Home / Events / Devils müssen erneut eine Niederlage einstecken

Devils müssen erneut eine Niederlage einstecken

Im zweiten Spiel des HASSERÖDER DEVILS CUP kann trotz Steigerung noch kein Erfolgserlebnis gegen Aab Aalborg verbucht werden. Letztendlich mussten die Red Devils trotz Aufholjagd im Mitteldrittel eine 4:10 Niederlage hinnehmen.

(sd) Zahlreiche Floorball Fans aus Wernigerode und dem gesamten Harzgebiet nutzten trotz attraktiver Veranstaltungen in der Umgebung die Primetime am Sonnabend um nach wochenlanger Spielpause in der Stadtfeldhalle Platz zu nehmen. Und sie sollten ihr Wahl nicht bereuen, denn was sie zu sehen bekamen, war äußerst schneller, trickreicher und sehenswerter Floorball-Sport, auch wenn die Partie nicht zugunsten der Harzer Hausherren entschieden werden konnte.

Auch im zweiten Spiel der Dreier-Serie schien mit dem frühen Torerfolg durch Tommy Löwenberg alles nach Plan zu laufen. Allerdings hatten die Dänen nicht nur umgehend eine Antwort parat: sie glichen aus und erspielten sich eine 3:1 Führung im ersten Drittel. Wie auch schon im vorangegangenen Spiel wurde konsequent auf den Einsatz von drei Linien gesetzt, in denen alle Feldspieler zum Zuge kamen.

Nach der ersten Pause erarbeiteten sich die Harzer Cracks ihre Chancen, doch die Verwertung war nicht so effektiv, wie sie hätte sein sollen. Tore von Joni Liikanen, Aku Taira und Aleksi Hänninen sorgten zwar für ein ausgeglichenes mittleres Drittel, konnten die Führung der Dänen aus dem ersten Drittel nicht wett machen.

Das letzte Drittel begann die dänische Mannschaft, wie sie das zweite beendet hatte – mit weiteren Toren. Konsequentes Pressing, pfeilschnelle Konter und exaktes Passspiel seitens der Aalborger brachten den Ball noch insgesamt vier Mal im Tor der Roten Teufel unter.

Eine leichte Steigerung zum Spiel am Freitag war nach kleineren Veränderungen in der Aufstellung auszumachen. „Insgesamt waren wir heute zu unkreativ und durch abwechslungsarme Taktik schnell durchschaubar. Daran müssen wir in den nächsten Einheiten arbeiten“, fasst Jani Karonen zusammen. „Unsicherheiten bei den jungen Spielern werden wir durch das Sammeln von weiteren Erfahrungen in den nächsten Spielen ausmerzen, die mangelnde Effektivität in der Offensive müssen wir abstellen“, so Coach Karonen weiter.

„Im Vergleich mit den Bundesligaspielen der letzten Saison, bin ich mit den Vergleichen mit Aalborg nicht unzufrieden“, so Coach Peter Gahlert. „Unsere Saisonvorbereitung lief in diesem Sommer nicht optimal, vielleicht brauchen wir in den ersten Wochen ein wenig mehr Zeit, um uns zu finden“. Im Gespräch mit einem Trainer Aalborgs wurde auch schnell klar, wo die Vorteile der Dänen liegen: Die Vorbereitung läuft schon seit knapp drei Monaten, wovon am Anfang das übliche Konditionstraining steht und das Team während der letzten sechs Wochen mit Ball und Schläger in der Halle stehen.

Red Devils vs. Aab Aalborg 4:10 (1:3|3:3|0:4)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.