Home / Herren / Halbfinal-Aus nach erneut knapper Niederlage

Halbfinal-Aus nach erneut knapper Niederlage

Am vergangenen Samstag ist für die Red Devils der Traum vom diesjährigen Meisterschaftsfinale geplatzt. Nach der 5:7-Niederlage im ersten Spiel der best-of-3-Halbfinalserie unterlagen die Harzer Floorballer nach spannendem Spiel auch das zweite Duell gegen den TV Lilienthal mit 5:4. Nunmehr bleibt die Chance, die Bundesliga-Saison am Samstag, den 21. Mai im Spiel um Platz 3 gegen den MFBC Leipzig mit Bronze abzurunden.

lölk

Kämpferisch: Juha-Pekka Kuittinen (rechts) erzielte im zweiten Halbfinalspiel drei Tore

Das zweite Aufeinandertreffen startete nicht nach Wunsch der Roten Teufel. Lilienthal ging vor 320 Zuschauern durch einen Doppelschlag zu Beginn des ersten Drittels mit 2:0 in Führung. Im Zuge eines Überzahlspiels gelang Juha-Pekka Kuittinen der Anschlusstreffer knapp dreieinhalb Minuten vor der ersten Pause. Zu Beginn des zweiten Abschnittes bot sich ein ähnliches Bild: die Gastgeber erhöhten durch zwei schnelle Tore auf 4:1, die Red Devils kämpften sich durch ein Tor von Bastian Einecke wieder auf 4:2 heran. Nach Treffer Nummer fünf der Hausherren nutzten die Wernigeröder in Person von Juha-Pekka Kuittinen erneut eine Überzahlsitation zum 5:3. Genau 23 Sekunden vor der zweiten Pause war es erneut der wieselklinke Finne, der den 5:4-Anschluss erzielte.

In den verbleibenden zwanzig Minuten des Schlussdrittels lieferten sich beide Mannschaften ein munteres und kämpferisches Duell mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten, doch es sollten in diesem Spiel keine weiteren Treffer folgen. Die Red Devils versuchten alles, aber selbst die Herausnahme des Torhüters kurz vor Schluss und eine starke Reihe brachte den erwünschten Ausgleich nicht. Die Gastgeber stemmten sich mit allen Mitteln und Möglichkeiten gegen die Offensivbemühungen der Roten Teufel, so dass am Ende der TV Lilienthal mit einem denkbar knappen 5:4-Sieg ins diesjährige Meisterschaftsfinale einzog. Die Lilienthaler treffen dort auf den Serienmeister UHC Weißenfels, der sich in der Halbfinalserie mit zwei Siegen (10:6, 10:4) gegen den MFBC Leipzig durchsetzte.

Bevor für die Red Devils der Kampf um Bundesliga-Bronze beginnt, steht am Pfingstwochenende das Final4 in Döbeln auf dem Programm. Am Samstag treffen die Roten Teufel im Pokal-Halbfinale auf den VfL Red Hocks Kaufering. Bei einem Sieg winkt dann am Pfingstmontag ebenfalls in Döbeln das Pokalfinale. Doch bereits jetzt sind die Harzer Floorballer mit der Saison zufrieden: sowohl in der Liga als auch im Pokal kann sich der Gang bis ins Halbfinale, bei immer stärker werdender Konkurrenz, durchaus sehen lassen. (mv)

Es berichtet Mario Vordank

vbvc

Am Ende jubelte der TV Lilienthal: Die Wölfe zogen mit einem 5:4-Sieg ins Finale ein

TV Lilienthal – Red Devils Wernigerode (5:4) (2:1|3:3|0:0)

1:0 (07:56) Miro Siljamo
2:0 (10:05) Petr Waldmann (Torben Kleinhans)
2:1 (16:25) Juha-Pekka Kuittinen
3:1 (24:54) Mark Oli Bothe
4:1 (25:17) Tuomas Rautio (Petr Waldmann)
4:2 (32:39) Bastian Einecke
5:2 (33:07) Janos Bröker (Miro Siljamo)
5:3 (35:10) Juha-Pekka Kuittinen (Ramon Ibold)
5:4 (39:37) Juha-Pekka Kuittinen (Bastian Einecke)

Red Devils: Thomas Bothe, Bastian Einecke, Vojta Krupička, [C] Robert Müller, Tino Weiß, Ramon Ibold, [T] Gary Blume, Christopher Suske, Juha-Pekka Kuittinen, Marvin Krause, Juho Kiikkala, Moritz Schmidt, Jeremy Mertens, Jannes Zilling, [T] Ville Jokela, Eemeli Kyllönen

Fotos: Christine Höfelmeyer, floorball-lilienthal.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.