Home / Herren / Red Devils stehen im Pokal-Viertelfinale

Red Devils stehen im Pokal-Viertelfinale

Mit einem 4:13 Sieg gegen die Floor Fighters Chemnitz machten die Red Devils am vergangenen Sonntag den Einzug ins Pokal-Viertelfinale perfekt. Hier hoffen die Harzer nun auf einen attraktiven Gegner und ein Heimspiel.

(mv) Die Red Devils haben den Sprung ins Pokal-Viertelfinale geschafft! Am vergangenen Sonntag setzte sich das Harzer Floorballteam beim Erstligarivalen Floor Fighters Chemnitz mit 4:13 durch. Die Vorentscheidung fiel bereits im ersten Drittel: nach schneller 0:1 Führung durch Jani Karonen legte knapp 10 Minuten später Aleksi Hänninen zum 0:2 nach. Nach dem 0:3 durch Jani Karonen bauten die beiden Nationalspieler Ramon Ibold und Robert Müller vor der ersten Drittelpause die Führung auf 0:5 aus. Beide Akteure wurden im Zuge dieser Partie auch von den Chemnitzern für ihre guten Leistung mit der Deutschen Nationalmannschaft während der WM in der Schweiz ausgezeichnet. „Es war eine sehr nette Geste von den Floor Fighters, dass sie uns bei diesem Auswärtsspiel für die Leistungen gedankt haben“, so Ramon Ibold.

Vor spärlicher Zuschauerkulisse lieferten sich beiden Kontrahenten im zweiten Abschnitt ein ausgeglicheneres Spiel. Nach dem 0:6 durch Joni Liikanen kamen die Gastgeber zu ihrem ersten Treffer. Wenig später legte Aku Taira zum 1:7 nach, doch im weiteren Verlauf erzielten die Floor Fighters ihr zweites Tor zum zwischenzeitlichen 2:7. Im letzten Drittel kam dann die teuflische Tormaschinerie nochmal ins rollen. Zudem sammelten zahlreiche Nachwuchsspieler wichtige Spielpraxis. Bis zur Mitte des Schlussabschnittes bauten Aleksi Hänninen (2), Robert Müller und Raiko Krüger die Führung auf 2:11 aus. Den Chemnitzern gelangen ebenfalls zwei weitere Tore, doch auch die Red Devils durften noch zweimal nachlegen. Nachwuchstalent Max Riechel schoss knapp drei Minuten vor Spielende sein erstes Bundesligator und Aleksi Hänninen krönte eine geschlossene Mannschaftsleistung mit seinem vierten Treffer in diesem Spiel zum 4:13 Endstand.

Neben den Red Devils haben sieben weitere Mannschaften den Einzug ins Pokal-Viertelfinale perfekt gemacht. Neben dem Harzer Bundesligateam stehen mit dem TV Lilienthal, ETV Hamburg, Unihockey Igels Dresden, MFBC Leipzig und UHC Weißenfels fünf Mannschaften aus der 1. Bundesliga in der Runde der besten Acht. Des weiteren haben mit dem SC DHfK Leipzig und der SSF Dragons Bonn zwei Vertreter der 2. Bundesliga den Sprung ins Viertelfinale geschafft. Das Pokal-Viertelfinale wird am Wochenende des 12./13. Januar 2013 ausgespielt. Bei der Auslosung hoffen die Red Devils nun auf einen attraktiven Gegner und ein Heimspiel.

Am kommenden Sonntag bestreiten die Red Devils ihr letzten Bundesliga-Pflichtspiel in diesem Kalenderjahr. In der Stadtfeldhalle Wernigerode empfangen die Harzer den TV Lilienthal.

Red Devils: [T] Chris Ecklebe, Robert Müller, Tino Weiß, Ramon Ibold, Aku Taira, [T] Gary Blume, Martin Schaberich, Tommy Löwenberg, Max Riechel, [C] Raiko Krüger, Johannes Nowak, Aleksi Hänninen, Joni Liikanen, Peter Müller, Jeremy Mertens, Ralf Lisiecki, Jani Karonen, Tom Niederlein

Floor Fighters Chemnitz – Red Devils Wernigerode 4:13) (0:5|2:2|2:6)

0:1 (02:04) Jani Karonen (Aku Taira)
0:2 (12:56) Aleksi Hänninen
0:3 (13:23) Jani Karonen (Robert Müller)
0:4 (14:28) Ramon Ibold (Jeremy Mertens)
0:5 (17:28) Robert Müller (Aku Taira)
0:6 (21:38) Joni Liikanen (Raiko Krüger)
1:6 (22:27) Axel Herold
1:7 (27:49) Aku Taira (Jani Karonen)
2:7 (33:14) René Radünz (Sascha Franz)
2:8 (45:04) Aleksi Hänninen (Joni Liikanen)
2:9 (46:35) Robert Müller
2:10 (46:57) Raiko Krüger (Aleksi Hänninen)
2:11 (49:18) Aleksi Hänninen (Joni Liikanen)
3:11 (51:07) Veikko Äikäs (David Reich)
4:11 (52:06) Felix Irrgang
4:12 (56:31) Max Riechel (Gary Blume)
4:13 (59:12) Aleksi Hänninen (Joni Liikanen)

Ergebnisse: Pokal-Achtelfinale

Eiche Horn Bremen – TV Lilienthal (7:9) (2:2;1:3;4:4)
SC DHfK Leipzig – ASV Köln (9:1) (4:1;2:0;3:0)
TSV Berkersheim – ETV Hamburg (1:6) (0:0;0:3;1:3)
DJK Holzbüttgen – Unihockey Igels Dresden (6:14) (0:4;3:4;3:6)
Saalebiber Halle – MFBC Leipzig (6:10) (3:3;2:4;1:3)
Floor Fighters Chemnitz – Red Devils Wernigerode (4:13) (0:5;2:2;2:6)
UHC Sparkasse Weissenfels – UHC Döbeln 06 (10:1) (2:1;2:0;6:0)
SSF Dragons Bonn – TSV Neuwittenbek (8:5) (2:2;3:1;3:2)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.