Home / Herren / Red Devils stehen im Endspiel des final4

Red Devils stehen im Endspiel des final4

Die Red Devils schlagen den Erstligaaufsteiger aus Bremen mit viel Mühe. Damit stehen sie am morgigen Sonntag im Finale und müssen erneut – zum achten Mal in dieser Saison – gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Weißenfels bestehen.

(sd) Hochmotiviert gingen die Mannen vom TV Eiche Horn Bremen in diese Halbfinalpartie. Die ‚breite Brust‘ verdienten sich die Nordlichter im Pokal durch die Siege gegen die Erstligisten aus Berlin und auch Leipzig musste eine bittere Niederlage in der Bremer Heimhalle hinnehmen.

Erneut ging es um Alles oder Nichts: Die Roten Teufel starteten trotzdem mit ungewohnt aufgestellten Reihen in die Partie und gerieten schnell in einen 0:3 Rückstand. Es lief nicht wirklich rund in den eigenen Reihen. Hinzu kamen schwierige Konditionen, wie Wärme und der Hallenboden.

Erst in der 17. Spielminute fasste sich Robert Müller ein Herz und netzte im Alleingang ein. Mit dem 3:1 Zwischenstand aus Bremer Sicht ging es in die Pause. Coach Gahlert verwandelte die Reihen wieder in die gewohnte Aufstellung. Der Ball lief, doch er wollte vorn nicht den Weg ins Tor finden. Die teuflische Defensive lies jedoch in der eigenen Hälfte nicht viel zu, so dass auf Bremer Seite nichts Zählbares mehr zu verzeichnen war – und bis zum Spielende auch kein Tor mehr auf Seite der Nordlichter fallen sollte.

Wernigerode kämpfte sich mit Mühe dank eines Treffers durch Juha-Pekka Kuittinen auf 2:3 heran und nur kurze Zeit später traf Peter Müller zum 3:3 Ausgleich.

Erst nach der zweiten Pause konnten sich die Red Devils mit dem 4. Treffer, erneut durch Peter Müller, in Front bringen und diese in einem realtiv statischen Spiel über die Zeit bringen.

Am Sonntag kommt es nun zur Wiederauflage des Meisterschaftsfinales. Der UHC Sparkasse Weißenfels konnte sich mehr als deutlich mit 23:6 gegen die Igels Dresden durchsetzen. Um 15:00 Uhr wird die Partie UHC Sparkasse Weißenfels – Red Devils Wernigerode in der Wandsbeker Sporthalle in Hamburg angepfiffen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.