Home / Herren / Red Devils sind im Pokal-Halbfinale

Red Devils sind im Pokal-Halbfinale

Mit einem 3:10 Erfolg im Pokal-Viertelfinale gegen den UHC Döbeln haben die Red Devils am vergangenen Wochenende zum ersten Mal die Teilnahme am final4-Pokalevent perfekt gemacht.

(mv) Die Red Devils haben zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Einzug ins final4-Pokalfinalevent geschafft. Mit einem 3:10 Auswärtssieg gegen den UHC Döbeln (2. Bundesliga) wurde dieses Vorhaben schließlich vom leicht dezimierten Kader des Harzer Bundesligateams perfekt gemacht. „Die personellen Ausfälle konnten wir gut kompensieren, die Mannschaft hat trotz der Umstellungen taktisch diszipliniert gespielt und wir haben das Spielgeschehen über weite Strecken dominiert. Aber vor allem mental präsentieren wir uns nach der kleinen Durststrecke wieder deutlich stabiler, was uns sehr positiv stimmt im Hinblick auf die am kommenden Wochenende beginnenden Playoffs“, so Devils-Coach Peter Gahlert.

Nach genau 62 Sekunden erzielte Juha-Pekka Kuittinen die 0:1 Führung. Nur wenig später konnte der UHC Döbeln zum 1:1 ausgleichen, doch im weiteren Verlauf des ersten Drittels legten Juha-Pekka Kuittinen und Raiko Krüger zum 1:3 nach. Den zweiten Abschnitt dominierten die Red Devils ohne ein Gegentor zu kassieren. In der Offensive stellten Markus Skippari (2), Ramon Ibold (2) und Gatis Akulovs mit fünf weiteren Treffern die Weichen für den Sieg. Mit einer 1:8 Führung ging es ins letzte Drittel, wo Markus Skippari knapp fünf Minuten nach Wiederanpfiff zum 1:9 nachlegen konnte. Anschließend durfte der UHC Döbeln vor etwa 270 Zuschauern zwei Tore bejubeln, bevor Juha-Pekka Kuittinen mit dem Treffer zum 3:10 den Endstand markierte.

Dank diesem Erfolg im Pokal-Viertelfinale haben die Red Devils zum ersten Mal das Ticket für das final4-Pokalevent gelöst, welches am 19. und 20. Mai 2012 in Hamburg stattfindet. Dort finden am Samstag die Halbfinalspiele und am Samstag das Finale statt. Die Halbfinals sind zwar noch nicht ausgelost, aber die möglichen Gegner stehen trotzdem schon fest: der UHC Sparkasse Weißenfels, der TV Eiche Horn Bremen und die Unihockey Igels Dresden schafften am vergangenen Wochenende ebenfalls den Einzug ins final4. „Vielleicht haben wir ein wenig Losglück und können Weißenfels zunächst im Halbfinale aus dem Weg gehen. Dann haben wir eine durchaus realistische Chance, das Pokalfinale zu erreichen. Aber wer am Ende Pokalsieger werden möchte, muss ohnehin jeden schlagen“, so Manager Mario Vordank.

UHC Döbeln – Red Devils Wernigerode (3:10) (1:3,0:5,2:2)

TORE (Zeit) Torschütze (Assist)
0:1 (01:02) Juha-Pekka Kuittinen
1:1 (01:58) Stefan Liers
1:2 (08:05) Juha-Pekka Kuittinen
1:3 (15:41) Raiko Krüger (Robert Müller)
1:4 (25:24) Markus Skippari (Juha-Pekka Kuittinen)
1:5 (34:55) Ramon Ibold (Markus Skippari)
1:6 (34:59) Gatis Akulovs (Raiko Krüger)
1:7 (38:29) Ramon Ibold (Tino Weiß)
1:8 (39:17) Markus Skippari (Ramon Ibold)
1:9 (45:03) Markus Skippari
2:9 (50:13) Stefan Barthel
3:9 (52:22) Rico Haase
3:10 (55:08) Juha-Pekka Kuittinen (Ramon Ibold)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.