Home / Herren / ETV Hamburg entführt drei Punkte

ETV Hamburg entführt drei Punkte

Die Red Devils mussten sich gestern dem ETV Hamburg mit 4:6 geschlagen geben. Die Hanseaten präsentierten sich spielstark und kämpferisch, die Red Devils nutzten die vorhandenen Chancen nicht effektiv genug. Damit rangieren die Harzer weiterhin auf Rang drei.

(mv) In der 1. Floorball Bundesliga mussten die Red Devils am gestrigen Sonntag einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Im Spitzenspiel gegen den ETV Hamburg unterlag das Harzer Floorballteam mit 4:6. Über den gesamten Spielverlauf präsentierten sich die Hanseaten als die spielerisch und kämpferisch bessere Mannschaft. Mit schnellen Kombinationen, aggressivem Pressing und nicht zuletzt einem starken Torhüter machten die Gäste den Red Devils an diesem Tage einen Strich durch die Rechnung. Ihrerseits hätten die teuflischen Hausherren mit einem Sieg in der Tabelle am ETV Hamburg vorbeiziehen können. Doch nach dieser Niederlage rangieren die Red Devils weiterhin auf Rang drei, fünf Punkte hinter dem Führungsduo aus Weißenfels und Hamburg.

Die Gäste erwischten einen Start nach Maß: nach 12 gespielten Minuten lag der ETV Hamburg mit 0:3 in Führung. Erst im Zuge eines Überzahlspiels konnten die Red Devils durch Jani Karonen den Treffer zum 1:3 erzielen. Im zweiten Abschnitt verkürzte Joni Liikanen, doch Hamburg antwortete prompt mit dem 2:4. Gegen Ende des Mitteldrittels erzielte Aleksi Hänninen den erneuten 3:4 Anschluss, was auf ein spannendes letztes Abschnitt deutete. Doch anstatt eine der zahlreich vorhandenen Chancen zum Ausgleich zu nutzen, legte der ETV Hamburg binnen vier Minuten zum 3:6 nach. Auch eine energische Schlussphase, unter anderem mit der mehrmaligen Herausnahme des Torhüters für einen sechsten Feldspieler, brachte nicht den gewünschten Erfolg. Zwar gelang Aku Taira noch der Treffer zum 4:6, doch die Hanseaten brachten die knappe Führung über die Zeit.

„Im ersten Drittel hat uns Hamburg eiskalt erwischt. Die Gäste nutzten ihre Chancen besser als wir, vor allem durch gut gespielte Konter. Nach dem ersten Drittel haben wir in der Verteidigung umgestellt und den Hanseaten weniger Raum geboten. Im weiteren Spielverlauf hatten wir selbst zahlreiche Chancen, aber wir hatten diesmal einfach kein Glück im Abschluss. Zudem haben wir uns am sehr starken Hamburger Torhüter ein wenig die Zähne ausgebissen“, so Cheftrainer Jani Karonen.

Red Devils Wernigerode – ETV Hamburg (4:6) (1:3|2:1|1:2)

0:1 (04:29) Timo-Toumas Koivisto (Sebastian Grass)
0:2 (10:32) Björn Kappel (Timo-Toumas Koivisto)
0:3 (11:07) Marco Neumann (Niklas Koschwitz)
1:3 (14:48) Jani Karonen (Joni Liikanen)
2:3 (33:32) Joni Liikanen (Jani Karonen)
2:4 (35:20) Sebastian Grass (Tobias Münster)
3:4 (38:11) Aleksi Hänninen (Robert Müller)
3:5 (50:02) Marco Neumann (Jason Tsiakas)
3:6 (54:01) Timo-Toumas Koivisto (Leander Stüble)
4:6 (58:10) Aku Taira

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.