Home / Damen / U13 Mädchen / Zwei Spieltage innerhalb von acht Tagen

Zwei Spieltage innerhalb von acht Tagen

U13 Mädchen Spieltag in Leipzig

Sina Bothe und Jara Zilling (in Rot) wußten einige Tore zu verhindern, waren aber auch an zwei irrwitzigen Eigentreffern beteiligt… Letztendlich änderten diese nichts am 8:4 Sieg gegen Quedlinburg

Der Monat März zerrte an den Kräften unserer jungen Spielerinnen: Neben zwei Wettkampftagen der U13 Mädchen-Liga, standen für einige Mädchen sowohl Spieltage mit der U11 als auch mit den U13 Jungen auf Groß- und Kleinfeld sowie ein U17w Termin auf dem Programm.

Von Müdigkeit war am vergangenen Wochenende allerdings nicht viel zu sehen! Mit fast voller Kapelle von 10 Feldspielerinnen und einer Torhüterin empfingen die Mädchen der Red Devils ihre Gegnerinnen: zuerst die SG Elster/Landsberg (5., Hinspiel 15:4) und im Anschluß die Feuerfrösche Großörner (6., Hinspiel forfait-Wertung).

Mit einer ordentlichen Portion Respekt gingen die Mädchen in die erste Partie. Sie waren gewarnt durch den spektakulären Sieg der Spielgemeinschaft in Verlängerung gegen den UHC Weißenfels am vorletzten Wochenende in Leipzig. Doch die Zeichen standen diesmal anders: Elster und Landsberg reisten nur mit einem Teil ihrer Lizensierten und ohne gelernte Torhüterinnen an!

Dennoch setzten die Wernigeröderinnen auf Sicherheit und begannen mit zwei starken Reihen, die bis zur Pause mit viel Spielfreude und sehenswerten Aktionen gegen eine sehr engagierte Elsteraner Torhüterin einen Stand von 6:1 erspielen konnten. Dabei verteilten sich die Treffer erfreulicherweise gleichmäßig auf beide Reihen! Wie bereits vor dem Spiel versprochen, wurde in der zweiten Halbzeit auf drei Reihen umgestellt, schießlich sollten alle Spielerinnen in der heimischen Kohlgartensporthalle ihre verdiente Einsatzzeit erhalten. Mit Beteiligung aller Spielerinnen konnten die Mädchen der Red Devils am Ende einen souveränen 10:2 Sieg bejubeln.

Im zweiten Spiel des Tages gegen die Feuerfrösche Großörner setzte das Trainergespann Dabrowski/Pfennig von Beginn an auf drei Reihen ohne große Veränderungen vorzunehmen. Noch in der ersten Spielminute wurden die Wernigeröderinnen durch einen schnellen Treffer der Feuerfrösche überrascht. Nach geduldigem Spiel gelang 4 Minuten später der Ausgleich durch Runa Oswald. Es folgte ein Überzahlspiel, jedoch ohne Torerfolg für die Gastgeberinnen. Erst eine weitere Strafe auf eigener Seite und das daraus resultierende Unterzahlspiel verschaffte Julia Diesner und Runa Oswald den nötigen Platz. Ganze drei Treffer konnten sie innerhalb von 90 Sekunden in Unterzahl für die Red Devils erzielen. Bis zur Pause wurde der Spielstand wiederum auf 6:1 ausgebaut. In der zweiten Hälfte bestimmten weitere vier Torerfolge für die Red Devils das Spielgeschehen. Bemerkenswert: Emma Henze mit frechem Bauerntrick und die beiden Jüngsten im Team – Ildiko Pfennig mit einem Treffer sowie die aufgeweckt agierende Marie Siefke mit zwei Vorlagen auf ihre Teamkolleginnen!

Red Devils Wernigerode – SG Elster/Landsberg 10:2 (6:1;4:1)
Feuerfrösche Großörner – Red Devils Wernigerode 1:10 (1:6;0:4)

Es spielten: Janika Willingmann, Ildiko Pfennig, Marie Siefke, Emma Henze, Runa Louise Oswald, [T] Anny Lee Ellenberg, [C] Julia Diesener, Sina Bothe, Vanessa Reeger, Jara Zilling, Luisa Diesener

Drei Mal trafen unsere Mädchen - hier Luisa Diesener - gegen Leipzig. Zu wenig an diesem Tag!

Drei Mal trafen unsere Mädchen – hier Luisa Diesener – gegen Leipzig. Zu wenig an diesem Tag!

Noch ein kurzer Rückblick auf den Spieltag in Leipzig: Durch Spieltage anderer Ligen und der grassierenden Grippe reisten lediglich sechs Feldspielerinnen und Anny Ellenberg im Tor nach Leipzig. Gegen die U13 Mädels unseres Partnervereins TSG Quedlinburg siegten die weiblichen Teufel in ihrem ersten Spiel des Tages trotz zweifacher Führung der Nachbarn mit 8:4, vorallem Sina Bothe, Jara Zilling und Vanessa Reeger leisteten ein ordentliches Stück Abwehrarbeit!

In der zweiten Partie des Tages wartet der MFBC Leipzig (3.), die nach ihrer schmerzlichen Niederlage auf Revanche brannten. Ihre Ambitionen machten sie auch ziemlich schnell deutlich! Bereits nach 9 Minuten lag man mit 0:4 hinten, ehe Luisa Diesner den ersten Treffer für die Wernigeröderinnen markieren konnte! An der starken Leipziger Torhüterinnen und den nahezu im Rausch aufspielenden Akteuren auf dem Feld fanden unsere Mädchen kein Mittel, so dass ein Pausenstand von 1:7 auf dem Tableau zu lesen war. Mit hängenden Köpfen und einer Umstellung auf schnelleren Wechselrhythmus ging es in die letzten 20 Minuten des Tages. Vorallem die beiden Schwestern Julia und Luisa Diesner gaben die Partie noch nicht verloren, ackerten fast bis zum Umfallen und trotzdem fand der Ball trotz etlicher Chancen den Weg nicht ins Netz! Mit einem Endstand von 3:10, der ersten Niederlage in regulärer Spielzeit und eine Erfahrung reicher traten die Mädchen den Weg nach Hause an. Wie diese Niederlage verarbeitet wurde, war im oberen Teil zu lesen…

Red Devils Wernigerode – TSG GutsMuths Quedlinburg 8:4 (3:2;5:2)
MFBC Leipzig – Red Devils Wernigerode 10:3 (7:1;3:2)

Es spielten in Leipzig: Runa Louise Oswald, [T] Anny Lee Ellenberg, [C] Julia Diesener, Sina Bothe, Vanessa Reeger, Jara Zilling, Luisa Diesener

 

Den letzten Spieltag vor den Playoffs (09./10.Mai 2015) bestreiten die U13 Mädchen am 02. Mai in Elster. Im April wird noch ein Ligatag ohne Wernigeröder Beteiligung in Großörner ausgetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.