Home / Herren / Erster echter Heimsieg gegen Chemnitz

Erster echter Heimsieg gegen Chemnitz

Die Red Devils konnten beim Bundesliga-Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen die Floor Fighters Chemnitz den ersten echten Heimsieg und damit drei wertvolle Punkte einfahren. Torjäger Vojta Krupicka glänzte in dieser Partie mit fünf Treffern.

(mv) Am vergangenen Sonntag empfingen die Red Devils zum dritten Bundesliga-Heimspiel in dieser Saison die Floor Fighters Chemnitz. Für beide Kontrahenten war bereits vor diesem Spiel klar, dass ein Sieg in der aktuell engen Tabellenkonstellation sehr wertvoll sein würde. Die Gastgeber wollten ihrerseits zudem den ersten echten Heimsieg und damit drei Punkte verbuchen. Mit komplettem Kader und hoch motiviert starteten die Red Devils mit der schnellen 1:0 Führung durch Vojta Krupicka in die Partie, doch den Gästen gelang postwendend der Ausgleich. Durch einen Doppelschlag von Vojta Krupicka und Juha-Pekka Kuittinen innerhalb von 49 Sekunden zogen die Hausherren zunächst auf 3:1 davon, doch erneut folgte die Antwort der Chemnitzer zum 3:2 Anschluss blitzschnell. In den Schlussminuten des ersten Drittels sorgte erneut Vojta Krupicka und Juha-Pekka Kuittinen für eine beruhigende 5:2 Führung.

Im zweiten Abschnitt präsentierte sich die Partie etwas ausgeglichener. Nach dem Gegentreffer zum 5:3 bauten Raiko Krüger und Vojta Krupicka die Führung auf 7:3 aus, doch bereits in dieser Phase ließen die Red Devils die zuvor gezeigte Kaltschnäuzigkeit im Angriff und den nötigen Biss in der Defensive vermissen – dies nutzten die Floor Fighters Chemnitz in der Anfangsphase des Schlussdrittels eiskalt aus. Drei Gegentore binnen vier Minuten sorgten beim Stand von 7:6 für jede Menge Spannung und Kopfzerbrechen. Doch die Red Devils kehrten anschließend wieder zu ihrer Marschroute zurück und siegten am Ende durch drei weitere Tore von Robert Müller, Joni Liikanen und Vojta Krupicka verdient mit 10:6. „Ich war mit dem ersten Drittel sehr zufrieden. Nach der 5:2 Führung haben wir unerklärlicherweise spielerisch sehr nachgelassen und den Gegner unnötig stark gemacht. Nach dem 7:6 Anschlusstreffer haben meine Jungs Moral gezeigt und unterm Strich verdient gewonnen“, so Devils-Coach Peter Gahlert.

Aktuell rangieren die Red Devils mit 10 Punkten auf Platz fünf der 1. Bundesliga. Das Feld ist aber so eng beisammen, dass man mit einem Sieg schnell nach oben, aber mit einer Niederlage auch schnell nach unten rutschen kann. Am kommenden Wochenende pausiert die Bundesliga, dann müssen die Red Devils im Pokal-Achtelfinale beim Regionalligisten SG Calw/Tübingen ran. An den darauf folgenden Wochenenden sollen dann gegen die Unihockey Igels Dresden und den UHC Döbeln weitere Punkte verbucht werden.

Red Devils: Bastian Einecke, Robert Müller, Tino Weiß, Tom Fiedler, Joni Liikanen, Vojta Krupička, [T] Gary Blume, Martin Schaberich, Tommy Löwenberg, Max Riechel, Juha-Pekka Kuittinen, Thomas Bothe, Marius Mildner, Jeremy Mertens, Peter Müller, Johannes Nowak, Ralf Lisiecki, [C] Raiko Krüger, Tom Niederlein, [T] Nico Severin

Red Devils Wernigerode – Floor Fighters Chemnitz (10:6) (5:2|2:1|3:3)

06:32 (1:0) Vojta Krupička
07:22 (1:1) Jan Kapucián (Jiří Šimůnek)
07:55 (2:1) Vojta Krupička (Raiko Krüger)
08:44 (3:1) Juha-Pekka Kuittinen (Jeremy Mertens)
09:34 (3:2) Tomas Novotny (René Radünz)
17:21 (4:2) Vojta Krupička (Robert Müller)
17:44 (5:2) Juha-Pekka Kuittinen (Joni Liikanen)
28:26 (Strafe 2′) Max Riechel (Wernigerode)
30:35 (5:3) David Nicolai (Peer Mathiebe)
33:09 (6:3) Raiko Krüger (Robert Müller)
35:05 (Strafe 2′) Raiko Krüger (Wernigerode)
37:03 (Strafe 2′) Jiří Šimůnek (Chemnitz)
37:55 (7:3) Vojta Krupička (Juha-Pekka Kuittinen)
42:26 (7:4) Jiří Šimůnek
43:23 (7:5) David Nicolai (Sascha Franz)
46:14 (7:6) Jiří Šimůnek (Jan Kapucián)
47:13 (8:6) Robert Müller
49:39 (9:6) Joni Liikanen (Juha-Pekka Kuittinen)
50:39 (Strafe 2′) David Reich (Chemnitz)
54:25 (Strafe 2′) Marvin Rosenthal (Chemnitz)
56:19 (10:6) Vojta Krupička (Max Riechel)

6. Spieltag: 1. Floorball Bundesliga

Unihockey Igels Dresden – UHC Döbeln 06 (7:6)
BAT Berlin – TV Lilienthal (18:4)
VfL Red Hocks Kaufering – ETV PiranHHas (7:4)
UHC Sparkasse Weißenfels – MFBC Leipzig (6:7) n.V.
Red Devils Wernigerode – Floor Fighters Chemnitz (10:6)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.