Home / Herren / Mit Erfolgserlebnis in die Halbfinal-Playoffs

Mit Erfolgserlebnis in die Halbfinal-Playoffs

Die Red Devils konnten am vergangenen Sonntag das Nachholspiel gegen die Igels Dresden mit 8:2 gewinnen. Damit startet das Harzer Bundesligateam mit einem wichtigen Erfolgserlebnis gegen Leipzig in die Playoffs.

(mv) Während alle weiteren Erstligateams am vergangenen Wochenende spielfrei hatten, mussten die Red Devils zu einem Nachholspiel gegen die Unihockey Igels Dresden ran. Doch so ganz ungelegen kam diese Partie jedoch nicht. „Es ist gut, dass wir vor Beginn der Playoffs kein freies Wochenende und dadurch einen besseren Wettkampfrhythmus haben. Letzten Sonntag das Nachholspiel gegen Dresden, nächsten Samstag das Pokal-Viertelfinale gegen den UHC Döbeln und dann starten wir ein Wochenende darauf ins Meisterschafts-Halbfinale gegen Leipzig. Wir sind guter Dinge, dass wir dadurch noch einmal Fahrt aufnehmen und bestens vorbereitet in die wichtigen Spiele gehen“, so Kapitän Raiko Krüger.

Das Spiel gegen Dresden stand bereits unter dem Fokus der Playoffs. Zunächst ging es darum, sich für die finalen Partien einzuspielen und den taktischen Feinschliff vorzunehmen. „Da wir in den letzten Spielen in der Abwehr ein wenig anfällig waren, haben wir noch einmal besonderen Wert auf die Defensivarbeit gelegt. Hier hat die Mannschaft über den gesamten Spielverlauf taktisch diszipliniert gearbeitet, geduldig gespielt und das Spiel kontrolliert. Zwar hat es diesmal bis zu unserem ersten Tor ein wenig gedauert, doch am Ende haben wir das Spiel souverän gewonnen“, so Devils-Coach Peter Gahlert. Zunächst gingen die Igels Dresden in der 8. Minute mit 0:1 in Führung, doch dank eines Doppelschlag durch Robert Müller und Ramon Ibold gegen Ende des ersten Drittels marschierten die Red Devils mit einer knappen 2:1 Führung in die erste Pause. Im zweiten Abschnitt legten Juha-Pekka Kuittinen und Markus Skippari zum 4:1 nach.

Im letzten Drittel nahmen die Hausherren unter den Augen von knapp 350 Zuschauern noch einmal an Fahrt auf. Knapp drei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Gatis Akulovs auf 5:1. Nur wenig später legten Juha-Pekka Kuittinen und Gatis Akulovs zum 7:1 nach. Etwa neun Minuten vor Spielende erzielte Juha-Pekka Kuittinen seinen dritten Treffer und zugleich das achte Tor für die Red Devils in diesem Spiel. In der Schlussphase erzielten die Dresdner ihr zweites Tor, doch die Partie war längst entschieden. Dank einem 8:2 Sieg verbuchte das Harzer Floorballteam drei weitere Punkte, doch an der Tabellensituation änderte sich nichts mehr. Als Tabellendritter geht es für die Red Devils nun in einer best-of-five-Runde gegen den MFBC Löwen Leipzig (Zweiter) um den Einzug ins Meisterschaftsfinale.

Red Devils – Igels Dresden (8:2) (2:1|2:0|4:1)

TORE (Zeit) Torschütze (Assist)

0:1 (07:57) Marcel Schulze (Erik Schuschwary)
1:1 (17:58) Robert Müller
2:1 (18:20) Ramon Ibold (Markus Skippari)
3:1 (24:31) Juha-Pekka Kuittinen (Gary Blume)
4:1 (31:51) Markus Skippari (Tommy Löwenberg)
5:1 (42:34) Gatis Akulovs (Peter Müller)
6:1 (45:54) Juha-Pekka Kuittinen (Tommy Löwenberg)
7:1 (47:35) Gatis Akulovs
8:1 (50:39) Juha-Pekka Kuittinen (Markus Skippari)
8:2 (57:20) Jakub Koník (Philipp Deck)

STRAFEN (Zeit) Spieler (Mannschaft) Strafe

(24:05) Marcel Schulze (Dresden) Wiederholte Vergehen (2min)
(48:35) Philipp Deck (Dresden) Wiederholte Vergehen (2min)
(55:48) Philipp Deck (Dresden) Handspiel (2min)
(58:22) Jirí Horák (Dresden) Stockschlag (2min)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.