Home / Herren / Überraschung: Deutsche Nationalmannschaft im Halbfinale

Überraschung: Deutsche Nationalmannschaft im Halbfinale

Die Deutsche Nationalmannschaft um Verteidiger Ramon Ibold und Stürmer Robert Müller sind unter den Top 4 Nationen an der Weltmeisterschaft in der Schweiz. In einer spannenden Partie bezwang das Team Lettland mit 4:2 und spielt nun im Halbfinale gegen Übermacht Schweden.

(sd) „Das ist so unglaublich. Ich kann das gar nicht fassen„, ringt Ramon Ibold auch eine halbe Stunde nach Ende des Viertelfinals noch immer nach Worten. Er schüttelt den Kopf und grinst über das ganze Gesicht – immer abwechselnd.

Das, was die deutsche Herrennationalmannschaft um die beiden Red Devils Ramon Ibold und Robert Müller heute geleistet hat, ist bisher einmalig in der Geschichte des Floorballs. Im Spiel der letzten acht Mannschaften am Donnerstag bezwang Deutschland Lettland mit 4:2 (2:1/1:1/0:1). Da Trainer Soutter im Viertelfinale auf zwei Reihen und individuelle Wechsel setzte, leistete Ramon Ibold in der ersten Reihe seinen Beitrag auf spielerische Weise. Robert Müller hielt sich mit der dritten Linie auf der Reservebank bereit und unterstützte die Moral der Teams.

Schon der Einzug ins Viertelfinale ist eine großartige Leistung, die die Deutschen Herren nochmals zu übertreffen vermochten. In einer Partie, die sowohl den Letten als auch den Deutschen alles abverlangte, konnte es am Ende nur einen glücklichen Sieger geben. Alle Welt sah die Letten bereits im Halbfinale – auch für sie wäre es ein Novum gewesen. Doch Deutschland sollte alle Welt und sich selbst überraschen.

Ab Anpfiff der Partie zeigte die deutsche Mannschaft eine engagierte Leistung, stand kompakt in der Defensive und kontrollierte damit das Offensivspiel der Letten über weite Strecken. Aber auch nach vorn erarbeitete sich die Deutsche Auswahl Chancen, so dass im ersten Drittel zwei Tore erzielt werden konnten. Ein Erfolg der Letten musste aber auch hingenommen werden.

Zu Beginn des zweiten Drittels musste der Ausgleich hingenommen werden, die Partie verlief weiterhin extrem ausgeglichen, wobei die deutschen Herren merklich an konditionelle Grenzen stießen und sich vornehmlich auf die Defensivarbeit konzentrierten. Während die Mucha-Zwillinge das 3:2 erzielten, hielt Mike Dietz (ETV Hamburg) hinten den Kasten sauber. Durch ganze 28 Saves, im Vergleich zu 8 Saves auf lettischer Seite – konnte der deutsche Keeper heute brillieren und sein Team im Spiel halten.

Im Schlussdrittel drückte Lettland mit allen nach vorn, was sie aufzubieten hatten. Doch die Nerven flatterten und der Druck wurde höher. Der deutschen Equipe flatterte ein Ball nach dem Anderen um die Ohren, doch glücklicherweise fand keiner den Weg ins Tor. Zugunsten des sechsten Feldspielers nahm Lettland den Torhüter raus und ein abgefangener Ball landete durch gezielten Schuss von Dominic Mucha zum Endresultat von 4:2 im leeren Tor.

Anschließend brachen alle Dämme, die letzten Sekunden wurden heruntergespielt. Nach Ertönen der Schlußsirene gab es kein Halten mehr auf der Bank. Nach dem Sieg Viertelfinale folgt nun Schweden als nächster Gegner im Halbfinale am Samstag um 19:30 Uhr.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.