Home / Herren / Sieg in der Verlängerung gegen bissige PiranHHas

Sieg in der Verlängerung gegen bissige PiranHHas

Die Red Devils hatten am vergangenen Sonntag beim Bundesliga-Heimspiel gegen die ETV PiranHHas Hamburg ihre Mühen. Nach einem schnellen 0:3 Rückstand kämpften sich die Gastgeber am Ende in die Verlängerung und hier schließlich zum 5:4 Sieg.

(mv) Nach Weihnachtspause und Jahreswechsel wollten die Red Devils beim ersten Bundesliga-Heimspiel in diesem Kalenderjahr am vergangenen Sonntag an die erfolgreiche Hinrunde anknüpfen. Doch der Tabellenvorletzte vom ETV PiranHHas Hamburg war für die Roten Teufel ein hartes Stück Arbeit. Nach knapp 12 Minuten lagen die Hausherren unerwartet mit 0:3 in Rückstand. Zwar gelang Peter Müller wenig später das 1:3, doch im ersten Drittel ließen die Red Devils ihre spielerische Qualität zunächst vermissen. Durch Unkonzentriertheiten im Spielaufbau landeten mehr Bälle beim Gegner statt im gegnerischen Tor. „Warum wir so schwer ins Spiel gekommen sind, ist mir unerklärlich. Wir haben aber dann im Laufe des Spiels immer mehr Fahrt aufgenommen“, so Devils-Coach Peter Gahlert.

Genau fünf Minuten nach Anpfiff des zweiten Abschnittes verkürzte Raiko Krüger nach Vorlage von Juha-Pekka Kuittinen auf 2:3. Doch die Hanseaten antworteten sechs Minuten darauf mit dem Treffer zum 2:4. Im Schlussdrittel nahmen die Red Devils dank lautstarker Unterstützung der 250 Zuschauer weiter Schwung auf: 89 Sekunden waren gerade gespielt, als Peter Müller nach Vorarbeit von Raiko Krüger der wichtige Anschlusstreffer zum 3:4 gelang. Im weiteren Verlauf schnürten die Gastgeber den Gegner regelrecht ein, doch zahlreiche Chancen blieben ungenutzt. Es dauerte bis zwei Minuten vor Schluss, als Vojta Krupicka den für alle erlösenden 4:4 Ausgleich in den Maschen des Hamburger Kasten versenkte. In der verbleibenden regulären Spielzeit hatte Raiko Krüger sogar noch den Siegtreffer auf der Kelle, doch letztlich mussten beide Kontrahenten den Gang in die Verlängerung antreten.

In der Overtime gab es Chancen auf beiden Seiten, doch auch hier war es nach knapp fünf Minuten erneut der Tscheche Vojta Krupicka, der für die Red Devils den Sieg und damit wichtige Punkte sicherte. Dank dieser beiden Punkte kletterten die Red Devils vom vierten auf den zweiten Tabellenplatz der 1. Bundesliga. Am kommenden Doppel-Wochenende wollen sie diesen Tabellenplatz verteidigen: Samstag müssen die Harzer Floorballer zum Auswärtsspiel bei den Floor Fighters Chemnitz ran und am Sonntag gastiert mit dem MFBC Leipzig der amtierende Deutsche Meister in der Stadtfeldhalle. Alle Fans dürfen sich demnach erneut auf ein hochkarätiges und mit Sicherheit packendes Heimspiel freuen.

Red Devils: Robert Müller, Tino Weiß, Joni Liikanen, Vojta Krupička, [T] Gary Blume, Martin Schaberich, Tommy Löwenberg, Juha-Pekka Kuittinen, Jeremy Mertens, Peter Müller, Johannes Nowak, Ralf Lisiecki, [C] Raiko Krüger, Tom Niederlein, [T] Nico Severin

Red Devils Wernigerode – ETV PiranHHas Hamburg (5:4) n.V. (1:3|1:1|2:0|1:0)

03:47 (0:1) Simon von Kroge (Leander Stüble)
09:29 (0:2) Marco Neumann (Gideon Strohtmann)
11:13 (0:3) Marco Neumann
14:57 (1:3) Robert Müller
25:00 (2:3) Raiko Krüger (Juha-Pekka Kuittinen)
31:00 (2:4) Marco Neumann
41:29 (3:4) Peter Müller (Raiko Krüger)
58:03 (4:4) Vojta Krupička (Ralf Lisiecki)
64:54 (5:4) Vojta Krupička (Robert Müller)

12. Spieltag: 1. Bundesliga – Saison 2013/2014

Red Devils Wernigerode – ETV PiranHHas (5:4) n.V. (1:3|1:1|2:0|1:0)
UHC Weissenfels – Floor Fighters Chemnitz (15:3) (5:0|4:1|6:2)
BA Tempelhof Berlin – Red Hocks Kaufering (3:4) n.V. (1:1|2:1|0:1|0:1)
MFBC Leipzig – Unihockey Igels Dresden (8:7) n.V. (2:3|3:1|2:3|1:0)
UHC Döbeln 06 – TV Lilienthal (4:9) (0:1|0:2|4:6)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.