Home / Herren / Neuverpflichtungen (fast) abgeschlossen

Neuverpflichtungen (fast) abgeschlossen

Der Bundesligakader der Red Devils für die Saison 2012/2013 nimmt bereits jetzt – also knapp zweieinhalb Monate vor Saisonbeginn – konkrete Formen an. Die Mannschaft ist damit nach den Neuverpflichtungen (fast) komplett.

(mv) Nachdem mit Juha-Pekka Kuittinen, Holger Korsch, Christoph Weidemann, Patrick Rohlmann, Markus Skippari und Gatis Akulovs gleich sechs Bundesligaspieler verabschiedet wurden, war klar, dass der Kader im Hinblick auf die Bundesliga-Saison 2012/2013 einer starken Veränderung unterliegt. Nach internen Gesprächen mit dem Trainerstab wurde die Marschroute für die kommende Spielzeit so ausgerichtet, dass dem eigenen Nachwuchs mehr Verantwortung übertragen werden soll.

„Die jungen Spieler sollen sich an der Seite von erfahrenen Akteuren weiterentwickeln und in der kommenden Saison neben namhaften Größen jede Menge Spielpraxis sammeln. Welche jungen Spieler genau den Sprung in das Bundesligateam schaffen, werden die kommenden Wochen und Monate zeigen. Aktuell werden bis zu den Sommerferien zahlreiche junge Talente unter Federführung von Peter Gahlert und Stefan Liß an das Niveau der ersten Mannschaft herangeführt. Ende Juli starten dann sowohl die erste als auch die zweite Herrenteam in die Saisonvorbereitung, hier können sich die jungen Wilden zeigen und aufdrängen. Aber unsere Linie ist klar, der eigene Nachwuchs soll in der nächsten Saison eine große Chance bekommen“, so Manager Mario Vordank.

Nach den zahlreichen Abgängen war das Management gefragt, die personellen Lücken adäquat und qualitativ zu flicken. „Fast hätten wir sogar sieben Abgänge gehabt, da sich auch Ramon Ibold mit dem Gedanken trug, für ein Jahr in die Schweiz zu wechseln. Doch er hat sich nun vor wenigen Tagen entschieden und bleibt nächste Saison bei den Red Devils“, so Coach Peter Gahlert. Damit stand der erste wichtige personelle Eckpfeiler. Des weiteren werden auch das Sturmtrio Raiko Krüger, Robert und Peter Müller um ein weiteres Jahr in Wernigerode verlängern. Alle weiteren ‚alten Hasen‘ der Red Devils werden nach aktuellen Gesprächen in der kommenden Saison ebenfalls für die Rot-Schwarzen auflaufen.

Mit Jussi Ahonen kommt ein Zauber-Finne

Mit Jussi Ahonen stand frühzeitig die erste Neuverpflichtung für die Saison 2012/2013 fest. Jussi war im Dezember 2011 zu einem Probetraining in Wernigerode und hat dort bereits seinen Vertrag unterschrieben. Der 19-jährige Angreifer wechselt vom finnischen Topclub Happee Jyväskylä, wo er seit Kindesbeinen alle Nachwuchsabteilungen durchlaufen hat. Ein Bild von unserem neuen ‚Zauberkünstler‘ kann sich jeder schon einmal in einem seiner Werbevideos machen:

Erfahrene und hochkarätige Stützen

Mit Jani Karonen war lange Zeit ein weiterer finnischer Spieler und Altbekannter im Gespräch und nun ist sein Wechsel definitiv. Jani spielte bereits in der Saison 2004/2005 und 2005/2006 für die Red Devils und möchte nun mit einem weiteren Jahr in Wernigerode seine sportliche Laufbahn beenden und zugleich krönen. Er wird als Spielertrainer fungieren und hierbei Peter Gahlert aktiv unterstützen. „Unser Verein und insbesondere die jungen Spieler sollen von seiner Erfahrung profitieren. Jani spielte in Finnland bei Salibandyliiga-Topvereinen wie Pirkkalan Pirkat (Tampere), FT Trackers (Hämeenlinna) und letzte Saison bei Espoon Oilers (Helsinki). Mit Espoon Oilers wurde er damals im Jahre 2002 als junges Nachwuchstalent bereits finnischer Meister und Pokalsieger. Nun möchte er beide Titel nochmals mit den Red Devils gewinnen, bevor sich seine Karriere dem Ende neigt.

Jani Karonen spielte vergangene Saison bei Espoon Oilers gemeinsam mit Floorball-Superstar Casper Pfitzner. Gemeinsam mit Casper wollte er in der kommenden Saison auch in der 1. Bundesliga spielen, aber die Vertragsverhandlungen scheiterten und Casper Pfitzner wird kommende Saison erneut in der Salibandyliiga für Espoon Oilers auflaufen. Doch vom Netzwerk des Jani Karonen werden die Red Devils wohl noch weiterhin profitieren. Spontan überzeugte er einen weiteren Salibandyliiga-Kollegen, der letzte Saison für das M-Team Helsinki und zuvor viele Jahre bei Tapanilan Erä spielte, doch die Vertragsverhandlungen sind aktuell noch nicht abgeschlossen, so dass diese Personalie derzeit noch offen bleibt.

Hingegen konnte mit Aku Taira, der vom finnischen Eliteclub Josba zu den Red Devils wechselt, Mitte Juni 2012 ein Einjahresvertrag unterzeichnet werden. Der 24-jährige spielte in der vergangenen Saison in der Salibandyliiga und zuvor für verschiedene Clubs in der 1. Division Finnlands (zweithöchste Liga). Aku ist ausgebildeter Physiotherapeut und wird auch in dieser Funktion dem Team und dem Verein enorm weiterhelfen.

Ergänzt werden die internationalen Transfers vom Finnen Aleksi Hänninen, der ab September für ein Jahr in Braunschweig studiert. „Das Engagement von Aleksi kam nicht geplant, sondern eher zufällig, da er mit uns Kontakt aufgenommen hat. Inwieweit sich Studium und Sport über die Distanz zwischen Braunschweig und Wernigerode vereinbaren lassen, werden wir sehen. Aber Aleksi ist gewillt und hoch motiviert, nächste Saison für die Red Devils zu spielen und alles zu geben“, so Devils-Coach Peter Gahlert. Aleksi ist ein universell einsetzbarer und erfahrener Spieler. Er wechselt von Tampere, wo er viele Jahre in der 1. Division spielte.

Peter Gahlert: Ich freue mich auf die kommende Saison

Nach aktuellem Stand ist der Bundesligakader der Red Devils für die Saison 2012/2013 nahezu komplett und steht damit frühzeitig, was die Planung und die Vorbereitung deutlich erleichtert. „Mir als Trainer gibt es sehr viel Planungssicherheit, wenn die Mannschaft frühzeitig steht. So haben wir genügend Zeit, das Team auf die Saison einzustimmen. Einige ausländische Spieler werden sogar schon im Juli nach Wernigerode kommen, um die komplette Saisonvorbereitung mit der Mannschaft zu absolvieren. Der ein oder andere wird dann noch im August dazu stoßen, so dass wir für die Vorbereitungsturniere, nicht zuletzt den Hasseröder DEVILS CUP 2012 vom 30. August bis 2. September, vollständig besetzt sind. Ich freue mich darauf, mit diesem hochkarätigen Kader zu arbeiten, freue mich aber ebenso, dass unser Nachwuchs von den Neuzugängen profitieren wird. Andererseits war es unser Anliegen, den Kader für die nächste Saison breit aufzustellen, da mit mehr Teams auch mehr Spiele anstehen. Insbesondere letzte letzte Saison, hier vor allem die harten Playoffs haben uns gezeigt, dass man aufgrund von Verletzungen und anderweitigen Ausfällen schnell in die Bredouille kommen kann“, so Peter Gahlert.

„Unser Bundesligakader ist mit den Neuverpflichtungen für die kommende Saison bereits heute gut und konkurrenzfähig aufgestellt. Hierfür haben wir in den letzten Wochen und Monaten hart gearbeitet und unzählige Gespräche geführt. Wir würden uns nun freuen, wenn auch andere Bundesligavereine mit ausländischen Verpflichtungen nachziehen und somit die Qualität und zugleich auch die Attraktivität der 1. Bundesliga steigt. Trotz dieser namhaften Verpflichtungen werden wir aber auch unseren eigenen Nachwuchs deutlich mehr in die Pflicht nehmen. Wir freuen uns darauf“, so Manager Mario Vordank.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.