Home / Herren / Niederlage in der Bundesliga – Sieg im Pokal

Niederlage in der Bundesliga – Sieg im Pokal

Die Red Devils unterlagen gestern beim Bundesligaauftakt gegen den ETV Hamburg, konnten sich aber heute prompt bei den Hanseaten mit einem 6:2 Pokalsieg revanchieren. Damit steht der amtierende Pokalsieger in der zweiten Runde!

(mv) Gestern mussten die Red Devils zum Bundesligaauftakt auswärts gegen den ETV Hamburg ran. Trotz zahlreicher Torchancen gerieten die Harzer Floorballer in Rückstand und mussten sich am Ende mit 2:5 geschlagen geben.

Red Devils ziehen in die zweite Pokalrunde ein

Einen Tag später standen sich beide Mannschaften in der 1. Pokalrunde erneut in der Hansestadt gegenüber. In dieser Partie waren die Red Devils nun nahezu komplett besetzt und erwischten auch den besseren Start: nach der schnellen 0:1 Führung durch Ralf Lisiecki und einem weiteren Tor zum 0:2 verkürzte Hamburg im Verlauf des ersten Drittels zum 1:2.

Nach einem ausgeglichenen zweiten Drittel konnten die Red Devils die Partie im Schlussabschnitt an sich reißen. Nach dem 1:4 durch Vojta Krupicka verkürzt der ETV Hamburg nochmals, doch im weiteren Verlauf machen die Red Devils mit zwei weiteren Treffern den 2:6 Sieg und damit den Einzug in die zweite Pokalrunde perfekt.

Pokal-Aus für die Red Devils U23

Vor 65 Zuschauern empfingen die Red Devils U23 in der 1. Pokalrunde die höherklassiger spielenden Dümptener Füchse (2. Bundesliga). Nach der schnellen Führung durch Lukas Berg nahmen die Gäste zunehmend das Zepter in die Hand. Einige Gegentore fielen auf Seiten der Gastgeber sehr unglücklich, doch auch die Roten Teufel erzielten im Spielverlauf insgesamt vier Treffer.

Die Dümptener Füchse waren körperlich und spielerisch deutlich präsenter und nutzten die sich bietenden Chancen eiskalt. Vor allem das zweite Drittel mit sechs und das dritte Drittel mit vier Gegentoren bremste den anfänglichen Sturmlauf der teuflischen Hausherren. Am Ende mussten sich die Red Devils U23 mit 4:13 geschlagen geben, was zugleich das Pokal-Aus in dieser Saison bedeutet.

1. BL: ETV PiranHHas Hamburg – Red Devils (5:2) (2:0|1:0|2:2)

04:12 (1:0) Marco Neumann (Björn Kappel)
10:27 (2:0) Tomas Kasemets (Björn Kappel)
33:27 (3:0) Jan Niklas Heintze (Silvan Zeller)
39:56 (Strafe 2′) Max Riechel (Wernigerode)
40:08 (4:0) Marco Neumann (Leander Stüble)
41:35 (Strafe 2′) Jani Karonen (Hamburg)
43:06 (4:1) Vojta Krupička (Joni Liikanen)
45:54 (Strafe 2′) Marco Neumann (Hamburg)
50:52 (4:2) Tommy Löwenberg
54:28 (5:2) Leander Stüble (Silvan Zeller)

Pokal: ETV PiraHHas Hamburg – Red Devils (2:6) (1:2|0:1|1:3)

00:53 (0:1) Ralf Lisiecki (Tommy Löwenberg)
04:42 (Strafe 2′) Jani Karonen (Hamburg)
05:51 (0:2) Peter Müller (Max Riechel)
07:56 (Strafe 2′) Tommy Löwenberg (Wernigerode)
09:24 (1:2) Leander Stüble (Tomas Kasemets)
25:17 (1:3) Raiko Krüger (Juha-Pekka Kuittinen)
43:41 (Strafe 2′) Tommy Löwenberg (Wernigerode)
49:47 (1:4) Vojta Krupička (Joni Liikanen)
51:43 (2:4) Tomas Kasemets (Björn Kappel)
54:17 (Strafe 2′) Gideon Strohtmann (Hamburg)
56:05 (2:5) Peter Müller (Max Riechel)
57:02 (2:6) Tommy Löwenberg (Vojta Krupička)
57:55 (Strafe 2′) Silvan Zeller (Hamburg)
59:45 (Strafe 2′) Vojta Krupička (Wernigerode)

1. Spieltag: 1. Bundesliga – Saison 2013/2014

BA Tempelhof Berlin – MFBC Leipzig (4:7) (1:3|1:2|2:2)
Red Hocks Kaufering – UHC Döbeln 06 (7:2) (2:0|3:0|2:2)
Floor Fighters Chemnitz – Unihockey Igels Dresden (3:11) (0:3|2:4|1:4)
ETV PiranHHas Hamburg – Red Devils Wernigerode (5:2) (2:0|1:0|2:2)
TV Lilienthal – UHC Weissenfels (4:8) (0:1|3:4|1:3)

1. Runde: Floorball Deutschland Pokal – Saison 2013/2014

ETV PiranHHas Hamburg – Red Devils Wernigerode (2:6) (2:0|1:0|2:2)
Red Devils Wernigerode II – Dümptener Füchse (4:13) (2:3|1:6|1:4)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.