Home / Herren / Entscheidung gegen Hamburg fällt erst in der Schlußphase

Entscheidung gegen Hamburg fällt erst in der Schlußphase

Mit einem 7:5 Sieg gegen den ETV Hamburg verteidigen die Red Devils die Tabellenführung der 1. Bundesliga. Die Harzer Floorball-Cracks lieferten sich mit den Hanseaten eine packende und spannende Partie.

(mv) Die Red Devils lieferten sich am vergangenen Sonntag mit dem ETV Hamburg ein packendes und zugleich hochkarätiges Duell. Hierbei boten die beiden Kontrahenten den knapp 350 Zuschauern temporeichen Sport, einen offenen Schlagabtausch sowie einen dramatischen Spielverlauf mit ständigem Führungswechsel. In der 9. Minute gingen die Hamburger zunächst mit 0:1 in Führung. Knapp fünf Minuten später gelang Tino Weiß mit einem harten und präzisen Distanzschuss der 1:1 Ausgleich. Wenig später schoss Juha-Pekka Kuittinen die Red Devils erstmals in dieser Partie mit 2:1 in Führung. Mit dieser Eintorevorsprung beendeten die Gastgeber auch den ersten Durchgang.

Im zweiten Drittel erwischte erneut der ETV Hamburg den besseren Start: in der fünften Minute nach Wiederanpfiff gelang den Hanseaten der 2:2 Ausgleich und etwa eine Minute später sogar die 2:3 Führung. Doch die Red Devils erzielten durch Markus Skippari genau 20 Sekunden später den erneuten 3:3 Ausgleich. Wiederum nur wenige Sekunden später durften die Hausherren erneut jubeln: Ramon Ibold verwandelte via Distanzschuss zum 4:3. 11 Sekunden darauf zappelte der nächste Ball im Netz – diesmal im Tor der Red Devils. Keine weiteren 90 Sekunden später legten die Hamburger sogar zum 4:5 nach. Anschließend mussten die Gastgeber fast neun Minuten einem Rückstand hinter her laufen, bevor Markus Skippari im Unterzahlspiel der 5:5 Ausgleich gelang.

Gleich zu Beginn des Schlussdrittels schoss Juha-Pekka Kuittinen die Red Devils mit 6:5 in Führung. Im weiteren Verlauf dieses Abschnittes war das Spiel an Spannung kaum zu überbieten. Auf beiden Seiten waren zahlreiche Chancen vorhanden, oftmals rettete das Aluminium oder mit Gary Blume (Red Devils) und Mike Dietz (Hamburg) glänzend parierende Torhüter. „Es war ein rasantes Spiel mit jeder Menge Torszenen. Aber ich mag solche Spiele, wo ich ständig unter Beschuss und somit unter Dauerspannung bin“, bestätigt Gary Blume nach dem Spiel. Knapp 18 Minuten hielten beide Torhüter ihren Kasten sauber, doch einmal sollte der Hamburger Schlussmann noch hinter sich greifen müssen. Genau 22 Sekunden vor Abpfiff erlöste Markus Skippari seine Mannschaft und die angespannten Fans mit dem entscheidenden Treffer zum 7:5.

Mit dem fünften Sieg im fünften Pflichtspiel wahren die Red Devils weiterhin die weiße Weste. Dank diesem Erfolg haben die Harzer Floorball-Cracks nun 15 Punkte auf dem Konto und verteidigen damit die Tabellenführung der 1. Bundesliga. Am kommenden Sonntag steht bereits das nächste Heimspiel auf dem Programm. Zu Gast ist der Aufsteiger vom TV Lilienthal.

Red Devils Wernigerode – ETV Hamburg (7:5) (2:1,3:4,2:0)

0:1 (08:48) Anton Sefkow (Leander Stüble)
1:1 (13:16) Tino Weiß (Robert Müller)
2:1 (16:13) Juha-Pekka Kuittinen (Tommy Löwenberg)
2:2 (24:27) Marco Neumann
2:3 (25:31) Anton Sefkow (Tomas Kasemets)
3:3 (25:51) Markus Skippari
4:3 (26:45) Ramon Ibold
4:4 (26:56) Simon von Kroge (Matthias Radbruch)
4:5 (28:25) Marco Neumann (Fritz Herrmann)
5:5 (37:01) Markus Skippari
6:5 (41:06) Juha-Pekka Kuittinen (Christoph Weidemann)
7:5 (59:38) Markus Skippari (Robert Müller)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.