Home / Herren / Red Devils zähmen Lilienthaler Wölfe

Red Devils zähmen Lilienthaler Wölfe

Am vergangenen Samstag konnten die Red Devils gegen den TV Lilienthal ihren ersten Sieg in der Bundesliga-Saison 2013/2014 einfahren. Mit einem am Ende souveränen 4:10 Erfolg verbuchten die Harzer Floorballer drei wichtige Punkte und klettern damit auf Platz 5.

(mv) Am vergangenen Samstag gastierten die Red Devils zum 3. Spieltag der 1. Floorball Bundesliga beim TV Lilienthal. Mit gemischten Gefühlen reisten die Harzer Floorballer in den Norden, denn die Lilienthaler Wölfe hatten am Wochenende zuvor überraschend den amtierenden Deutschen Meister vom MFBC Leipzig mit 12:11 nieder gestreckt. Erschwerend kam an diesem Tage auf Seiten der Red Devils hinzu, dass mit Robert Müller und Ralf Lisiecki zwei tragende Stützen aus beruflichen und privaten Gründen nicht zur Verfügung standen. Doch wie schon in den Spielen zuvor, übernahmen die Nachwuchstalente – hier vor allem Max Riechel und Jeremy Mertens – Verantwortung.

In der fünften Minute schoss Vojta Krupička die Red Devils mit 0:1 in Führung. Knapp sechs Minuten später konnte Lilienthal ausgleichen, doch Vojta Krupička sorgte noch vor der ersten Pause mit einem Doppelschlag binnen 80 Sekunden für die 1:3 Führung. Der zweite Durchgang präsentierte sich ein wenig ausgeglichener, auch weil die Red Devils in dieser Phase die letzte Konsequenz vermissen ließen. Folglich konnten die Gastgeber gegen Mitte des zweiten Drittels durch zwei Treffer in Folge zum 3:3 ausgleichen. Unbeeindruckt antworteten die Roten Teufel prompt durch das erste Bundesligator in dieser Saison von Max Riechel und einem weiteren Treffer von Vojta Krupička zum 3:5. Doch auch Lilienthal konnte wenig später ein weitere Chance zum erneuten 4:5 Anschluss nutzen.

Nach einem Weckruf in der zweiten Pause durch Devils-Coach Peter Gahlert verlief das Schlussdrittel sehr souverän. Schnelle Spielzüge und Kombinationen sorgten für jede Menge Chancen. Eine dieser Möglichkeiten konnte Raiko Krüger nach Vorlage von Peter Müller zur 4:6 Führung nutzen und knapp drei Minuten später erhöhte Juha-Pekka Kuittinen im Überzahlspiel auf 4:7. In den darauf folgenden fünf Minuten ließ Joni Liikanen einen lupenreinen Hattrick zum souveränen 4:10 Sieg folgen. „Wir sind sehr konzentriert ins Spiel gestartet. Man hat gemerkt, dass die Jungs die letzte Heimniederlage vom vergangenen Wochenende wieder gut machen wollten. Es war ein extrem physisch anspruchsvolles Spiel, da Lillienthal die ganze Zeit hohes Pressing gespielt hat. Bis auf kurze Phasen im Mitteldrittel konnten wir dem Druck Stand halten und haben stets spielerisch antworten können“, so Devils-Coach Peter Gahlert.

Dank diesem Auswärtssieg klettern die Red Devils vom zwischenzeitlich letzten Tabellenrang ins Mittelfeld auf Platz 5. Am kommenden Sonntag wartet auf die Roten Teufel die nächste schwere Aufgabe vor heimischer Kulisse. In der Stadtfeldhalle ist BAT Berlin zu Gast. Der Hauptstadtclub konnte sich mit einigen namhaften Spielern verstärken, musste aber dennoch in drei Partien zwei Niederlagen einstecken. Die Red Devils wollen nun auch vor heimischer Kulisse erstmals drei Punkte verbuchen, doch Berlin wird sich mit Sicherheit mit allen Mitteln zur Wehr setzen. Demzufolge dürfen sich alle Fans auf eine erneut packendes Duell freuen.

Red Devils: Bastian Einecke, Tino Weiß, Tom Fiedler, Joni Liikanen, Vojta Krupička, [T] Gary Blume, Martin Schaberich, Tommy Löwenberg, Max Riechel, Juha-Pekka Kuittinen, Marius Mildner, Jeremy Mertens, Peter Müller, Johannes Nowak, [C] Raiko Krüger, Tom Niederlein, [T] Nico Severin

TV Lilienthal – Red Devils Wernigerode (4:10) (1:3|3:2|0:5)

04:30 (0:1) Vojta Krupička (Tommy Löwenberg)
10:05 (1:1) Ole Appenrodt (Mark Oli Bothe)
13:34 (Strafe 2′) Frithjof Pfennig (TV Lilienthal)
14:10 (1:2) Vojta Krupička (Juha-Pekka Kuittinen)
15:30 (1:3) Vojta Krupička (Tommy Löwenberg)
28:02 (Strafe 2′) Peter Müller (Red Devils Wernigerode)
29:56 (2:3) Dennis Heike (Ole Appenrodt)
31:10 (3:3) Dennis Heike (Marc Lubes)
33:10 (3:4) Max Riechel (Vojta Krupička)
34:17 (3:5) Vojta Krupička (Tommy Löwenberg)
35:28 (4:5) Andre Heissenbüttel (Niklas Krieger)
41:41 (Strafe 2′) Juha-Pekka Kuittinen (Red Devils Wernigerode)
44:00 (4:6) Raiko Krüger (Peter Müller)
47:06 (Strafe 2′) Marc Lubes (TV Lilienthal)
47:29 (4:7) Juha-Pekka Kuittinen (Vojta Krupička)
51:47 (4:8) Joni Liikanen (Tommy Löwenberg)
53:39 (Strafe 2′) Ole Appenrodt (TV Lilienthal)
53:39 (Strafe 2′) Marc Lubes (TV Lilienthal)
53:49 (4:9) Joni Liikanen (Vojta Krupička)
56:44 (4:10) Joni Liikanen (Vojta Krupička)

3. Spieltag: 1. Bundesliga – Saison 2013/2014

UHC Döbeln 06 – ETV PiranHHas (5:2)
TV Lilienthal – Red Devils Wernigerode (4:10)
BAT Berlin – UHC Weißenfels (6:13)
VfL Red Hocks Kaufering – Unihockey Igels Dresden (7:9)
MFBC Leipzig – Floor Fighters Chemnitz (8:3)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.