Home / Herren / Red Devils landen 0:20 Kantersieg gegen Stella Minsk

Red Devils landen 0:20 Kantersieg gegen Stella Minsk

Das dritte Spiel bei der EuroFloorball Cup Qualifikation 2011 in Slowenien konnten die Red Devils mit einem souveränen 0:20 Sieg gegen den weißrussischen Vertreter Stella Minsk für sich entscheiden.

(mv) Die Red Devils konnten heute bei der EuroFloorball Cup Qualifikation 2011 in Slowenien den zweiten Erfolg verbuchen. Gegen das weißrussische Team von Stella Minsk landete der amtierende Deutsche Meister einen souveränen 0:20 Kantersieg. In einer einseitigen Partie überzeugten die Red Devils mit schnellem Kombinationsspiel und jeder Menge Torhunger, wobei jeder einzelne Spieler Spielpraxis sammeln konnte.

Zunächst begann Gary Blume im Tor der Red Devils. Nach einer souveränen 0:8 Führung nach dem ersten Drittel machte er Platz und Chris Ecklebe durfte 40 Minuten das teuflische Gehäuse hüten. Doch auch an ihm kamen die Weißrussen im Spielverlauf und im Zuge von zwei Strafstößen nicht vorbei. Mit Beginn des zweiten Drittels wurde auch bei den Spielern munter durch gewechselt: während sich somit einige Spieler für die morgige schwere Partie gegen die russische Mannschaft SFC Nauka schonen konnten, sammelten Jeremy Mertens, Paul Buch und Patrick Rohlmann wichtige internationale Spielpraxis.

Im weiteren Spielverlauf ließen es die Red Devils zwar etwas ruhiger angehen, aber dank weiteren fünf Toren stand nach vierzig gespielten Minuten eine souveräne 0:13 Führung zu Buche. Im Schlussabschnitt versuchten die Weißrussen mit einer etwas robusteren Spielweise zwar schlimmeres zu verhindern, doch in den letzten zwanzig Minuten schlugen weitere sieben Treffer im Gehäuse von Stella-Torhüter Sergey Mashinistov ein. Vor allem im Zuge der zahlreich gegen Stella ausgesprochenen Strafen konnten die Red Devils im Überzahlspiel punkten. Am Ende stand ein souveräner 0:20 Sieg, der bei einer Niederlage des FBC Trencin (Slowakei) gegen SFC Nauka (Russland) noch alle Chancen auf einen Gruppensieg offen hält.

Während beide Torhüter der Red Devils sowie die gesamte Defensive engagiert für diesen „Shoot-out“ (ohne Gegentor) arbeiteten, überzeugte auch die teuflische Offensive. Allen voran sorgt vor allem das finnische Duo um Juha-Pekka Kuittinen und Neuzugang Markus Skippari für jede Menge Torgefährlichkeit. Beide Spieler trugen in dieser Partie 7 Tore und 8 Torvorlagen und führen aktuell auch im Doppelpack die Scorerliste der EuroFloorball Cup Qualifikation 2011 an (Juha-Pekka Kuittinen – 3 Tore/12 Vorlagen, Markus Skippari – 9 Tore/4 Vorlagen).

Auch Devils-Coach Peter Gahlert zeigt sich nach dem dritten Spiel durchaus zufrieden. „Stella Minsk war der vorausgesagte leichteste Gegner im Turnier. Wir konnten das Spielgeschehen über die komplette Partie bestimmen, alle Spieler sammelten wichtige Spielpraxis und den ein oder anderen Spieler konnte ich für die morgige schwere Begegnung gegen den SFC Nauka schonen. Wir haben mit zwei Siegen aus drei Spielen unser Ziel bereits erfüllt, wollen aber morgen nochmal eine kleine Zugabe drauflegen. Besonders spannend dürfte es werden, wenn Nauka im heutigen Spiel gewinnt. Dann hätten wir sogar noch eine Chance, das Turnier als Sieger zu beenden. Aber warten wir es ab.“

Die Bilder vom Spiel ansehen: Stella Minsk vs. Red Devils

Das Spiel im Live-Ticker nachlesen: Stella Minsk vs. Red Devils

Stella Minsk – Red Devils Wernigerode (0:20) (0:8,0:5,0:7)

0:1 (01.24) Robert Müller (Juha-Pekka Kuittinen)
0:2 (06.31) Tommy Löwenberg (Markus Skippari)
0:3 (06.40) Tommy Löwenberg (Markus Skippari)
0:4 (09.01) Robert Müller (Raiko Krüger)
0:5 (13.22) Markus Skippari
0:6 (15.52) Peter Müller (Paul Buch)
0:7 (17.12) Markus Skippari
0:8 (18.11) Ramon Ibold (Juha-Pekka Kuittinen)
0:9 (23.09) Raiko Krüger (Juha-Pekka Kuittinen)
0:10 (26.07) Markus Skippari (Ramon Ibold)
0:11 (31.00) Raiko Krüger (Robert Müller)
0:12 (38.13) Markus Skippari (Juha-Pekka Kuittinen)
0:13 (39.03) Markus Skippari (Robert Müller)
0:14 (40.41) Markus Skippari (Juha-Pekka Kuittinen)
0:15 (44.33) Christoph Weidemann (Juha-Pekka Kuittinen)
0:16 (45.31) Peter Müller (Robert Müller)
0:17 (45.56) Juha-Pekka Kuittinen (Christoph Weidemann)
0:18 (52.24) Peter Müller (Robert Müller)
0:19 (54.49) Peter Müller (Robert Müller)
0:20 (59.35) Ramon Ibold (Raiko Krüger)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.