Home / Herren / Red Devils ziehen Igels Dresden den Stachel

Red Devils ziehen Igels Dresden den Stachel

Auch im dritten Pflichtspiel der 1. Bundesliga konnten die Red Devils am vergangenen Samstag gegen die Unihockey Igels Dresden einen 5:8 Sieg verbuchen. Die Harzer führen damit weiterhin die Tabelle an.

(mv) Am vergangenen Samstag stand ein weiteres Bundesliga-Spitzenspiel mit Beteiligung der Red Devils auf dem Programm. Der Aufsteiger bzw. die Zweitplatzierten Unihockey Igels Dresden empfingen den amtierenden Deutschen Meister zum Gipfeltreffen. Doch schon vorab war klar, dass die Partie gegen die Sachsen keine leichte Aufgabe werden würde. Die Igels haben sich einerseits mit mehreren tschechischen Topspielern sehr gut für diese Saison aufgestellt. Erschwerend kam noch hinzu, dass mit Robert und Peter Müller sowie Holger Korsch drei Stammkräfte ausfielen.

Mit dezimiertem Kader und personellen Umstellungen ging es also in die Sachsenmetropole. Eine offensive und eine etwas defensiver agierende Reihe sollte es schließlich richten. Und die taktische Marschroute ging auf: nach dem ersten Drittel führten die Red Devils mit 1:4. Auch der zweite Durchgang war von Erfolg gekrönt: zwei Treffer von Raiko Krüger und ein Tor von Markus Skippari sorgten für eine beruhigende 2:7 Führung nach 40 gespielten Minuten.

Im letzten Drittel bäumten sich die Igels Dresden noch einmal auf. Drei Tore in Folge vom Tschechen Jiří Horák ließen die Hoffnungen der Gastgeber noch einmal aufkeimen. Doch Ramon Ibold fällte knapp dreieinhalb Minuten vor Spielende mit dem Treffer zum 5:8 die Vorentscheidung. Die Red Devils brachten schließlich den Dreitorevorsprung und damit drei weitere Punkte über die Zeit. Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel führt das Harzer Bundesligateam weiterhin die Tabelle der höchsten deutschen Spielklasse an. Am Samstag steht dann das nächste Heimspiel gegen die Floor Fighters Chemnitz auf dem Programm.

Auch Devils-Coach Peter Gahlert ist mit der Leistung der Mannschaft mehr als zufrieden. „Wir konnten die personellen Ausfälle gut kompensieren, alle Spieler haben die taktische Marschroute sehr gut umgesetzt und den Dresdnern ordentlich Paroli geboten. Am Ende haben wir verdient gewonnen, auch wenn wir in der Schlussphase nochmal ein wenig in Bedrängnis gerieten. Ebenso freue ich mich, dass erneut zahlreiche Fans mit nach Dresden gekommen sind, um die Mannschaft auch bei diesem wichtigen Auswärtsspiel zu unterstützen. Aber nun freuen wir uns am Samstag auf das nächste Heimspiel und noch mehr Fans in der Stadtfeldhalle.“

Unihockey Igels Dresden – Red Devils Wernigerode (5:8) (1:4,1:3,3:1)

0:1 (08:04) Juha-Pekka Kuittinen (Ramon Ibold)
0:2 (09:55) Ramon Ibold (Markus Skippari)
1:2 (12:24) Marcel Schulze (Christopher Gruhne)
1:3 (14:23) Juha-Pekka Kuittinen (Markus Skippari)
1:4 (19:55) Gatis Akulovs (Ralf Lisiecki)
1:5 (27:37) Raiko Krüger (Markus Skippari)
1:6 (28:46) Markus Skippari (Tommy Löwenberg)
2:6 (35:15) Jiří Horák
2:7 (38:18) Raiko Krüger (Ramon Ibold)
3:7 (49:10) Jiří Horák (Eric Stein)
4:7 (53:04) Jiří Horák
5:7 (55:12) Jiří Horák (Leoš Tuček)
5:8 (56:26) Ramon Ibold

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.