Home / Herren / Herbe Niederlage beim ETV Hamburg

Herbe Niederlage beim ETV Hamburg

Die Red Devils haben am vergangenen Samstag auch das Rückrundenspiel gegen den ETV Hamburg mit 10:6 verloren. Nach zwei ausgeglichenen Dritteln wurden die Red Devils im Schlussabschnitt von euphorischen Hanseaten überrannt.

(mv) Die Red Devils sind am vergangenen Samstag zum Auswärtsspiel in den Norden gereist, um beim ETV Hamburg Revanche für die Niederlage im Hinspiel einzufordern. Doch erneut nutzten die Hanseaten die Lücken in der teuflischen Defensive, agierten vor vor allem im Schlussdrittel deutlich konsequenter, so dass die Red Devils ihre Heimreise mit einer 10:6 Niederlage antreten mussten. „Unsere Mannschaft ist hoch motiviert und mit dem Willen, das Spiel zu gewinnen, nach Hamburg gefahren. Nach zwei ausgeglichenen Dritteln (1:1, 2:2) und einem Spiel auf Augenhöhe hat uns der ETV im Schlussabschnitt förmlich überrannt. Unser Team ist nach den Gegentreffern in der Schlussphase zusammen gesackt und war nicht in der Lage, das Spiel noch einmal zu drehen. Es ist gut, dass wir nun eine dreiwöchige Spielpause haben, um uns ein wenig zu sortieren“, so Manager Mario Vordank.

Nach kurzem Abtasten ging der ETV Hamburg in der fünften Minute mit 1:0 in Führung. Gegen Ende des ersten Abschnittes konnte Aku Taira zum 1:1 ausgleichen. Ein ähnliches Bild auch im zweiten Drittel: Hamburg ging mit 2:1 in Führung, Ramon Ibold legte zum 2:2 Ausgleich nach. Im weiteren Verlauf erzielte Aku Taira die 2:3 Führung, die postwendend von den Gastgebern mit dem Treffer zum 3:3 beantwortet wurde.

Im Schlussdrittel schoss Robert Müller die Red Devils erneut mit 3:4 in Führung, doch ein Eigentor verhalf den Hamburgern nur wenige Sekunden später zum 4:4 Ausgleich. In dieser Phase riss der ETV Hamburg auch das Spielgeschehen an sich: binnen drei Minuten schossen die Hanseaten eine 6:4 Führung heraus, die Aleksi Hänninen mit dem zwischenzeitlichen 6:5 prompt verkürzte, doch die Gastgeber legten mit einer eindrucksvollen, euphorischen und kämpferischen Leistung nach. Knapp acht Minuten vor Spielende führte der ETV Hamburg mit 8:5. Die Red Devils meldeten sich zwar mit dem Treffer zum 8:6 durch Ralf Lisiecki nochmals zurück, doch Hamburg spielte vor knapp 350 Zuschauern engagiert weiter und versenkte zwei weitere Bälle im Kasten von Devils-Torhüter Gary Blume.

Am Ende waren die Red Devils mit ihrer Leistung und dem Ergebnis sichtlich unzufrieden, zumal auch der erste und zweite Tabellenplatz zunächst in weite Ferne rückt. Der ETV Hamburg und der UHC Weißenfels führen die Bundesliga-Tabelle nun mit acht Punkten Vorsprung vor den Red Devils an. Dahinter lauert der TV Lilienthal auf Rang vier, die als nächster Gegner am 23. Dezember zum letzten Bundesliga-Heimspiel in diesem Kalenderjahr in der Stadtfeldhalle gastieren. An diesem Tage wollen sich die Red Devils mit einer versöhnlichen Leistung rehabilitieren und das Jahr 2012 mit einem Erfolgserlebnis beenden. Bis dahin gilt es, ein wenig durchzuatmen.

ETV Hamburg – Red Devils Wernigerode (10:6) (1:1|2:2|7:3)

1:0 (04:50) Jason Tsiakas
1:1 (16:20) Aku Taira (Ralf Lisiecki)
2:1 (23:29) Björn Kappel (Timo-Toumas Koivisto)
2:2 (29:17) Ramon Ibold (Jani Karonen)
2:3 (35:40) Aku Taira (Joni Liikanen)
3:3 (36:05) Jason Tsiakas (Niklas Koschwitz)
3:4 (42:51) Robert Müller (Aku Taira)
4:4 (43:33) Eigentor
5:4 (43:47) Marco Neumann (Simon von Kroge)
6:4 (46:25) Björn Kappel
6:5 (49:38) Aleksi Hänninen (Ramon Ibold)
7:5 (50:18) Tomas Kasemets (Timo-Toumas Koivisto)
8:5 (52:04) Timo-Toumas Koivisto (Sebastian Grass)
8:6 (55:50) Ralf Lisiecki (Joni Liikanen)
9:6 (56:40) Björn Kappel (Simon von Kroge)
10:6 (59:31) Mathis Wittneben (Björn Kappel)

Red Devils: [T] Chris Ecklebe, Robert Müller, Tino Weiß, Ramon Ibold, Aku Taira, [T] Gary Blume, Martin Schaberrich, Tommy Löwenberg, Max Riechel, Johannes Nowak, Aleksi Hänninen, Joni Liikanen, Jeremy Mertens, Ralf Lisiecki, Jani Karonen, [C] Raiko Krüger, Tom Niederlein, Marius Mildner

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.