Home / Herren / Red Devils beenden Bundesliga-Saison auf Platz 4

Red Devils beenden Bundesliga-Saison auf Platz 4

Die Red Devils beenden die diesjährige Bundesliga-Saison 2015/2016 auf Platz 4. Im Kleinen Finale gegen den MFBC Leipzig unterlagen die Harzer Floorballer am vergangenen Samstag vor heimischer Kulisse mit 5:10. Das erste Drittel gestaltete sich noch ausgeglichen, aber im weiteren Spielverlauf hat man den Roten Teufeln angemerkt, dass die Saison sehr lang und am Ende auch ein wenig die Luft raus war.

Sicher ist es letztlich der undankbare vierte Platz, aber dennoch sind die Red Devils mit der Saison nicht unzufrieden, denn es wurden zahlreiche Nachwuchstalente integriert und in der Bundesliga und im Pokal das Finale nur knapp verpasst. Zudem hat der 23-jährige Neu-Coach Gary Blume nach dem Rückzug von Peter Gahlert in dieser Saison kurzfristig die sportliche Verantwortung übernommen, diese auch mit allen Konsequenzen getragen und in einer sehr engagierten Art und Weise umgesetzt. Das ist keine leichte Aufgabe und wird vom Verein mehr sehr viel Respekt anerkannt.

.-.

Die Red Devils beenden die Bundesliga-Saison 2015/2016 auf Platz 4

Vor 220 Zuschauern gingen die Hausherren zunächst in der 3. Minute durch Ramon Ibold mit 1:0 in Führung. Doch Leipzig antwortete mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten. Unmittelbar darauf gelang Juha-Pekka Kuittinen der 2:2-Ausgleich und alles deutete zu diesem Zeitpunkt auf eine spannende und knappe Partie. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels legten die Leipziger zum 2:4 nach, doch knapp sechs Minuten vor der Pause verkürzte Vojta Krupicka zum 3:4. Das zweite Drittel ist schnell erzählt: Die Gastgeber verloren ihre spielerische Marschroute und verzettelten sich in Zweikämpfen und Einzelaktionen, die zu zahlreichen Ballverlusten führten. Folglich versenkte der MFBC vier Treffer in Durchgang zwei zur 3:8-Führung.

fbc

Kapitän Robert Müller bestritt gegen den MFBC Leipzig das letztes Bundesligaspiel seiner Karriere

Im letzten Abschnitt bot sich den leicht enttäuschten Zuschauern ein ähnliches Bild: Die Gäste legten durch zwei weitere Treffer zum 3:10 nach und alles sah nach einer herben Demontage der Red Devils aus. Doch in der Schlussphase bäumten sich die Hausherren nochmal auf und erzielten durch Eemeli Kyllönen zwei weitere Tore zum 5:10-Endstand. Das Spiel verlief aus Sicht der Red Devils sicher anders als gedacht, aber manchmal gibt es Tage, da läuft einfach nichts zusammen. Am Ende durften sich die Leipziger mit der Bronzemedaille schmücken und die Roten Teufel mussten sich mit Platz 4 begnügen.

Der Schmerz wegen des verlorenen Spiels saß tief, doch der Spielausgang wurde schnell zur Nebensache. Nach der Siegerehrung verabschiedeten die Red Devils mit Eemeli Kyllönen, Tino Weiß, Nico Severin, Robert Müller, Ville Jokela, Christopher Suske und Juho Kiikkala insgesamt sieben Spieler aus dem Bundesligakader. Insbesondere der langjährige Kapitän und Nationalspieler Robert Müller wurde für seinen persönlichen Einsatz, seine acht Jahre bei den Wernigerödern und seine erfolgreiche sportliche Laufbahn ausführlich gedankt (Ausführlicher Bericht hierzu folgt). (mv)

Es berichtet Mario Vordank

cxvcx

Die Red Devils verabschiedeten nach dem letzten Spiel sieben Spieler aus dem Bundesligakader

Red Devils Wernigerode – MFBC Leipzig (5:10) (3:4|0:4|2:2)

1:0 (02:29) Ramon Ibold
1:1 (04:16) Christoph Weidemann (Atte Ronkanen)
1:2 (06:41) Jussi Talikka (Atte Ronkanen)
2:2 (08:30) Juha-Pekka Kuittinen (Ramon Ibold)
2:3 (09:09) Jussi Talikka
2:4 (13:55) Peter Dietel
3:4 (14:02) Vojta Krupička (Tom Fiedler)
3:5 (21:22) Peter Dietel (Lukas Hruby)
3:6 (27:37) Henrik Koivistoinen (Christoph Weidemann)
3:7 (37:04) Robert Ecke (Max Patzold)
3:8 (38:32) Robert Ecke (Tomas Novotny)
3:9 (46:16) Marco Gühlke
3:10 (52:57) Tomas Novotny
4:10 (57:27) Eemeli Kyllönen
5:10 (59:19) Eemeli Kyllönen

Red Devils: [T] Chris Ecklebe, Thomas Bothe, Bastian Einecke, Vojta Krupička, [C] Robert Müller, Tino Weiß, Ramon Ibold, Tom Fiedler, Christopher Suske, Juha-Pekka Kuittinen, Marvin Krause, Juho Kiikkala, Moritz Schmidt, Jeremy Mertens, Jannes Zilling, [T] Ville Jokela, Florian Hellmund, Tom Niederlein, Eemeli Kyllönen, [T] Nico Severin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.