Home / Herren / PLAYOFFS: Finale ist zum Greifen nah

PLAYOFFS: Finale ist zum Greifen nah

Die Red Devils stehen mit einem Bein im Meisterschafts-Finale. Am
vergangenen Wochenende haben sie dafür mit zwei Siegen gegen den MFBC Löwen Leipzig den Grundstein gelegt. Nun soll am Samstag im dritten Halbfinalduell ein weiterer Sieg her.

(mv) Die Red Devils stehen mit einem Bein im Meisterschafts-Finale. Am vergangenen Wochenende konnte das Harzer Bundesligateam auswärts das erste und zweite Spiel in der best-of-five-Halbfinalserie gegen den MFBC Löwen Leipzig gewinnen. Nunmehr benötigen die Red Devils nur noch einen weiteren Sieg, um erneut den Finaleinzug perfekt zu machen. Hierfür haben sie zunächst am kommenden Wochenende mit zwei Heimspielen und im Zuge eines möglichen fünften Entscheidungsspiel drei ‚Matchbälle‘. Doch das Team um Devils-Coach Peter Gahlert will den Sack eigentlich schon mit einem dritten Sieg am Samstag zu machen.

Klarer Sieg im ersten Duell

Die Ausgangsposition auf Rang drei kam den Red Devils im Nachhinein betrachtet vielleicht ein kleines bisschen entgegen. Ohne großen Druck starteten die Roten Teufel gegen Leipzig in das erste Halbfinalduell, gerieten aber zunächst mit 2:0 in Rückstand. Bis zum Ende des ersten Drittels konnten aber Raiko Krüger und Tommy Löwenberg den 2:2 Ausgleich herstellen. Im zweiten Drittel zogen die Red Devils zunächst durch Tore von Markus Skippari, Peter Müller und Juha-Pekka Kuittinen auf 2:5 davon, bevor Leipzig seinen dritten Treffer erzielen konnte. Doch die Wernigeröder antworteten prompt durch einen Doppelschlag zum 3:7. Im Schlussdrittel gelang Ramon Ibold wenige Minuten vor dem Abpfiff der Treffer zum 3:8 Endstand.

Zweiter Sieg legt den Grundstein für mögliche Finalteilnahme

Einen Tag später stand bereits das zweite Duell beider Playoff-Kandidaten auf dem Programm. Die Red Devils hatten zwar mit einem Sieg vorgelegt, blieben aber weiterhin gewarnt. Diesmal konnten die Harzer durch Robert Müller und Markus Skippari mit 0:2 in Führung gehen, kassierten aber noch vor der ersten Pause einen Gegentreffer. Im zweiten Abschnitt sorgte Juha-Pekka Kuittinen durch zwei Tore binnen 79 Sekunden für die 1:4 Führung. Nach dem Anschlusstreffer gegen Ende des zweiten Drittels begann Leipzig den letzten Abschnitt mit etwas mehr Schwung. Durch drei aufeinander folgende Tore gerieten die Red Devils mit 5:4 in Rückstand. Coach Peter Gahlert zog mit einer Auszeit die Notbremse und brachte die Mannschaft wieder auf Kurs: innerhalb von sechs Minuten korrigierte das Harzer Floorballteam mit vier Toren zur 5:8 Führung das Ergebnis. Zwar konnte Leipzig nochmals verkürzen, doch Juha-Pekka Kuittinen machte mit seinem vierten Treffer den 6:9 Sieg perfekt.

Heimspiel am Samstag: Unbedingt Karten sichern!

Damit führen die Red Devils in der Playoff-Halbfinalserie mit 2:0, doch der MFBC Löwen Leipzig wird am kommenden Wochenende versuchen, das Ruder noch einmal herum zu reißen. Damit dies nicht passiert, fordern die Red Devils alle Fans auf, sie vor Ort lautstark zu unterstützen. Der Kartenvorverkauf für das Meisterschafts-Halbfinalspiel am Samstag hat diese Woche begonnen. Die Zuschauer können ihre Karten bis Freitag im ‚Juweliergeschäft Wilfried Blume Uhren & Schmuck (Burgstraße 1, 38855 Wernigerode) zum Vorverkaufspreis von 4,00 Euro (Erwachsene) und 2,00 Euro (Ermäßigt) kaufen. Zudem wird es am Freitag, den 16. März 2012 von 18.00 bis 20.30 Uhr einen Restkartenverkauf in der Cafeteria der Stadtfeldhalle, ebenfalls zum günstigeren Vorverkaufspreis, geben.

PLAYOFFS: 1. Bundesliga – Saison 2011/2012 (best-of-five)

UHC Sparkasse Weißenfels – ETV Hamburg (9:4) (2:3,4:0,3:1)
UHC Sparkasse Weißenfels – ETV Hamburg (11:2) (6:1,1:1,4:0)

MFBC Löwen Leipzig – Red Devils Wernigerode (3:8) (2:2,1:5,0:1)
MFBC Löwen Leipzig – Red Devils Wernigerode (6:9) (1:2,1:2,4:5)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.