Home / Herren / Sieg gegen Dresden sichert Platz 2

Sieg gegen Dresden sichert Platz 2

Mit einem 6:3 Heimsieg gegen die Unihockey Igels Dresden konnten die Red Devils am vergangen Sonntag drei weitere Punkte einfahren und den zweiten Tabellenplatz sichern. Um diese Position kommt es nun an den kommenden drei Spieltagen mit Kaufering zu einem Fernduell.

(mv) Nach der knappen Niederlage gegen den TV Lilienthal in der Vorwoche waren die Red Devils am vergangenen Sonntag gegen die Unihockey Igels Dresden in Zugzwang, um den zweiten Tabellenplatz der 1. Floorball Bundesliga zu verteidigen. Einen Tag zuvor hatte sich der VfL Red Hocks Kaufering mit einem Sieg gegen Chemnitz den zweiten Rang zurück erobert. Demzufolge war bereits im Vorfeld klar, dass gegen die Dresdner mindestens ein Unentschieden her musste.

Am Sonntagvormittag trafen sich die Red Devils bereits zu einem zusätzlichen Training, bei dem vor allem an Standardsituationen sowie am Überzahl- und Unterzahlspiel gefeilt wurde. Nach dem gemeinsamen Mittagessen lag der Fokus auf dem Spiel, welches die teuflischen Hausherren ruhig und konzentriert begannen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase erzielte Juha-Pekka Kuittinen vor knapp 250 Zuschauern die 1:0 Führung. Knapp drei Minuten später legte Joni Liikanen nach Vorlage von Nachwuchstalent Max Riechel zum 2:0 nach.

Zu Beginn des zweiten Abschnitt erhöhte Tommy Löwenberg mit einem präzisen Schuss in die kurze Ecke zum 3:0, bevor wenig später den Gästen der erste Treffer gelang. Im weiteren Verlauf bauten Vojta Krupicka und Raiko Krüger die Führung auf 5:1 aus, doch kurz vor der zweiten Pause verkürzte Dresden erneut zum 5:2. Mit einer Dreitoreführung starteten die Gastgeber ins letzte Drittel. In der siebenten Minute nach Wiederanpfiff erzielte Joni Liikanen das 6:2, aber die Igels antworteten genau 13 Sekunden später mit ihrem dritten Treffer. In den verbleibenden Minuten des Spiels machten die Gäste mächtig Druck, doch die Red Devils brachten den Vorsprung clever und in ruhiger Manier über die Zeit.

Mit drei weiteren Punkten und Platz 2 im Gepäck wartet nun an den letzten drei verbleibenden Pflichtspieltagen der regulären Saison auf die Harzer Floorballer ein hartes Restprogramm. Am kommenden Sonntag ist der aktuelle Tabellenführer vom UHC Sparkasse Weißenfels zum Spitzenspiel in der Stadtfeldhalle zu Gast und danach müssen die Red Devils auswärts noch gegen die Playoff-Mitfavoriten von BAT Berlin und dem MFBC Leipzig ran. Doch der Leistungstrend der Harzer zeigt nach oben: „Das war eine klare Leistungssteigerung zur Vorwoche. Mit nur drei, wenn auch unnötigen Gegentoren, bin ich mit der Abwehrleistung zufrieden. Potenzial sehe ich noch im Angriff. Wir sind zum Teil sehr fahrlässig mit hundertprozentigen Chancen umgegangen“, so Devils-Coach Peter Gahlert.

Red Devils: Robert Müller, Tino Weiß, Tom Fiedler, Joni Liikanen, Vojta Krupička, [T] Gary Blume, Martin Schaberich, Tommy Löwenberg, Max Riechel, Juha-Pekka Kuittinen, Thomas Bothe, Marius Mildner, Jeremy Mertens, Johannes Nowak, [C] Raiko Krüger, Tom Niederlein, [T] Nico Severin

Red Devils Wernigerode – Unihockey Igels Dresden (6:3) (2:0|3:2|1:1)

1:0 (12:46) Juha-Pekka Kuittinen (Tommy Löwenberg)
2:0 (15:33) Joni Liikanen (Max Riechel)
3:0 (21:49) Tommy Löwenberg (Joni Liikanen)
3:1 (23:11) Petr Pánek (Markus Schäfer)
4:1 (28:07) Vojta Krupička (Joni Liikanen)
5:1 (36:23) Raiko Krüger
5:2 (36:36) Erik Schuschwary (Marek Soukup)
6:2 (46:33) Joni Liikanen (Max Riechel)
6:3 (48:22) Marcel Schulze (Erik Schuschwary)

15. Spieltag: 1. Bundesliga – Saison 2013/2014

Red Hocks Kaufering – Floor Fighters Chemnitz (6:3) (1:1|3:0|2:2)
TV Lilienthal – ETV Piranhhas (11:5) (4:2|5:0|2:3)
UHC Sparkasse Weissenfels – UHC Döbeln 06 (18:4) (5:1|5:2|8:1)
MFBC Leipzig – BA Tempelhof Berlin (11:6) (3:3|5:2|3:1)
Red Devils Wernigerode – Unihockey Igels Dresden (6:3) (2:0|3:2|1:1)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.