Home / Herren / Red Devils starten mit knapper 9:7 Niederlage in die EFC-Quali

Red Devils starten mit knapper 9:7 Niederlage in die EFC-Quali

Die Red Devils Wernigerode sind gegen den slowakischen Vertreter FBC Trencin mit einer knappen 9:7 Niederlage in die EuroFloorball Cup Qualifikation 2011 in Slowenien gestartet.

(mv) Mit einer knappen 9:7 Niederlage starteten die Red Devils Wernigerode in die EuroFloorball Cup Qualifikation 2011 in Slowenien. Der slowakische Vertreter FBC Trencin forderte den amtierenden Deutschen Meister ordentlich, aber im Spielverlauf passten sich die Red Devils immer besser dem internationalen Niveau an. Doch am Ende reichte ein starkes Schlußdrittel nicht, um den Gegner in Bedrängnis zu bringen.

„Die 1. Bundesliga ist einfach physisch zu schwach. Wir brauchten knapp 50 Minuten, um uns an die internationale Härte zu gewöhnen. Zudem ist der Zeitpunkt eines solchen Turniers einfach ungünstig, da man vorher kaum die Möglichkeit hat, Testspiele auf derart hohem Niveau zu bestreiten. Außerdem haben uns die tropischen Bedingungen in der Halle ein wenig zu schaffen gemacht, wir sind nur am schwitzen. Dennoch können wir mit der Leistung zufrieden sein. Wir haben nur knapp verloren und immerhin sieben Tore geschossen“, so Devils-Coach Peter Gahlert.

In überragender Form präsentierte sich im Auftaktspiel der EuroFloorball Cup Qualifikation 2011 der teuflische Angreifer Tommy Löwenberg. Im Zusammenspiel mit den Finnen Juha-Pekka Kuittinen und Neuzugang Markus Skippari versenkte Tommy Löwenberg insgesamt vier Treffer. „Tommy hat eine starke Partie gespielt. Er hat einen sehr guten Torriecher bewiesen, stand immer an der richtigen Stelle und hat eiskalt verwandelt. Folglich wurde er auch zum besten Spieler der Partie gewählt. Es wäre schön, wenn er diese tolle Leistung auch in den nächsten Spielen bestätigen könnte“, so Peter Gahlert.

Wenn sich die Mannschaft von Spiel zu Spiel weiter steigern kann, wird auch noch der ein oder andere Sieg verbucht werden können. Bereits in der heutigen Partie war dies zu sehen: der FBC Trencin führte nach dem zweiten Drittel mit 7:3, doch das besagte starke letzte Drittel konnten die Red Devils mit 2:4 für sich entscheiden. Nun heißt es zu regenerieren, die Kräfte und die Konzentration auf das morgige zweite Spiel um 14.00 Uhr gegen den ungarischen Vertreter Dunai Krokodilok zu lenken. Die Partie kann erneut im Live-Ticker auf Unihockey-Portal.de verfolgt werden.

FBC Trencin – Red Devils Wernigerode (9:7) (3:1,4:2,2:4)

1:0 (04.10) Peter Heles (Lukas Poruban)
1:1 (08.10) Tommy Löwenberg (Juha-Pekka Kuittinen)
2:1 (09.24) Branislav Kovalcik (Peter Heles)
3:1 (10.28) Branislav Mitucha (Tomás Vrablec)
3:2 (22.53) Peter Müller (Robert Müller)
4:2 (26.22) Lukas Lajciak (Branislav Kovalcik)
5:2 (28.39) Branislav Kovalcik
5:3 (31.05) Tommy Löwenberg (Juha-Pekka Kuittinen)
6:3 (34.01) Lukas Lajciak
7:3 (37.33) Peter Heles (Branislav Straka)
8:3 (40.40) Branislav Kovalcik (Marek Bulko)
9:3 (48.11) Branislav Kovalcik
9:4 (50.32) Raiko Krüger (Robert Müller)
9:5 (55.39) Tommy Löwenberg (Juha-Pekka Kuittinen)
9:6 (56.41) Tommy Löwenberg (Juha-Pekka Kuittinen)
9:7 (59.01) Markus Skippari (Raiko Krüger)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.