriere als Spieler, bleibt aber unserem Verein als Schiedsrichter erhalten. Und bei dem ein oder anderen Freizeitturnier werden wir ihn wahrscheinlich wiedersehen. (mv)

öäk

Devils-Kapitän Robert Müller beendet seine Floorball-Karriere in Wernigerode

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spielern für ihren Einsatz, ihren Willen und die damit verbundene Leidenschaft für unseren Verein. Für Eure weitere sportliche, berufliche und persönliche Zukunft wünschen wir Euch alles Gute und viel Erfolg! Bleibt gesund und sportlich! Vielen Dank für alles Jungs!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.